Neues Windows 10 Support-Modell: Für Unternehmen ist wieder fast alles beim Alten

Neues Windows 10 Support-Modell: Für Unternehmen ist wieder fast alles beim Alten

Windows 10 brachte uns „Windows as a Service“ mit halbjährlichen Updates. Ein Modell, das vor allen Dingen den Unternehmen Kopfzerbrechen bereitete, wo man häufige Updates eher scheut. Microsoft hat sein Support-Modell daher bereits mehrfach überarbeitet. Nun wird erneut eine Änderung angekündigt, und mit dieser kehren schon beinahe die „alten Zeiten“ wieder zurück.

Die letzte Änderung der Supportzyklen gab es im Februar 2018, seinerzeit wurde verkündet, dass Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education insgesamt 24 Monate Support für das jeweilige Release erhalten. Es war der letzte Versuch, krampfhaft am Modell des „Semi-Annual Channel Release“ festzuhalten. Mir war klar: Sobald sie einen Weg gefunden haben, aus diesem Modell auszusteigen, ohne es offiziell abzukündigen, werden sie das tun. Genau das scheint jetzt gelungen.

Beginnend mit der Version 1809, dem „Windows 10 Oktober 2018“ Update, werden Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education für 30 Monate unterstützt. Das gilt allerdings nur für die Herbst-Releases. Die Feature-Updates, die im Frühjahr veröffentlicht werden, behalten ihre Supportfrist von 18 Monaten. Für Windows 10 Pro und Home ändert sich gar nichts.

Die neuen Supportfristen von Windows 10 für Unternehmen

Es scheint ein guter Kompromiss zu sein. Firmen, die immer auf dem aktuellen Stand bleiben möchten, können das Modell der halbjährlichen Updates fahren, diese bei Bedarf aber um bis zu ein Jahr verzögern. Die Firmen, die es ruhiger angehen lassen möchten, müssen nur noch alle zweieinhalb Jahre ein Update ausrollen.

Ich vermute ganz stark, dass damit auch eine Änderung bei der Entwicklung von Windows 10 einher geht. Meine Prognose ist, dass Microsoft größere Änderungen oder umfangreiche neue Features künftig nur noch in die Frühjahrs-Updates einbaut und die Herbst-Releases eher der Wartung und Stabilisierung widmet, um das Risiko für Unternehmenskunden gering zu halten.

Artikel im Forum diskutieren (22)

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben