Noch mehr kumulative Windows 10 Updates, auch für Insider

Noch mehr kumulative Windows 10 Updates, auch für Insider

Microsoft ist weiterhin fleißig damit beschäftigt, den wegen Meltdown und Spectre äußerst turbulenten Patchday aufzuarbeiten, Fixes zu komplettieren und Auswirkungen zu beseitigen. Den Updates für die Versionen 1607 und 1703 vom Mittwoch folgen nun weitere. Auch die aktuelle Insider-Build 17074 im Fast Ring wird gepatcht.

Windows 10 Version 1709

Hier gibt es ein Update mit der Nummer KB4073291, welches die Betriebssystem-Build auf 16299.201 anhebt. Es ist allerdings nur für 32 Bit-Systeme verfügbar. Es behebt Fehler, die im Zusammenhang mit dem Patch KB4056892 (16299.192) vom 3. Januar stehen – unter anderem jenen, dass AMD-Systeme nicht mehr starteten. Es wird darauf hingewiesen, dass Windows Update bei der Installation den Fehlercode 0x80070643 anzeigt und behauptet, ein Update mit der Nummer KB4054517 sei nicht korrekt installiert worden. Diese Meldung kann ignoriert werden.

Windows 10 Version 1511

Das Update KB4075200 bringt die Betriebssystem-Build 10586.1358 – und auch hier steht die Behebung des Boot-Problems bei AMD-Systemen im Vordergrund, welches nach den ersten Patches gegen die CPU-Sicherheitslücken aufgetreten war.

Windows 10 Version 1507

Last but not least gibt es auch für die Ur-Version von Windows 10 noch einen Patch gegen die AMD-Problematik. KB4075199 bringt die Build 10240.17741.

Build 17074.1002 für Insider

Im Fast Ring wird für Windows Insider ebenfalls ein Update ausgerollt. Die Build 17074.1002 behebt auch hier das Boot-Problem für AMD-Systeme, beseitigt aber außerdem noch den für die Insider-Version spezifischen Fehler, dass sich Systeme bei aktivierter Virtualisierung nicht neu starten lassen, sondern im Bootscreen hängen bleiben.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Die 8.1 Systeme haben Sicherheitsupdates erhalten und sollten von dem AMD Bug nicht betroffen sein. Zudem sind die 8.1 Systeme nun im Extended Support, ob da noch Geschwindigkeitsoptimierungen kommen ist fraglich. Vermutlich nur, wenn sie nebenbei mit einem anderen Update mit erledigt werden können.
    @hallo.dieter: Es gibt inzwischen ein neues Update speziell für AMD-Systeme, bisher allerdings nur für 64-Bit-Systeme. https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB4073290
    Hätte ich mal den Artikel vorher gelesen. Als KB4073291 gibt es also auch ein Update für 32-Bit-Systeme. Dieses einfach herunterladen und manuell installieren. https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB4073291 Falls Windows Update nicht mehr will, vorher den Updatedienst in einer Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten per net stop wuauserv deaktivieren, den Ordner C:\Windows\SoftwareDistribution\Download löschen, Windows ohne Netzwerkverbindung neu starten und die heruntergeladene MSU-Datei ausführen.
    @Martin: Bei 10240.1741 im vorletzten Absatz fehlt eine 7. Es müßte 10240.17741 heißen.
    Bevor sich wieder jemand beschwert, sollte noch eine zusätzliche Bemerkung eingefügt werden, daß bei Version 1511 nur noch Enterprise- und Education- und bei Version 1507 nur noch Enterprise-Editionen bedient werden.
    Für die 64-Bit-Version von Version 1709 gab es mit 16299.194 übrigens schon gestern ein Update, das aber nicht im Changelog auftaucht. https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB4073290
Nach oben