Microsoft zeigt Surface Hub 2 mit Windows Core OS in Aktion

Microsoft zeigt Surface Hub 2 mit Windows Core OS in Aktion

Am Montag hat Microsoft die zweite Generation des Surface Hub 2 ganz offiziell angekündigt. Die Wachablösung wird in zwei Schritten erfolgen: Zunächst erscheint in der ersten Jahreshälfte 2019 der Surface Hub 2S mit neuer Hardware, aber der gleichen Software, die auch auf der ersten Generation läuft.

So richtig spannend wird es erst 2020, wenn der SurfaceHub 2X erscheint, der mit einer neuen CPU und Windows Core OS ausgestattet ist (Käufer des Surface Hub 2S werden das CPU-Modul austauschen können). Einen ersten Einblick, was damit möglich ist, hat Microsoft bei einer Demo auf der Ignite zeigt. Tom Warren von TheVerge war dabei und hat das Video freundlicherweise auf YouTube bereitgestellt.

Optisch beeindruckend ist gleich zu Beginn, wie der Bildschirm gedreht wird und das Bild dabei „stehen bleibt“. Aus technischer Sicht weitaus imposanter ist allerdings der zweite Teil der Demo, wenn sich eine zweite Person mit ihrem Account auf dem selben Gerät anmeldet, ein eigenes Dokument öffnet und Inhalte per Copy&Paste aus einem Dokument der ebenfalls angemeldeten Kollegin übernimmt.

Hier sehen wir Windows Core OS und einige seiner Fähigkeiten also zum ersten Mal so richtig live in Aktion. Ich hatte gestern im Artikel zum Surface Hub 2S / 2X geschrieben, dass die verzögerte Entwicklung von Windows Core OS dafür verantwortlich ist, dass es nun zwei Editionen des Surface Hub 2 gibt. Das ist so allerdings nicht ganz richtig, denn auch der „alte“ Surface Hub 2S wird über 2020 hinaus seine Existenzberechtigung haben: Surface Hub 2X und viele seiner Spezialfunktionen sind an die Cloud gebunden, es kann also gut sein, dass einige Kunden den 2X nicht haben wollen, weil sie für die umfangreiche Cloud-Anbindung noch nicht bereit sind. Denen bietet Microsoft mit dem Surface Hub 2S sozusagen eine „klassische“ Alternative.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Das schaut ja mal richtig nice aus und ist wieder so einer dieser Momente, in denen Microsoft zeigt, was sie können, wenn sie denn wollen... Ein Surface Hub fällt zwar weder in mein tägliches Daily Business noch in mein Budget, aber es ist einfach ein starkes Teil, wie ich finde.
    ich hoffe einfach MS bekommt das bis dahin mit diesem CoreOS und CShell auch hin. Scheint ja ziemlich Probleme damit bei ihnen zu haben.
    Wie erfolgreich waren die Surface Hub Geräte bisher? Ich wüsste gerne ob Firmen dazu bereit sind mehrere Tausend Euro für die Geräte auszugeben.
    @Martin: Hast Du irgend eine Erklärung dafür, dass es so lange dauert, bis die gestarteten Office-Module bereit zur Dokumentanzeige sind? Und ist mein Eindruck richtig, dass die Fingerbedienung da 'etwas hakelig' arbeitet?
    Hardware kann es ja nicht sein, wenn man sieht, dass das Bild beim Drehen des Bildschirms quasi stehen bleibt, also alle Pixel nahtlos neu berechnet und gezeichnet werden.
    Auch der aktuelle surface Hub und ich vermute auch der 2s sind jetzt schon mehr oder weniger an die Cloud (o365> gebunden... Ohne geht vieles nicht, bzw nicht so schön wie Microsoft es zeigt.... Teams bspws ist ein reiner o365 Dienst... Also der Weg geht ohnehin dahin... Und wer MS einsetzt müsse damit leben lernen oder sichnwas anderes suchen
    Die Bedien-Performance sieht ziemlich holprig aus. Im Grunde genommen ist es doch nur ein großer Touch Monitor? Könnte man genau so mit Windows 10 verwenden. Nur dass man da nicht mit mehreren gleichzeitig angemeldet sein kann. Aber wann braucht man das schon mal?!
    Cooool... Und jetzt weis ich wenigstens, dass es nicht an meinem pc liegt, dass excel so lahm startet ^^
    @ronnybruechner: Mich wundert die sichtbar stockende Performance bei der Bedienung ebenfalls. Ich frage mich, wer hier trollt...
    Nun, das ist eine Demo, und alleine schon die Tatsache, dass sich die Software noch in einem so frühen Entwicklungsstadium befindet, sollte Erklärung genug sein. Wen interessiert die Performance? Die ist beim fertigen Produkt wichtig, aber nicht, wenn man einfach mal einen kurzen Einblick geben möchte, was da möglich sein wird.
    Mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit wurde das, was da gezeigt wurde, auch ganz explizit für die Demo "zusammengeschraubt" und das Gerät ist ansonsten nicht wirklich benutzbar.
    Okay, es ist eine Demo. Andererseits: Seit Jahren wird erzählt, die (halbwegs) aktuellen CPUs seien so schnell, dass sie die meiste Zeit auf Benutzereingaben warten; SSDs sind deutlich schneller als Festplatten und RAM ist auch immer schneller geworden. Im Gegensatz dazu dauert der Start von z.B. Office-Programmen, die ich - was CPU, RAM und Festspeicherzugriff betrifft - als moderat anspruchsvoll bezeichnen würde, ziemlich lang - z.B. dauert es auf meinem PC (i7, 16 GB RAM, SSD) ca. 12 Sekunden, bis Excel 2016 gestartet ist (ohne Arbeitsmappe). Da bin ich sehr gespannt, wieviel besser die Performance bei den Surface Hubs 2 sein wird, wenn sie auf den Markt kommen.
    Seit Jahren wird erzählt, die (halbwegs) aktuellen CPUs seien so schnell, dass sie die meiste Zeit auf Benutzereingaben warten
    Das kommt auf die Anwendung an. Für Office und Browser gilt das nahezu uneingeschränkt. Bei anderen Anwendungen kommt es u.a. darauf an, ob die Grafikkarte oder der Prozessor rechnen darf.
    Im Gegensatz dazu dauert der Start von z.B. Office-Programmen, die ich - was CPU, RAM und Festspeicherzugriff betrifft - als moderat anspruchsvoll bezeichnen würde, ziemlich lang - z.B. dauert es auf meinem PC (i7, 16 GB RAM, SSD) ca. 12 Sekunden, bis Excel 2016 gestartet ist (ohne Arbeitsmappe).
    Selbst von Festplatte startet Excel nicht so langsam. Gerade eben mal getestet. Obwohl der Rechner vor wenigen Sekunden aus dem Standby erwachte, startete Excel unter zehn Sekunden. Auf Systemen mit SSD dauert der Excel-Start nur wenige Sekunden. Dabei ist es egal, ob i3 oder i7, ob 16 oder 4 GB RAM.
    Selbst von Festplatte startet Excel nicht so langsam. Gerade eben mal getestet. Obwohl der Rechner vor wenigen Sekunden aus dem Standby erwachte, startete Excel unter zehn Sekunden.

    Ich muss mich ein wenig korrigieren. Es war ein Add-In aktiviert, welches ich nun deaktiviert habe. Jetzt startet Excel auch auf meinen PC unter 10 Sekunden (wenn auch nur knapp darunter). Ungeachtet dessen ist mein Eindruck, dass der Start in Hinblick auf die zugrundeliegende Hardware zu langsam erfolgt. Die Startzeit von Outlook will ich gar nicht erst nennen...
Nach oben