Am Puls von Microsoft

OneDrive-Wiederherstellungsfunktion nur für die Business-Variante

OneDrive-Wiederherstellungsfunktion nur für die Business-Variante

Am Wochenende hatte eine Meldung die Runde gemacht, wonach OneDrive eine neue Funktion erhält, die das komplette Zurücksetzen des Cloudspeichers auf einen früheren Zeitpunkt ermöglicht. Damit können nach einem größeren Schadensereignis wie zum Beispiel einem Hacker-Angriff oder einem Ransomware-Befall alle Daten rasch wiederhergestellt werden. Das entspricht zwar der Wahrheit, muss aber an zwei Stellen korrigiert werden.

Zum Einen war die Information gar nicht neu, die Funktion wurde von Microsoft bereits im September 2017 auf der Ignite-Konferenz vorgestellt – ich hatte sogar darüber geschrieben, ehrlich gesagt hatte ich es dann aber auch wieder vergessen, obwohl es im verlinkten Artikel exakt erklärt ist. Man wird eben nicht jünger.

Die zweite Information ist allerdings interessanter: Diese Desaster-Recovery-Funktion wird nur in OneDrive for Business zur Verfügung stehen, Ende Januar soll der Rollout starten. Die Beschränkung hat in erster Linie technische Gründe, da OneDrive for Business auf SharePoint basiert (Danke an Hans Brender für den Hinweis).

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige