Neue Office-App für Windows 10 geht offiziell an den Start

Neue Office-App für Windows 10 geht offiziell an den Start

Im Dezember 2018 hatte Microsoft eine runderneuerte Office-App für Windows 10 angekündigt, die das bisherige „Mein Office“ ersetzen wird. Insider konnten die neue App seitdem bereits ausprobieren, nun kündigt Microsoft den offiziellen Rollout an.

Die neue Office App

Die neue App, die jetzt einfach nur noch „Office“ heißt, kommt mit einer frischen Optik und den neuen Office-Icons. Sie soll wie auch schon der Vorgänger die Schaltzentrale für die Arbeit mit Microsoft Office sein, von der aus man die einzelnen Client-Komponenten starten und auch die zuletzt geöffneten Dateien wieder öffnen kann. Firmen werden außerdem die Möglichkeit haben, die Office App an ihr Corporate Design anzupassen.

Neue Funktionen gibt es natürlich auch: Über den Button „Hochladen und öffnen“ wird eine Datei so einfach in die Cloud migriert, dass man es gar nicht merkt. Die Auflistung der Dateien enthält nun zusätzlich die Abschnitte „Angeheftet“ für häufig verwendete Dateien sowie „mit mir geteilt“ für Dateien, die von anderen Nutzern freigegeben wurden.

An ein Office 365-Abonnement ist die App nicht gebunden, sie lässt sich auch ohne lokal installierten Office-Client verwenden und verlinkt in diesem Fall auf Office Online. Mit Office 2016 und Office 2019 arbeitet sie ebenfalls zusammen.

Der Rollout erfolgt wieder einmal gestaffelt, es kann also bis zu mehreren Woche dauern, ehe das Update auch wirklich bei jedem Nutzer angekommen ist. Wer das alte „Mein Office“ installiert hat, bekommt die neue Version über den Store ganz automatisch.

Mein Office
Mein Office
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Das habe ich mich als Office 2016 Nutzer auch gerade gefragt. Entweder ich öffne die zu bearbeitende Datei selbst oder mache zB Word auf und da stehen dann auch die aktuellen Dokumente.
    Ja wozu soll die App als Office Starter mit 70MB gut sein, irgendwie Hirnlos entweder hab ich ein zu bearbeitendes Dokument in der Schnellstartleiste liegen und öffne es von dort aus oder aber ich öffne ein Dokument aus Office und den zuletzt bearbeitenden Dokumenten wozu soll die App dann noch gut sein außer das sie kostenlos ist!
    Also selbst als Office 365 Nutzer sehe ich den Sinn in der App nicht.
    Ich hab "Mein Office" 2 mal oder so offen gehabt um sie mir an zu sehen.
    Da ich da absolut 0 Mehrwert drinnen sehe hab ich sie nie benutzt.
    Zumal für die office 365 Funktionen wie Account Verwaltung, Benutzer hinzufügen usw die App eh nur im Browser dann mein MS Account öffnet. Dazu brauch ich das ding nun wirklich nicht das bekomme ich auch noch ohne hin und beim Rest... dafür hab ich Office aufm Rechner...
    Ich empfinde es als relativ unsinniges stück Software. *schulterzuck*
    Vielleicht kann mir ja mal jemand den tieferen Sinn erklären und für was das Teil am ende wirklich brauchbar ist. Man lernt ja gerne dazu.
    Mal ne frage, ist es eigentlich weiterhin mal geplant das andere Office Apps wie Visio in den Store kommen? Das war doch früher der Plan, aber seitdem ist mal wieder alles tot in diesem Bereich.
    Mit dem Office 2007 funzt die App wohl nicht.
    Ich hab mir übrigens neulich das "Ink Office"aus dem Store geladen. Gute Alternative und gratis.
    Vielleicht schreibst du mal was darüber hier,Martin?
    @Iskandar
    Eben mal angesehen. Man muss nicht zweimal hinschauen, um festzustellen, dass das ein Port von LibreOffice ist. Solche Pseudo-Eigenentwicklungen gibt es leider wie Sand am Meer.
    Zum Thema:
    Zwei gute Sachen hat die neue App ja. Nützlicher als die total nutzlose Mein Office-App ist sie allemal und sie ist - Tusch! - ne Progressive Web App. Bedeutet, wir kriegen nach Twitter tatsächlich mal ne zweite PWA in den Microsoft Store, die das Prädikat "Halbwegs brauchbar" erfüllt. Wer hätte das gedacht... ;)
    Oh,danke Kevin. Info ist alles.Ähnlichkeit ist mir bereits aufgefallen.Hab mich blenden lassen,weil ich "INK"fälschlicherweise mit Windows in Verbindung gebracht hab.
    Ich finde die App gar nicht so schlecht. hat man direkt eine Übersicht, über die installierten Office Komponenten und eine direkte Anbindung an den Office Account.
    Sinnvoll wäre es wenn ich gleich ganze Sitzungen Speichern und wieder öffnen könnte wie bei Edge. Denn ich arbeite durchaus mit mehreren Word, Excel und PowerPoint Dateien gleichzeitig.
    Ich wüsste echt mal gerne wie in dem Konzern Entscheidungen ablaufen. Die basteln eine App ohne vorher nach einem Nutzen zu schauen, der sich für die User erschließt. Stattdessen werden alle möglichen nutzbaren Sachen eingestampft.
    Stefan
    Sinnvoll wäre es wenn ich gleich ganze Sitzungen Speichern und wieder öffnen könnte wie bei Edge. Denn ich arbeite durchaus mit mehreren Word, Excel und PowerPoint Dateien gleichzeitig.

    Du meinst sowas wie die "Sets" in Windows 10. Mögen sie in Frieden ruhen...
    judyclt
    Ich wüsste echt mal gerne wie in dem Konzern Entscheidungen ablaufen. Die basteln eine App ohne vorher nach einem Nutzen zu schauen, der sich für die User erschließt. Stattdessen werden alle möglichen nutzbaren Sachen eingestampft.

    @Nutzen: Zu meiner Ahnungslosigkeit stehend, kommt mir diese App wie ein "Betriebssystem" vor. Kann es sein, dass die App zwar jetzt unter Windows kommt, aber eigentlich so ein bisschen Windows überflüssig machen soll?
    Überflüssig soll die App Windows sicherlich nicht machen, aber sie ist sicherlich auch Teil der Bemühungen von Microsoft, überflüssige Ressourcenbindung so weit wie möglich zu vermeiden. Wir hatten das ja schon bei Skype gesehen. Skype ist unter Windows 10 ja weiterhin eine UWP-Anwendung, aber sie ist keine Universal App mehr. Da haben sie einfach die mobile Version, die ohnehin in React Native (also nicht mal Xamarin) geschrieben war, genommen und auf den Desktop gehieft (als Win32 halt als Skype 8.x). Office ist in dem Fall eine Progressive Web App und entspricht 1:1 der neuen Webansicht bei Office Online, die kommt/kommen wird.
    Wir sind da sicherlich auch noch nicht am Ende der Fahnenstange. Ich bin in der Hinsicht ja mal gespannt, ob sie dafür im Gegenzug die Erweiterung Office Online, die es für Chrome und Edge gibt, einstellen werden.
    Office Online ist die Browsererweiterung und als Start in die MS-Onlinewelt, inkl. Outlook.com, gedacht
    Dem wird die APP "Mein Office" nicht gerecht ich kann auch im Moment nicht erkennen das der Office Hub das ersetzten könnte.
    Dazu bedarf es auch eine Browsererweiterung die auch vergleichbaren Komfort bietet.
    P.S. ich habe aber meine Vorstellung wie es mit Office Home weitergehen könnte. Irgendwann wird es keine Suite zum installieren mehr geben, sondern Office-Online als PWA
    Setter
    P.S. ich habe aber meine Vorstellung wie es mit Office Home weitergehen könnte. Irgendwann wird es keine Suite zum installieren mehr geben, sondern Office-Online als PWA

    Ich glaube, das wäre zum derzeitigen Zeitpunkt deutlich zu weit gegriffen. Im Grunde kann ich mir eigentlich zwei Szenarien vorstellen, die für die Zukunft von Microsoft Office naheliegend wären. Was Microsoft kurzfristiger sicherlich irgendwann machen muss, ist die Portierung vom klassischen .NET Framework auf .NET Core, weil sich ab Version 3.0 dort ja die wesentliche Musik abspielt und .NET 4.8 ab dieser Version ja eigentlich nur noch der Altlasten wegen weiterentwickelt wird.
    Langfristig kann ich mir aber Folgendes vorstellen:
    Es gibt ja schon seit Längerem ein Gerücht, dass Microsoft seine Office-Suite nach und nach auf Basis von Webtechnologien umstrukturieren will, die neue Office-App ist jetzt ein kleines Rädchen davon. Meine Vermutung ist, dass wir irgendwann in fernerer Zukunft eine Version sehen werden, die auf Office Online basiert, aber in irgendeiner Form auf ASP.NET Core setzen wird. Das hätte den Vorteil, dass a) der Sprung von der bisherigen Variante vielleicht nicht allzu groß wird und b) Microsoft über Blazor auch WebAssembly ansprechen kann, und WASM ist als neues Binärformat ein ganz zentraler Bestandteil für die weitere Entwicklung der Webtechnologien. Wenn es so kommt, ist es aber noch ein weiter Weg, ich spekuliere hier gerade wirklich sehr. Die Entwicklung klassischer GUI-Applikationen unter Windows fängt mit .NET Core 3.0 ja gerade erst an und Blazor ist auch immer noch in einem relativ frühen Stadium.
    Reizvoll wäre die Idee aber schon und würde über den derzeitigen Umfang einer modernen PWA deutlich hinaus gehen.
    Ich glaube, weltleser meinte das weniger von der technischen Seite. Es gibt nichts, was dem Nutzer gleichgültiger sein sollte als die Frage, wie eine Anwendung technisch umgesetzt ist.
    Es geht hier wohl mehr um das Konzeptionelle, die neue Office App stellt ja eine komplette Arbeitsumgebung bereit. Ich bin auch gespannt, wie sich das entwickelt.
Nach oben