OneDrive: Derzeit keine Vorschaubilder für diverse Dateiformate im Explorer

OneDrive: Derzeit keine Vorschaubilder für diverse Dateiformate im Explorer

Die Nutzung von Microsofts Clouddiensten ist seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie förmlich explodiert und hat sich in manchen Bereichen fast verachtfacht. Um einen stabilen Betrieb zu gewährleisten, nimmt Microsoft diverse Anpassungen vor, unter anderem bei Teams.

Auch bei OneDrive gibt es aktuell eine Einschränkung, die sich im Windows Explorer sowie im Mac Finder bemerkbar macht. Wer die Platzhalter-Funktion „Files on Demand“ aktiviert hat, der sieht bei bestimmten Dateitypen im Explorer bei der Ansichts-Einstellung „Große Symbole“ oder „Extra Große Symbole“ nur ein generisches Icon statt einer Miniaturvorschau.

Bilddateien sind davon nicht betroffen, bei PDF- oder Video-Dateien aber greift diese Einschränkung. Wer diesen „Fehler“ bei sich beobachtet, kann also aufhören, nach der Ursache zu suchen, das lässt sich derzeit nicht ändern.

Microsoft informiert seine Business-Kunden im Office 365 Admin-Center über diese temporäre Einschränkung, sie gilt aber auch für die Consumer-Version von OneDrive. Mir ist das in meinem eigenen lokalen OneDrive-Ordner vor ein paar Tagen aufgefallen und ich war davon ausgegangen, dass es mit der Insider-Version zu tun hat oder ich irgend etwas „kaputt gespielt“ habe. Heute entdeckte ich dann eher zufällig den offiziellen Hinweis.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben