Office 365 unter Windows 7: Ab Januar 2020 nur noch Sicherheitsupdates

Office 365 unter Windows 7: Ab Januar 2020 nur noch Sicherheitsupdates

Im Januar 2020 endet bekanntermaßen der Support für Windows 7, Sicherheitsupdates sind nach diesem Zeitpunkt nur noch für Unternehmen gegen Bezahlung erhältlich. Der Betrieb von Office 365 unter Windows 7 wird unabhängig davon weiter unterstützt, allerdings werden nur noch Sicherheitsupdates ausgeliefert.

Office 365 ist die Abonnement-Version von Microsoft Office, die jeden Monat mit neuen Funktionen ausgestattet wird. Wie zahlreiche andere Microsoft-Dienste unterliegt Office 365 allerdings der „Modern Lifecycle Richtlinie“. Diese besagt ganz allgemein, dass die Kunden gemäß der Wartungs- und Systemanforderungen auf dem neuesten Stand sein müssen.

Wer nach dem Januar 2020 noch Windows 7 einsetzt, erfüllt die Anforderungen dieser Richtlinie also nicht mehr. Microsoft setzt die Auslieferung von Feature-Updates für Office 365 Pro Plus und Business ab diesem Zeitpunkt aus, liefert aber unabhängig davon noch Sicherheitsupdates für die einzelnen Office-Komponenten. Die Consumer-Versionen Office 365 Home und Personal sind auf der Support-Seite, auf der Microsoft über diesen Umstand informiert, nicht genannt. Ob das für diese Versionen gleichermaßen gilt, lässt sich also derzeit nicht sagen.

Selbst für die Unternehmen, die den erweiterten Windows 7 Support beauftragen und für künftige Sicherheitsupdates bezahlen, gibt es keine Ausnahme. Auch sie erhalten für Office 365 so lange keine Featureupdates mehr, bis sie auf Windows 10 umgestiegen sind (oder Windows 8.1, aber das wird ja jetzt wohl niemand mehr tun).

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als elf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Wer es jetzt immer noch nicht verstanden hat, dass Windows 7 nur noch ein Auslaufmodel ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Und wer dann immer noch was gegen Windows 10 hat, dem empfehle ich eine Variante der folgenden drei Möglichkeiten:
    Das vorhandene Windows deinstallieren und Mac OS installieren, wenn das überhaupt möglich ist, sonst den PC entsorgen und einen Mac kaufen.
    Oder Windows deinstallieren und Linux installieren. Viel Spaß wünsche ich jetzt schon mal.
    Oder Windows deinstallieren und ein eigenes, selbstgebautes (programmiertes) Betriebssystem installieren.
    Wenn ihr zu keinen dieser Möglichkeiten die Nerven habt, dann installiert doch bitte Windows 10 und Ruhe ist. Ja, natürlich Windows 8.1 ginge auch noch. Nur ist da der Mainstream-Support auch schon eingestellt und der Extended-Support endet am 10. Januar 2023. Windows 10 geht einfach weiter, außer die Hardware wird dann mal zu alt.
    Neuen Smartphones wollen sie alle haben, aber bei Windows 10 haben sie Bedenken. Wer versteht das und kann mir das mal erklären?
    Apple ist doch noch viel schlimmer was den Support und Kompatibilität betrifft. Das ist keine gute Alternative.
    Linux mit langem Support ist auch sehr spärlich gesät.
    Neue Androidversionen sind auch nicht immer erstrebenswert angesichts der Features die Google in letzter Zeit entfernt - natürlich nur zu unserer Sicherheit ;).
    @Office
    Es gibt also quasi ein Office 2020 exklusiv für W7.
    365 ist auf Windows 7 bis 2023 unterstützt, auf Windows 10 LTSB 2015+16 aber nur bis 1/2020 !!
    Ebenso widersinnig: Office 365 ist bis 2025 auf Server 2016 und 2019 unterstützt, nicht aber auf den entsprechenden LTSC/B Versionen von W10, die die identische Codebasis haben. Reine Politik.
    Server 2019 sollte ursprünglich gar nicht unterstützt werden, aber die Kundennachfrage war zu groß.
    Wozu sollte man Office auf einer LTSC-Installation überhaupt benötigen, das sind ja keine Client-Versionen.
    Natürlich sind das Clients. Und eigentlich die logischen Nachfolger für Windows 7.
    Es ist nur die MS PR, die glauben machen will, diese OS sollten nicht für einen Office PC benutzt werden. Geeignet sind sie sehr wohl dafür.
    MS ist da schon ein wenig zurückgerudert: Office 2019 wird offiziell auf W10 LTSC 2019 unterstützt.
Nach oben