Neuer Name, neue Funktionen: Aus Office Lens wird Microsoft Lens

Neuer Name, neue Funktionen: Aus Office Lens wird Microsoft Lens

Microsofts mobile Scanner-App bekommt einen neuen Namen: Auf Office Lens wird Microsoft Lens. Außerdem wird die App mit neuen Funktionen ausgestattet. Die neue Version wird als Update für die bisherige App ausgeliefert. Android macht den Anfang, die neue iOS-Version soll in den kommenden Monaten folgen.

Derzeit kann Office Lens über die Smartphone-Kamera Whiteboards, Dokumente und Visitenkarten erfassen, diese können anschließend weiterbearbeitet und beispielsweise als PDF oder als neuer Kontakt gespeichert werden. Wer die App bisher noch nicht nutzte, dem kann ich sie nur wärmstens empfehlen.

Künftig wird Microsoft Lens neue intelligente Features erhalten, dazu gehört die Umwandlung von Bildern in Text, Tabellen und neue Kontakte. Außerdem werden ein QR Code Leser und auch ein immersiver Leser integriert.

Microsoft Lens

Die bestehenden Funktionen werden ebenfalls deutlich erweitert: Die Reihenfolge gescannter Seiten lässt sich künftig nachträglich anpassen, PDFs können nachbearbeitet werden, Bilder lassen sich mit Filtern versehen und die maximale Seitenzahl beim Scannen ins PDF-Format wird auf 100 erhöht. Es soll außerdem einfacher werden, beim Speichern der Scans zwischen der Cloud und lokalem Gerätespeicher zu wechseln.  

Microsoft Lens - PDF Scanner
Microsoft Lens - PDF Scanner
Artikel im Forum diskutieren (13)

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben