Am Puls von Microsoft

Nach Supportende für den Internet Explorer: Microsoft gibt Tipps für den IE-Modus von Microsoft Edge

Nach Supportende für den Internet Explorer: Microsoft gibt Tipps für den IE-Modus von Microsoft Edge

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert, in dem der Internet Explorer vom Internet-Spätstarter zum Quasi-Monopol-Browser aufstieg, um schließlich in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden, wurde der Browser in der letzten Woche von Microsoft offiziell beerdigt. Aber was heißt das schon.

Bei Endnutzern spielt der Internet Explorer schon seit langer Zeit und völlig zu Recht keine Rolle mehr. In Firmen ist er dagegen noch immer erschreckend weit verbreitet, weil es nach wie vor viele Webanwendungen gibt, die auf den proprietären Technologien des IE basieren. Nun könnte man den betroffenen Firmen sagen „Pech gehabt, ihr hattet lange genug Zeit, dann funktioniert euer alter Krempel jetzt eben nicht mehr“. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, denn nicht immer ist es Faulheit oder Schlamperei.

Für viele alte, in Firmen genutzte Web-Apps gibt es keinen Ersatz, oder es gibt eine webbasierte Steuerung für im Betrieb befindliche Anlagen, die nur mit dem IE funktioniert. Da kauft man keine neue Anlage, nur weil der Browser nicht mehr unterstützt wird.

Um diese Sonderfälle zu unterstützen, hat Microsoft in seinen aktuellen Browser Edge den IE-Modus integriert. Das Herzstück des Internet Explorer, nämlich die iexplore.exe, ist nach wie vor in Windows enthalten und wird das noch für lange Zeit bleiben, aber nur noch Microsoft Edge hat das „Recht“, diese anzusprechen und zu starten.

Der IE Modus wird über Gruppenrichtlinien konfiguriert, außerdem können Unternehmen eine Liste von URLs pflegen, die grundsätzlich mit der Engine des IE aufgerufen werden. Alle zur Verfügung stehenden Werkzeuge hat Microsoft in einem Blogpost zusammengefasst, der eine gute Anlaufstelle für Admins ist, die mit dem Problem konfrontiert sind: How to configure Edge Enterprise Mode for Internet Explorer.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige