Nun doch: Samsung Galaxy Book S mit Windows on ARM ab März in Deutschland

Nun doch: Samsung Galaxy Book S mit Windows on ARM ab März in Deutschland

Das Samsung Galaxy Book S war für mich das vielversprechendste Gerät des Jahres 2019 mit Windows on ARM. Auf  der IFA konnte ich es bereits ausführlich in Augenschein nehmen und war daraufhin fest entschlossen, es zu kaufen, sobald es verfügbar ist. Dann wurde die Markteinführung verschoben und Samsung sprach von einem Termin „in 2020“.

Im Rahmen der Samsung Developer Conderence im Oktober kündigte Intel dann stolz an, das Galaxy Book S werde das erste Project Athena zertifizierte Laptop von Samsung sein und mit einer CPU aus der Lakefield-Serie ausgestattet.

Für mich gab es daher nur eine Schlussfolgerung: Samsung wechselt beim Galaxy Book S die Plattform.

Ich habe mich getäuscht. Das ist in meinem Job zwar grundsätzlich ärgerlich, in diesem Fall aber kann ich damit sehr gut leben. Dennoch: Mein Fehler, sorry dafür.

Heute morgen teilte mir Samsung mit: Das Galaxy Book S kommt im März zu Preisen ab 1.099 Euro auf den deutschen Markt. Ich griff zum Hörer, um mich zu vergewissern, ob es sich dabei tatsächlich um die Variante mit Windows on ARM, also Snapdragon 8cx, handelt. Das wurde mir ausdrücklich bestätigt.

Es sieht also ganz danach aus, als würde Samsung beim Galaxy Book S zweigleisig fahren und sowohl eine ARM- als auch eine Intel-Version anbieten.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Wenn Samsung es schafft in diesen ultraschlanken Formfaktor eine Intel-CPU einzubauen, wird sich natürlich wieder die Frage stellen, warum man sich für ein eingeschränktes Windows entscheiden sollte.
    Gibt es tatsächlich GENUG Leute, denen längerer Akkubetrieb (bei ausschließlicher Verwendung nativer ARM-Anwendungen) und integriertes LTE wichtiger sind als volle Kompatibilität zu allen Anwendungen?
    Bin schon auf kommende Infos zu den verfügbaren Konfigurationen und Preisen gespannt.
    Mir wäre zwar ein 2-in-1 wie das Pro X lieber, aber das Samsung scheint günstiger zu sein wenn es ab 1099.- startet.
    Dann kann mein gutes altes Surface Pro 3 vielleicht doch bald in Rente. :)
    Beim Gedanken an ein Notebook, das 20 Stunden Akkulaufzeit, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. ;) Natürlich sollten auch alle Programme kompatibel sein, das ist selbstverständlich sehr wichtig.
    Ich vermute, für den Konsumenten wird nicht zuletzt ein Preisunterschied Relevant sein um das Preis/Leistungs-Verhältnis abzuwägen. Wenn's das gleiche kostet, erwartet man sich auch gleichwertiges.
    Ich hoffe auf ein "Wettrüsten" zwischen Intel Athena und Qualcomms ARM und das dadurch tolle schlanke und ausdauernde Geräte entstehen. Natürlich könnte früher oder später auch AMD ein ähnliches Projekt starten, die CPUs die hierfür nötig wären haben sie ja mittlerweile (wie die Präsentation auf der CES spätestens gezeigt hat).
    Das Yoga 5G soll eine Akkulaufzeit von bis zu 24 Stunden haben. Da bin ich gespannt auf die des Book S.
    Beim Gedanken an ein Notebook, das 20 Stunden Akkulaufzeit, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen. ;) Natürlich sollten auch alle Programme kompatibel sein, das ist selbstverständlich sehr wichtig.

    heute gab es doch schon das erste Angebot für das Surface pro X für 900 € bei amazon
    Bin schon auf kommende Infos zu den verfügbaren Konfigurationen und Preisen gespannt.
    Mir wäre zwar ein 2-in-1 wie das Pro X lieber, aber das Samsung scheint günstiger zu sein wenn es ab 1099.- startet.
    Dann kann mein gutes altes Surface Pro 3 vielleicht doch bald in Rente. :)

    Habe mein Surface Pro 3 vor 14 Tagen in Rente geschickt, und gegen ein SurfacePro X eingetauscht.... Der Performancegewinn ist heftig, vor allem das verzögerungsfreie Aufwachen ist schon der Hammer. Ich jedenfalls bin ein Fan von Windows on ARM!
    Zitat Dr. Windows: "Für mich gab es daher nur eine Schlussfolgerung: Samsung wechselt beim Galaxy Book S die Plattform.
    Ich habe mich getäuscht. Das ist in meinem Job zwar grundsätzlich ärgerlich, in diesem Fall aber kann ich damit sehr gut leben. Dennoch: Mein Fehler, sorry dafür."
    Und nun hat W10 ARM, und entsprechende Geräte, die damit ausgeliefert werden, wie dieses von Samsung, eine schwere Hypothek mit auf den Weg gegeben bekommen, ausgerechnet in dem Stadium, indem sie sich etablieren müssen. Solche Berichterstattung mit falschen Schlüssen ist verhängnisvoll. Wie viele Leser sind nun dadurch unnötig negativ gegen W10 ARM beeinflusst worden? Der Schaden ist schon angerichtet, die Vorurteile schon geschaffen.
    Ein nonchalantes "Sorry" reicht da nicht mehr.
    Wie viele Leser sind nun dadurch unnötig negativ gegen W10 ARM beeinflusst worden?

    Wenn ich raten sollte... ganz wenige. ;)
    Der Durchschnittsuser liest doch gar keine IT-Blogs.
    Wie viele Leser sind nun dadurch unnötig negativ gegen W10 ARM beeinflusst worden?

    Wenn ich raten sollte... ganz wenige. ;)
    Der Durchschnittsuser liest doch gar keine IT-Blogs.

    Aber alle, die hier mal mitlesen, haben mitbekommen, dass Dr. Windows sein W10 ARM Surface wieder zurückgeschickt hat, weil er Zweifel am Erfolg von Windows auf der ARM Plattform geäußert hat. Wie zerstreut man jetzt solche Bedenken, wenn die erst mal in den Köpfen sitzen?
    Wir duerfen alle mal davon ausgehen das auch andere Dr. Windows Leser ihr Gehirn selbst benutzen - also ich folge Dr. Windows Empfehlungen nur wenns fuer mich Sinn macht... .
    Und wer laengere Akkulaufzeit JETZT in leicht und mobil haben will, evtl. auch noch Stifteingabe und Tabletform-Faktor mit Docking-Moeglichkeit - der hat eh keine allzugrosse Auswahl.
    Und Intel hat im Moment da rein garnichts zu bieten. Das wird eh ein grausames Jahr fuer die - nach Server und Desktop wird AMD auch bei den Notebooks Erfolge feiern. Da hat die Wiederauferstehung von Windows on ARM gerade noch gefehlt.
    Intels Projekt Athena erscheint da schon wie das Pfeifen im Walde... . Aber Intel steht es natuerlich frei mal zur Abwechslung ueber den Preis zu verkaufen :-)
    -
    Vom Intels tollen neuen "Scharnier-Kuehlkonzept" wurde in der Presse nichts berichtet. Wurde das denn auf der CES gezeigt?
    Um nicht missverstanden zu werden: Bin ein großer Fan der Windows 10 on ARM Plattform, hoffe auf deren Erfolg, einerseits wegen der Alternative zu Intels x86 und anderseits wegen der Updates, weil W10 ARM 64 Desktop auch auf meinen Lumias 950 XL läuft.
    Ich bin ebenfalls ein Freund von Windows on ARM und hoffe, dass es uns nicht wieder verloren geht. Allerdings solltest du bitte zwei Dinge nicht durcheinander werfen.
    1. Durch die Berichterstattung über das angeblich eingestampfte Galaxy Book S könnte sich bei einigen Lesern das Gefühl verstärkt haben, Windows on ARM sei bereits wieder am Sterben. Da sich das als falsch herausgestellt hat, hast du auch vollkommen Recht, wenn du das kritisierst.
    2. Auf der ersten Seite hast du aber auch meine kritische Berichterstattung über das Surface Pro X mit in den gleichen Topf geworfen, das sollte man dann aber doch trennen - denn da geht es um die unbestreitbar vorhandenen Schwachpunkte und Risiken. Die darf man nicht verschweigen, selbst wenn man sich wünscht, es gäbe sie nicht.
    Ich bin ebenfalls ein Freund von Windows on ARM und hoffe, dass es uns nicht wieder verloren geht. Allerdings solltest du bitte zwei Dinge nicht durcheinander werfen.
    1. Durch die Berichterstattung über das angeblich eingestampfte Galaxy Book S könnte sich bei einigen Lesern das Gefühl verstärkt haben, Windows on ARM sei bereits wieder am Sterben. Da sich das als falsch herausgestellt hat, hast du auch vollkommen Recht, wenn du das kritisierst.
    2. Auf der ersten Seite hast du aber auch meine kritische Berichterstattung über das Surface Pro X mit in den gleichen Topf geworfen, das sollte man dann aber doch trennen - denn da geht es um die unbestreitbar vorhandenen Schwachpunkte und Risiken. Die darf man nicht verschweigen, selbst wenn man sich wünscht, es gäbe sie nicht.

    Danke für die Richtigstellung und klaren Worte!
    Miine

    Intel hat im Moment da rein gar nichts zu bieten. Das wird eh ein grausames Jahr fuer die
    Intels Projekt Athena erscheint da schon wie das Pfeifen im Walde...
    Intel steht es natuerlich frei mal zur Abwechslung ueber den Preis zu verkaufen :-)
    Intels tolles neuen "Scharnier-Kuehlkonzept"

    Ich kommentiere das mal nicht weiter, sondern grinse mir eins, über diese neuerliche Intel-Hasstirade deinerseits. :p
    Mir ist es als Endkunde sowas von egal, ob da nun ein Intel-, AMD- oder Qualcomm-Chip drinsteckt, so lange das Gerät mit meiner Software so funktioniert, wie ich das möchte. Obwohl, eigentlich ist mir ja Intel am sympathischten von den Dreien. ;)
    Das Surface Pro X hätte ich mir auch fast gekauft. Aber da es das nur in diesem sauempfindlichen Schwarz gibt, lasse ich im wahrsten Sinne des Wortes lieber die Finger davon und bleibe vorerst bei meinem platinfarbenen Pro 6 und Book 2.
    Außerdem weiß ich nicht, ob es für Windows on ARM bereits gute und leistungsfähige Bild- und Videobearbeitungsprogramme gibt.
    Ich nutze aus schlechten Erfahrungen mit AMD bzw. ATI, wie ihre Grafikkarten-Abteilung damals hieß, nur noch Intel/Nvidia. Früher tendierte ich eher in Richtung AMD, aber, die Zeiten sind mal sowas von dabei... AMD hat mit den Ryzen gute Arbeit geleistet, das muss man anerkennen, aber, dieser geradezu fanatische Eifer der AMD-User kann ich genauso wenig wie den Eifer der Linuxer, oder sonstiger Alternativ-Denker nachvollziehen. Gerade aus den Gründen, die du angegeben hast, weil es nämlich völlig egal ist, was man für ein Produkt nutzt, hauptsache man hat Vertrauen in die Marke oder die Firma, und, die habe ich bei AMD einfach nicht, da können noch so viele aus ihren Atomschutzbunkern kommen, und Intel in den Boden reden wollen.
    Wo war denn bitte schön AMD die letzten 20 Jahren? Die haben nicht stattgefunden, so sieht es doch aus. Und nun soll sich Intel auf einmal warm anziehen, also, da lache ist drüber, im ernst. Das ist diese typische Ideologie, genau wie bei den Linuxern Windows immer Windoof ist. Dieser hochnäsige, arrogante Alternativkram. Da bekomm' isch Plack, um das mal auf gut Deutsch zu sagen. ;)
    Würde mir trotzdem 'n iPad holen. Apples iOS Yukon orientiert sich in dem Design und in der Navigation schon ziemliche nahe an Android und das SOC ist alles sagend: Der Apple A13 Bionic lässt die gesamte Konkurrenz hinter sich zurück. Dagegen stinkt der Qualcomm Snapdragon 8cx mit einen riesigen Abstand von 35% in noch weniger ab wie der Samsung Exynos 9810, der sich wenigstens nur um 85% geschlagen geben muss.
    @chakko: ich bin kein AMD "fanboy" - ganz im Gegenteil zwingt mich deren technische Kompetenz von einem "Design"-Illumos/Solaris auf "Frickel"-Linux umzusteigen da es bei Ersterem nur KVM fuer Intel gibt... . Schau mal nach was die gleiche Loesung bzgl. Rechenpower bei AMD und Intel kostet wenn Du ECC RAM benutzen musst - sprich Workstation&Server-Einsatz. Sorry - da ist AMD ja geschenkt! Leider...
    -
    @KnSN: wenn man nicht nur mit einem iPad auskommt - warum zwei Sachen haben und synchronisieren muessen oder noch schlimmer: rumschleppen - wenn ein Surface Pro (X) alles in einem ist? Aber vor allem: auch ein iPad ist typische Apple-Abzocke. Wenn Du exakt das brauchst was ein Model drin hat ist der Preis "OK" - aber wehe wenn Du eigentlich etwas anderes brauchst was Dir Apple so nicht anbietet...
    -
    Was ARM grundsaetzlich angeht - ich benutze die meiste Zeit mein Surface Pro Core i5-7300 im Energiesparmodus (gedocked). Ist mir schnell genug. Mit nur 8GB RAM (weil es damals keine 16GB Version gab) kann man eh nicht virtualisieren (ausser WSL). Vielleicht wird das bzgl. Docker dann mit WSL2 besser... . Und ich wette fuer 95% aller Anwender ist jeder ARM Chip"schnell genug" - Hauptsache der Preis stimmt.
Nach oben