Next Lockscreen: Comeback im Microsoft Launcher?

Next Lockscreen: Comeback im Microsoft Launcher?

Schon zu Zeiten, als Windows Smartphones noch ein Thema waren, hat Microsoft mit diversen Android-Apps experimentiert. Aus der „Microsoft Garage“, der offiziell inoffiziellen Softwareschmiede der Remonder, wo die Mitarbeiter in ihrer Freizeit an zahlreichen Projekten arbeiten, kamen im Jahr 2014 sowohl der Arrow Launcher als auch Next Lockscreen.

Beide Apps tragen ihren Verwendungszweck im Namen. Während der Arrow Launcher aber eine steile Karriere machen durfte und inzwischen Microsoft Launcher heißt, verlief das Projekt „Next Lockscreen“ mehr oder weniger im Sand. Die App ist im Google Play Store noch verfügbar, wird aber schon seit langer Zeit nicht mehr gepflegt, geschweige denn weiterentwickelt.

Im Dezember 2017 schien es mit „Favorites Lockscreen“ einen neuen Anlauf zu geben, den Android-Sperrbildschirm zu erobern, diese App ist inzwischen aber wieder komplett verschwunden.

Nun deutet sich an, dass der Microsoft Launcher seine Fühler nach dem Lockscreen ausstreckt. Auf der Uservoice-Seite des Microsoft Launcher gibt es einen Vorschlag mit dem Titel „Sperrbildschirm-Personalisierung“, dessen Ersteller sich wünscht, dass man über den Launcher auch den Sperrbildschirm personalisieren kann. Obwohl es eine solche Funktion (abgesehen vom Hintergrundbild) derzeit noch nicht gibt, ist der Eintrag seit Mitte Mai mit einer offiziellen Antwort versehen, die da lautet: „Abgeschlossen“.

Gut möglich also, dass sich da in Kürze etwas tut. Für ein „komplettes“ Microsoft-Erlebnis unter Android ist ein angepasster Lockscreen schon fast Pflicht, vor allen Dingen, wenn man eine Ausweitung des Fluent Design auch auf andere Plattformen plant.

Danke an Michael für den Hinweis.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Alles schön und gut, aber... für mich ist das nichts. Das wäre so, als wenn ich unter Windows alles im Chrome-Browser mache. Im Gegenteil, ich habe ein Android One Smartphone, und damit ein pures Android, gerade auch weil ich den angepassten Hersteller-Kram nicht möchte. Aber, jedem das seine. Immerhin ist Android so offen, dass das alles geht. *Vielsagender Seitenblick zu Apple*
    Alles schön und gut, aber... für mich ist das nichts. Das wäre so, als wenn ich unter Windows alles im Chrome-Browser mache. Im Gegenteil, ich habe ein Android One Smartphone, und damit ein pures Android, gerade auch weil ich den angepassten Hersteller-Kram nicht möchte. Aber, jedem das seine. Immerhin ist Android so offen, dass das alles geht. *Vielsagender Seitenblick zu Apple*

    Ich sich ??
    Immerhin ist Android so offen, dass das alles geht. *Vielsagender Seitenblick zu Apple*

    Offen = wenig bis keine Sicherheit ;)
    Der Mythos, dass Android von Haus aus unsicher wäre, ist genauso ein Mythos, wie dass Windows von Haus aus unsicher wäre. Oder Java. Oder Flash. Leider wird sowas gerne von Journalisten gestreut, die keinen Plan von nichts haben (und die Auflage durch Angst-, Panik- und Katastrophen-Stories erhöhen möchten). Wenn man das so pauschal sagen könnte, dann wäre ja jede Linux-Distribution von Haus aus total unsicher. Und, wir reden hier nicht von einer x-beliebigen Linux-Distro, sondern von Google, dem größten Anbieter von Cloud-Diensten und Werbanbieter Nummer eins, der täglich sicherlich tausenden von Hackerangriffen ausgesetzt ist. Und, wir reden hier vom Mobil-OS Nummer eins, mit Milliarden von Geräten weltweit. Ich denke, da ist so eine Aussage wie "Offen = wenig Sicherheit" doch ziemlich gewagt.
    Meh...viel Spass an Leute die das nutzen werden. Als ich von WP auf Android umgestiegen bin, hab ich den Next Lockscreen auch ausprobiert aber wie es sich herausstellt hat Android leider keine wirklichen APIs for Sperrbildschirme wie man es von Launchern kennt (also das man z.B. den standardmässigen Sperrbildschirm ersetzen könnte). Das führt dazu, dass sich der 3rd Party Lockscreen einfach "über" den echten legt. Alles sehr fummelig und eher unausgereift mMn. von daher eher nichts für mich persönlich.
    Beim Microsoft Launcher musste ich bislang noch nie an das Fluent Design denken. Insofern streckt sich für mich das FD bislang auch maximal in der Theorie auf andere Plattformen aus, wenn man es nicht so gnädig sieht und behauptet es ginge ja nur um Grundkonzepte und Ideen anstatt einer echten Durchgängigkeit. ;)
    Also wenn ich ehrlich bin, brauch ich persönlich so etwas nicht.
    Mir fiel der Umstieg von Windows Mobile zu Android leichter als ich dachte. Mein Lieblingsbild dient auch hier wieder als Wallpaper, also erstmal alles gut. Mein Sperrbildschirm zeigt mir immer ein anderes schönes Bild an. :)
    Aber jedem das seine, da jeder einen anderen Geschmack hat.
    Ich will die "Blick" Funktion von Windows Phone auf meinem Droiden haben!!!
    Mein erstes Smartphone war ein Lumia 920 und hat auf seinem Always On Display mehr anzeigen können als die modernsten Droiden können...
    Rabäääääääh!
Nach oben