Mit dem Smartphone den BMW öffnen

Mit dem Smartphone den BMW öffnen

Auf dem derzeit stattfindenden Mobile World Congress in Barcelona finden sich nicht nur Smartphone-Hersteller ein, sondern auch Automobilkonzerne. BMW stellt in diesem Rahmen die Sonderausstattung BMW Digital Key vor. Damit kann man sein NFC-fähiges Smartphone als Autoschlüssel nutzen und mit bis zu fünf verschiedenen Endgeräten teilen. Die Konkurrenz hat aber auch schon den Schlosser geholt und bietet einen digitalen Autoschlüssel an. Beispielsweise Mercedes in der neuen A-Klasse.

Eine weitere Neuerung stellt die eSIM da. Zukünftig ist es möglich, zwei eSIM-„Karten“ parallel im Fahrzeug zu betreiben. Einmal gibt es die Mobilfunkkarte, die für die Fahrzeugfunktionen, wie beispielsweise Remote Services und Software-Updates zuständig ist. Darüber hinaus kann bald eine zweite eSIM genutzt werden, mit der man Telefonfunktionen und Streaming-Angebote unabhängig von der ersten festverbauten Karte nutzen kann. Alle Datenströme der zweiten Karte laufen über einen separaten Vertrag, beispielsweise über den Handyvertrag des Kunden. Da die eSIM jedoch über die im Fahrzeug verbaute Antenne funkt, wird ein besserer Empfang gewährleistet, als es beim Smartphone der Fall ist. Somit kann man dann Spotify & Co. im Navigationssystem hören und gleichzeitig ein aktuelles Kartenmaterial herunterladen, ohne das die Verbindung langsamer wird oder das Datenvolumen zusätzlich geschmälert wird.

Richtig spannend ist die Ankündigung der BMW Remote Software Updates. Damit sollen die Festeinbau-Navis von BMW und MINI zukünftig up-to-date bleiben, zumindest softwareseitig. Softwareupdates, die over-the-air verteilt werden und das gesamte Infotainmentsystem aktualisieren, wird es auch im MBUX-System bei Mercedes geben. Tesla bietet seinen Kunden bereits kostenlose Updates an, wobei das Kartenmaterial für sieben Jahre ab Erstzulassung auf dem neuesten Stand gehalten wird.

Die Markteinführung der neuen BMW Connected-Funktionen ist für Juli geplant.

Quelle: BMW

Über den Autor
Claus Ludewig
Ich bin mit Windows 98 aufgewachsen und habe seitdem jede Windows- und Office-Version genutzt. Zum Entspannen dient die Xbox. Neben der engen Verbundenheit zu Microsoft-Produkten, schaue ich auch gerne mal über den Tellerrand hinaus in die weite Welt. Ich interessiere mich für alles, was vier Räder hat. In diesem Sinne nehme ich Euch gerne zu einer Spritztour mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Wie man beim Dieselgate sieht muss man bei Zusagen der Autokonzerne sehr vorsichtig sein. Sie versprechen womöglich LTE und liefern GPRS...
    Ich habe da Bauchschmerzen mit. Was macht der Autokonzern mit meinen Daten? Mir in den Rücken fallen, wenn ich zu schnell gefahren bin oder Fahrerflucht beging? Oder in dem Zuge feststellt, dass ich zwar nicht schuldig bin, aber auch nicht in der Arbeit/beim Kunden etc. war, wie mein Ehegespenst oder Arbeitgeber gedacht hat?
    Digitaler Autoschlüssel ok. eSIM als Ergänzung zu meinem Handy auch ok. Aber eine eSIM zum Update? Da genügt doch auch die Inspektion, oder nicht? Eine eSIM zum Rufen des Rettungsdienstes beim Unfall? Meinetwegen, aber nicht über den Autokonzern, dann bitte über meine Mobilfunkverbindung. Und nicht zu dem Abschlepper meiner Versicherung, ich möchte selbst die Kontrolle behalten. Meine Daten, meine Entscheidung.
    Fortschritt, Entwicklung ist sehr wichtig und kann uns Menschen helfen, aber was wird mir u.U dafür genommen bzw, wird jemand anderes dafür ausgenutzt? Der Konsum um uns rum, ist für mich, nur noch pervers! Das Thema mit den Diesel Pkw's zeigt mir mal wieder, wie wir alle nur noch veras..t werden. Die Auto Industrie und die Politik, wussten 100%tig das der Diesel Motor so wie er uns die letzten 10-15 Jahren verkauft wurde, Dreckschleudern sind. Autonomes Auto fahren, mit dem Handy das Auto öffnen, mit Plastik Geld bezahlen, Payback Punkte sammeln, geschälte Eier in Plastikverpackung kaufen, das xte Galaxy oder Eiphone kaufen? Min.5Tage die Woche arbeiten gehen, damit ich mir das leisten kann/darf. Für mich läuft da so einiges schief!
    Ich habe da Bauchschmerzen mit. Was macht der Autokonzern mit meinen Daten? Mir in den Rücken fallen, wenn ich zu schnell gefahren bin oder Fahrerflucht beging? Oder in dem Zuge feststellt, dass ich zwar nicht schuldig bin, aber auch nicht in der Arbeit/beim Kunden etc. war, wie mein Ehegespenst oder Arbeitgeber gedacht hat?
    Digitaler Autoschlüssel ok. eSIM als Ergänzung zu meinem Handy auch ok. Aber eine eSIM zum Update? Da genügt doch auch die Inspektion, oder nicht? Eine eSIM zum Rufen des Rettungsdienstes beim Unfall? Meinetwegen, aber nicht über den Autokonzern, dann bitte über meine Mobilfunkverbindung. Und nicht zu dem Abschlepper meiner Versicherung, ich möchte selbst die Kontrolle behalten. Meine Daten, meine Entscheidung.

    Alle Neufahrzeuge die jetzt verkauft werden, müssen laut Gesetz, 24Std/365Tage alle Informationen inkl.was im Fahrzeug gesprochen wird, übertragen, und wird gesammelt/ausgewertete!!! Und der Rfid Chip, klopft schon an unsere Tür ?. Hip hip hurra?
    In den meisten Neufahrzeugen ist schon eine SIM eingebaut... Die meisten wissen es nicht einmal... Wie soll die Notruffunktion denn sonst funktionieren?
    "Alle Neufahrzeuge die jetzt verkauft werden, müssen laut Gesetz, 24Std/365Tage alle Informationen inkl.was im Fahrzeug gesprochen wird, übertragen, und wird gesammelt/ausgewertete!!! Und der Rfid Chip, klopft schon an unsere Tür ?. Hip hip hurra?"
    Gibt es dazu auch ein Paragraph? Das glaube ich nun wirklich nicht...
    Fortschritt, Entwicklung ist sehr wichtig und kann uns Menschen helfen, aber was wird mir u.U dafür genommen bzw, wird jemand anderes dafür ausgenutzt? Der Konsum um uns rum, ist für mich, nur noch pervers! Das Thema mit den Diesel Pkw's zeigt mir mal wieder, wie wir alle nur noch veras..t werden. Die Auto Industrie und die Politik, wussten 100%tig das der Diesel Motor so wie er uns die letzten 10-15 Jahren verkauft wurde, Dreckschleudern sind. Autonomes Auto fahren, mit dem Handy das Auto öffnen, mit Plastik Geld bezahlen, Payback Punkte sammeln, geschälte Eier in Plastikverpackung kaufen, das xte Galaxy oder Eiphone kaufen? Min.5Tage die Woche arbeiten gehen, damit ich mir das leisten kann/darf. Für mich läuft da so einiges schief!

    Volle Zustimmung.
    Rein hypothetische Frage (trifft bei BMW-sonder-ausgestatteten Modellen und anderen Fahrzeugen in dieser Preisklasse nicht zu):
    Wie verhält sich dieser innovative Zugang zum Fahrzeug bei normalen Kfz-Besitzern?
    Muß man sich nicht laut Gesetz eigentlich nicht jedes Mal bei Weitergabe von Schlüssel davon überzeugen, daß Person aktuell im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist sowie die körperliche und geistige Verfassung von Person für den Betrieb des Kraftfahrzeugs geeignet ist?
    Ist die sog. Halterhaftung inzwischen abgeschafft? Oder hat dieses innovative System so viele Backdoors eingebaut?
    Schöne neue Welt.
    Wird sicher das menschliche Gehirn total ersetzen.
    Da lob ich mir meinen Key fürs Auto,
    ein normaler Schlüssel den ich ins Schloss stecke, einmal umdrehe und zack ist die Tür auf.
    Verrückte schöne neue Welt.
    Ich hab ein Smartphone, das wars dann aber auch schon mit Digitslisierung in meinem bald 14 Jahre alten Twingo :D
    Das klingt ja richtig gruselig, wenn man mitbekommen hat welche Sicherheitsprobleme es bei den derzeitigen Lösungen von BMW schon gab, ahne ich bei dem jetzigen Unterfangen auch schon schlimmes...
    Sicher, dass da keine Digitalanzeige ist ... Display am Radio ... Display am Tachometer ... Display am C4 unterm Beifahrersitz?
    Kann man auch als Fernauslöser bed--- *BOOOM!!!*
    Das öffnet den Dieben und anderen Verbrechern Tür und Tor, da kann man das Auto gleich auf lassen :mad: :daumen-
    Geht garnicht, ein auto soll vernünftig fahren und vor allen dingen nicht bei den Abgasen beschei...... , wer braucht diesen ganzen Unsinn mit Internet usw.. Oder wollen die Hersteller ihre Technische Unfähigkeit bei den Motoren überdecken?
    BMW *lach*
    Dem Nachbarn wurde gerade erste Ende letzten Jahres der Wagen dank der neuen, unsicheren IT-Welt geklaut. (Keyless-Entry)

    Sicher, dass da keine Digitalanzeige ist ... Display am Radio ... Display am Tachometer ... Display am C4 unterm Beifahrersitz?
    Kann man auch als Fernauslöser bed--- *BOOOM!!!*

    Doch, Digitalanzeige hab ich als Tacho. Allerdings hat mein Lumia erheblich mehr Rechenleistung als der Bordcomputer in meinem Wägelchen, dessen Technik von 1994 stammt
    BMW *lach*
    Dem Nachbarn wurde gerade erste Ende letzten Jahres der Wagen dank der neuen, unsicheren IT-Welt geklaut. (Keyless-Entry)

    Ja, das habe ich auch schon gehört.
    Ich frage mich ja, warum Endkonsumenten es einfach nicht verstehen, dass solche Optionen nur so lange sicher sind, bis jemand einen Weg gefunden hat das System zu umgehen oder zu manipulieren.
    Da wird sich die Automafia sehr schnell was einfallen lassen und das Auto ist ohne Einbruchspuren geklaut.
    Und diese Jungs sind sehr schnell.
    Der zukünftige Autodieb geht mit dem Handy Autos klauen.
    In Zukunft erkennen dann die Autos via GPS, ob sie sich in einem bekannten Prüflabor befinden und fordern eigenständig das passende Sw-Update ab... Ach wie schön, Möglichkeiten ohne Ende.. ;-)
    torstenww
    is jetzt nicht so neu. seit 2012 geht der Tesla

    Das geht schon deutlich länger........
    Wie unsicher diese "Remotesysteme" sind haben die Hersteller ja schon öfter gezeigt bekommen und das "kostenlose" Updates heute noch so beworben werden ist eigentlich nur eins, beschämend.
    @torstenww
    auto öffnen und co gibt's auch bei anderen Herstellern schon ne weile ;)
    Ich finde man kann in diesem Thread ganz gut erkennen, warum die Amis und die Asiaten die aktuellen Innovationsmärkte sind, da wird ja nur noch rum gemosert ?
    Wenn’s richtig gemacht ist, ist der App Schlüssel sicherer als ein physischer. Und bezüglich die tollen Autos von 1994: ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass man damals die E(?)-Klasse mit nem Tennisball knacken konnte ?
    Ja, weil das zentrale Verriegelungssystem auf Unterdruck basierte.
    Dann gab es noch IR-Fernbedienungen, welche mit programmierbaren Universal TV-Fernbedienungen ausgehebelt werden konnten. Oder eben die Funk-Fernbedienungen die mit einem "Kinder Walkie-Talkie" lahmgelegt werden konnten, wenn dauerhaft die Sendetaste gedrückt wurde - oder mit einem Funkscanner aus dem Amateurfunkbereich, damit war abfangen/mitschneiden und individuelles öffnen/schließen möglich.
    Fahrzeuge waren in der Hinsicht noch nie sicher.
    Ich freue mich darauf - sowohl auf die zweite (private) SIM, als auch auf das Öffnen per Smartphone. Hat mich schon immer genervt, daß ich die BMW SIM nicht gegen eine private austauschen konnte.
    Eike

    Wenn’s richtig gemacht ist, ist der App Schlüssel sicherer als ein physischer. Und bezüglich die tollen Autos von 1994: ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass man damals die E(?)-Klasse mit nem Tennisball knacken konnte ?

    Wenn... Aber das wird es wohl aus Kostengründen nicht, genau wie die meisten IoT-Geräte. Natürlich mosert man hier rum, wenn praktisch nur unsichere Produkte den Kunden erreichen.
    Eike
    Ich finde man kann in diesem Thread ganz gut erkennen, warum die Amis und die Asiaten die aktuellen Innovationsmärkte sind, da wird ja nur noch rum gemosert ?
    ?

    Ja, es gibt allerdings auch den keinesfalls komplett falschen Gedanken, daß das Rad nicht mehr neu erfunden werden muß.
    Innovation, die einen relativ robusten Gegenstand ablöst im Austausch gegen ein Teil relativ fragiles Teil ist eine innovative Gelddruckmaschine. Wem noch nie der Kfz-Schlüssel aus der Hand gefallen ist, fährt vermutlich ohne Steuerrad, d.h. lässt sich bequem chauffieren.
    Ganz sicher gibt es Menschen, denen geholfen ist, wenn Türen mittels elektronischer Hilfen geöffnet und geschlossen werden. Dem gemeinen Autofahrer allerdings bringt der Tausch Schlüssel gegen Smartphone keinen grundlegenden Vorteil. Alles andere ist Augenwischerei. Daß die Asiaten hinter dieser Technik stehen ist nun wirklich nicht überraschend, ebenso daß Uncle Sam ein weiterer Baustein auf dem Weg in die völlige Datenkontrolle völlig ins Konzept passt.
    _Sabine_
    BMW *lach*
    Dem Nachbarn wurde gerade erste Ende letzten Jahres der Wagen dank der neuen, unsicheren IT-Welt geklaut. (Keyless-Entry)

    Ich weiß nicht, über was ich eher lachen soll. Es ist fraglich, ob es aufgrund dieser Funktionen mehr Diebstähle gibt. Die Art der Diebstähle ändert sich höchstens. Umgekehrt könnte man argumentieren, daß aufgrund der neuen Techniken generell weniger Autos gestohlen wurden.
    Ich habe mal nach Werten von 1990ern gesucht. Hier lag die Anzahl der Diebstähle zumindest deutlich höher, als in den 2000ern:
    https://www.kfz-auskunft.de/news/18966.html
    "Insgesamt wurden im Jahr 2013 bundesweit 18.805 kaskoversicherte Autos geklaut. Die Zahl der Diebstähle stieg damit im Vergleich zum Vorjahr zwar um rund vier Prozent an, blieb aber auf einem niedrigen Niveau. Zum Vergleich: Im Jahr 2001 wurden noch doppelt so viele Autos gestohlen, in den Jahren 1993 und 1994 lag die Zahl der Diebstähle bei über 100.000 Pkw."
Nach oben