Mixer-Mitbegründer bestätigt Wachstum seit Übernahme durch Microsoft

Mixer-Mitbegründer bestätigt Wachstum seit Übernahme  durch Microsoft

Seit der Übernahme der Streaming-Plattform Beam im August des letzten Jahres erlebt diese einen Aufschwung. Der richtige Boost setzte nach der Integration des Dienstes in Windows und Xbox One ein und vor allem nach der strittigen Umbenennung des Dienstes in „Mixer“. Wir berichteten hier an dieser Stelle darüber ausführlich.

Seitdem stiegen die Nutzerzahlen merklich und Microsoft lässt keine Möglichkeit aus, den heimischen Dienst zu promoten. Man nutzt ihn auch fleißig für die Übertragung der eigenen Veranstaltungen und Präsentationen. Die Redmonder sind bemüht, die Streaming-Plattform weiter voranzutreiben und spendieren Mixer verbesserte Funktionen, wie z.B. das FTL-Protokoll für nahezu latenzfreies Streaming.  Einer der Mitbegründer von Mixer, Matt Salsamendi, bestätige nun, dass der Dienst „wie verrückt“ gewachsen sei. Microsoft hat seit der Übernahme des Dienstes bis zum heutigen Tage keine offiziellen Nutzerzahlen genannt. Bekannt ist indes, das gut 200.000 Nutzer das E3 Event über Mixer live mit verfolgten.

Quelle: MSPowerUser

Über den Autor
Dirk Ruhl
  • Dirk Ruhl auf Facebook
  • Dirk Ruhl auf Twitter
Microsofts Fliesenwelt ist mein Zuhause, egal ob Windows 10 auf Desktop, Tablet, Phone oder Xbox One...es muss kacheln. Der schönste Urlaubsort für mich wären die Microsoft Research Labs. Ich danke meiner Familie und meinem Arbeitgeber, ohne deren Unterstützung könnte ich mein Hobby nicht leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Also soo viele Streams finde ich da jetzt nicht wenn ich mal auf der Xbox vorbeischaue. Und vor allem auch nicht allzu viele Zuschauer.
    Wird schon seinen Grund haben warum MS keine konkreten Zahlen nennt.
    Absolut verdientes Wachstum. Die Bildqualität bei Mixer ist um Welten besser als bei der Konkurrenz. Es fühlt sich so viel mehr an, als würde das Spiel wirklich auf der heimischen Konsole laufen.
    @Stefan: Du schaust einfach zu den falschen Zeiten "mal" vorbei.
    @Malvo: Japp, das stimmt. Der Dienst hat sich imposant entwickelt. Respekt!
    @Stefan: Du schaust einfach zu den falschen Zeiten "mal" vorbei.
    @Malvo: Japp, das stimmt. Der Dienst hat sich imposant entwickelt. Respekt!

    Kann es bei einem internationalen Streamingdienst überhaupt falsche Zeiten geben?
    Mir gefällt Mixer auch deutlich besser als Twitch. Aber es würde mich noch interessieren, wieviele der neuen Streamer nur ein Konto erstellt haben und nie Streamen, oder gelegenheitsstreamer sind (wie ich).
    Auch fehlt mir die regionale Suche, also speziell nach Deutschsprachigen Streams. Die sind schwer zu finden.
    Kein Wunder: kann man da noch zwischen den Kanälen umschalten ohne lästige Werbung (noch).
Nach oben