Am Puls von Microsoft

Neue Funktionen für Microsoft Teams: Platzanweiser und Rausschmeißer

Neue Funktionen für Microsoft Teams: Platzanweiser und Rausschmeißer

Microsoft ist längst noch nicht am Ende seiner Feature-Rallye angelangt, was Microsoft Teams betrifft. Nach wie vor vergeht kein Monat, in dem keine neuen Funktionen eingebaut werden. Einmal mehr gibt uns die Microsoft 365 Roadmap nützliche Hinweise darauf, was wir in den kommenden Monaten zu erwarten haben.

Auf der Agenda stehen folgende Neuerungen, die nachfolgend erläutert werden. Die entsprechenden Einträge der Roadmap habe ich im jeweiligen Abschnitt verlinkt.

Platzanweiser für den Together Mode

Im Together Mode („Zusammen-Modus“ in der deutschen Version) können sich die Teilnehmer an einem Meeting virtuell in einem Raum zusammenfinden und sich auch so darstellen lassen. Teams bringt dafür einige Vorlagen mit, wer sich die Mühe machen möchte, kann aber auch eigene Umgebungen erstellen und beispielsweise den Besprechungsraum der eigenen Firma virtuell nachbauen.

Together Mode in Microsoft Teams

Bisher bleibt es dem Zufall überlassen, wo man in diesem Modus platziert wird. In Zukunft kann der Organisator einer Besprechung feste Plätze zuweise, falls sich zwei Kollegen nicht riechen können oder der Chef in exponierter Position sitzen will. Ab September 2022 soll diese Neuerung ausgerollt werden.

Der letzte macht das Licht aus – oder wird rausgeworfen

Falls jemand das Ende eines Meetings verschlafen hat oder einfach nur vergisst, sich auszuloggen, erscheint ab August ein Hinweis mit der freundlichen Aufforderung, man möge die Besprechung doch bitte verlassen. Wird darauf nicht reagiert, wird das Meeting automatisch beendet und der letzte Teilnehmer rausgeworfen.

Möglicherweise möchte Microsoft damit Ressourcen auf seinen Servern sparen. Bei vielen Millionen Teams Meetings täglich bleiben in Summe ganz sicher so einige offen, obwohl nichts mehr passiert, das kann in Summe durchaus eine nennenswerte Last erzeugen.

Breakout-Sessions: Teilnehmer vorab zuweisen

Große Meetings können seit einiger Zeit in Teams aufgeteilt werden, indem man die Teilnehmer themenbezogen in verschiedene Breakout-Rooms verteilt. Diese Funktion bietet schon jetzt viele Optionen, zum Beispiel den selbständigen Wechsel zwischen diesen virtuellen Räumen oder die Rückkehr ins Plenum nach einer definierten Zeitspanne.

Was derzeit noch fehlt ist eine Möglichkeit, die Teilnehmer an einem Meeting schon vorab einem Raum zuzuweisen, im dem sie landen, sobald die Breakout-Sessions beginnen. Ebenfalls für August ist die Einführung einer Funktion geplant, mit der genau das möglich sein wird.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige