Nach Corona: Auch Bill Gates glaubt nicht an eine Rückkehr zur alten Normalität

Nach Corona: Auch Bill Gates glaubt nicht an eine Rückkehr zur alten Normalität

Die Corona-Pandemie hält die Welt weiterhin in Atem. Immerhin stehen gleich zwei erfolgversprechende Impfstoffe in den Startlöchern. Kurzfristig hilft das zwar niemandem weiter, aber es erhöht zumindest die Chance auf eine echte Perspektive, wieder zur Normalität zurückkehren zu können.

Normalität? Was ist das überhaupt? Wir alle haben uns diese Frage in den letzten Monaten gestellt und es wurde fleißig darüber diskutiert, oft haben wir dabei von der „alten“ und der „neuen“ Normalität gehört. Wir alle haben mit der Pandemie unser Päckchen zu tragen, bei manchen ist es leichter, für andere beinahe unerträglich schwer. Ohne dass es gegenüber den wirklich hart Betroffenen ignorant wirken soll, bin ich nach wie vor beeindruckt, wie schnell man sich an veränderte Situationen anpassen kann.

Das betrifft sowohl das private als auch das berufliche Umfeld. Viele Menschen arbeiten jetzt von daheim, wiederum andere, die vorher viel Zeit auf der Straße, im Zug oder im Flieger verbracht haben, sitzen seit Monaten am selben Ort. Letzteres wird zum überwiegenden Teil auch so bleiben, glaubt Microsoft-Gründer Bill Gates.

Über die Hälfte aller Geschäftsreisen, die vor der Pandemie noch unternommen wurden, werden auch dann nicht mehr stattfinden, wenn diese vorüber ist und alles wieder seinen „normalen“ Gang geht, sagte Gates im Rahmen der DealBook Konferenz der New York Times. Von jetzt an werden Firmen eine „hohe Hürde“ vor die Genehmigung von Geschäftsreisen setzen, glaubt er. Soll heißen: Nur wenn die persönliche Anwesenheit unabdingbar ist, wird man die Reisekosten in Kauf nehmen.

Gleiches gilt laut Gates in abgeschwächter Form auch für das Thema HomeOffice. Er schätzt, dass die Anwesenheit in den Büros dauerhaft um 30 Prozent abnehmen wird. Microsoft hat für seine Mitarbeiter in den USA kürzlich eine dauerhaft gültige „Work from home policy“ verabschiedet, bei Microsoft Deutschland was das ohnehin schon lange vor Corona die Norm.

Ich persönlich bin zwar auch davon überzeugt, dass die Corona Pandemie für nachhaltige Veränderungen in der Arbeitswelt sorgen wird, die nicht mehr umkehrbar sind, nach wie vor halte ich aber an der Aussage fest, dass wir uns in einer Extremsituation befinden und dass man in einer solchen besser keine Vorhersagen treffen sollte. Erst wenn wir unser Leben und Arbeiten wieder halbwegs frei von den Zwängen der Pandemie gestalten können, werden wir uns auf den Weg in die „neue Normalität“ machen.

Artikel im Forum diskutieren (18)

via: Cnet

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben