Nostalgie pur: Ur-Versionen des Microsoft Flight Simulator als Browsergame

Nostalgie pur: Ur-Versionen des Microsoft Flight Simulator als Browsergame

Der neue Microsoft Flight Simulator ist derzeit in aller Munde. Völlig zu Recht, wie ich finde, denn die Qualität der grafischen Darstellung ist so beeindruckend, dass man auch als Gelegenheitsspieler gerne zu Rundflügen aufbricht, um die Landschaft zu genießen.

Bei den ersten Versionen des Microsoft Flight Simulator war das noch ganz anders. Von grafischem Genuss konnte man damals nicht sprechen, gleichwohl muss man anmerken, dass auch diese Spiele zu ihrer jeweiligen Zeit und gemessen an den damaligen Möglichkeiten technische Meisterleistungen waren.

Wer möchte, kann die alten Versionen jetzt im Browser nachspielen. Der Münchner Sebastian Macke hat die ersten vier Versionen des Flight Simulator (1982, 1984, 1988, 1989) als Browsergame umgesetzt und via GitHub allgemein zugänglich gemacht. Gesteuert wird per Maus und Tastatur.

Ok, es liegen fast 40 Jahre dazwischen, dennoch ist es atemberaubend, wie sich die Technik entwickelt hat. Mag sich irgendjemand vorstellen, wie es in weiteren 40 Jahren aussehen wird?

Zum Spielen hier entlang: Microsoft Flight Simulator

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Man sollte auch die Systemvoraussetzunge für das flüssige abspielen bei der größtmöglichen Auflösung, bei der aktuellen Version nicht außer acht lassen, bei den Meisten wirds eher eine ruckelige Erfahrung. Mit der VR Version wirds dann noch ein bisserl heftiger ;). Nur weil alle Medien darüber schreiben, sagt dass nichts über die real notwendige Technik aus.
    @Chris Carl: Da gebe ich dir Recht. Ich habe zwar ein Surface Book 2 mit I7, 16 GB Ram und dedizierter Graka, das Spiel läuft jedoch alles andere als flüssig. Nun gut, das SB2 ist auch kein Laptop für solche Spiele, das stimmt ja auch wieder.
    Auf meinem SB2 mit i7, 16gb Arbeitsspeicher und 1060 GraKa sowie auf dem PC von meinem Sohn mit i5 und RTX 2070 hat die Grafik mit spielbarer Auflösung nichts schönes.
    Also auf meiner Kiste (i7 3770K, 16 GB, GeForce GTX 770 mit 4 GB) läuft der auf "Hoch" sehr zufriedenstellend in 1980 * 1200. Hatte das in der Form nicht erwartet, da speziell die Grafikkarte exakt das Minimum dessen ist, was Microsoft an Hardware empfiehlt. Ich kann mir vorstellen, dass, wenn ich das Programm auf die SSD verschieben würde, sogar noch etwas mehr rauszuholen wäre. Momentan ist es auf meiner Spiele-HDD installiert.
    Bei mir läuft es auf dem i7-6700k mit einer GTX1080 wirklich zufriedenstellend. Ich bin aber auch leidgeprüft von vorherigen Flusi Versionen wie zuletzt z.B. FSX oder P3D. Da ist man mit entsprechenden Addons in Ballungsgebieten schon über 15FPS froh gewesen und es war durchaus "spielbar" - und der Neue sieht meist out of the box deutlich besser aus. Beim FSX gabs beim erscheinen eigentliche keine Hardware mit der man gleich alles auf hochstellen konnte, von daher....
    In der heutigen FAZ auf Seite 13 ist ein interessanter Beitrag über die Entwicklung der Grafik von FS 2020.
    Habe FS 2020 gekauft, aber noch nicht installiert, da ich etwas unsicher bin über den Speicherort; entweder:
    1. Auf dem SSD Laufwerk, auf dem auch das Betriebssystem gespeichert ist, belegt mit 70 GB und 400 GB freier Speicher, oder
    2. auf der HDD, 1 TB, mit nur wenigen Daten?
    Die SSD soll schneller sein(?), aber angeblich soll man laut was ich gelesen habe FS nicht auf demselben Laufwerk wie das Betriebssystem speichern. Auf der HDD ist üppig Platz, aber ist doch vielleicht langsamer...
    Ich bin seit dem Flight Simulator 2 dabei, noch auf dem Atari ST. Rückblickend reibt man sich die Augen, aber wenn man bedenkt, wie begrenzt Speicherplatz und Rechenleistung waren, dann haben die Programmierer damals echt alles aus den Kisten rausgeholt.
    Was mich allerdings wundert ist der Umstand, dass die alten Versionen überall als "Microsoft Flight Simulator" betitelt werden. Zumindest bis Version 2, kam der von SubLogic. Team und Lizenz wurden dann später, ich weiß gerade nicht genau wann, von Microsoft übernommen bzw. aufgekauft.
    Auf CB steht ein doch eher vernichtender Artikel dazu:
    Flight Simulator im Technik-Test - ComputerBase

    Naja, "eher vernichtend" würde ich das nicht nennen. Aber klar gibt es eine ordentliche Portion berechtigte Kritik zu manchen Punkten.
    Microsoft sagt ja selbst das sie mind. die nächsten 10 Jahre daran arbeiten wollen den FS besser zu machen (was natürlich keine Entschuldigung für grobe Menü oder Installschnitzer ist). Das Ding ist aber durchaus spiel- und genießbar und darum geht es
Nach oben