Am Puls von Microsoft

OneNote für Windows erhält Farbauswahl per Pipette

OneNote für Windows erhält Farbauswahl per Pipette

Die Zeichenwerkzeuge von OneNote erhalten eine Funktion, die man seit vielen Jahren aus Grafikprogrammen kennt: Bei der Auswahl der Stiftfarbe kann eine Pipette verwendet werden, um die Farbe aus einem vorhandenen Bild oder einem anderen Element “aufzusaugen”.

Die Neuerung wird derzeit mit den Office-Insidern getestet. Bei mir ist sie bereits angekommen, funktioniert allerdings nicht gut. Die Pipette erkennt meistens entweder gar keine oder eine falsche Farbe. Das ist keine Kritik, dafür ist man ja schließlich Beta-Tester. Ich erwähne das nur, falls jemand ebenfalls Insider ist und das gleiche Problem hat.

In der Theorie und hoffentlich bald auch in der Praxis funktioniert das so, wie man dieses Werkzeug aus zahlreichen anderen Programmen kennt. Bei der Farbauswahl klickt man auf die Pipette und anschließend auf das Objekt, dessen Farbe man übernehmen möchte. Das kann wie erwähnt ein Bild oder aber auch eine vorherige handschriftliche Notiz sein, deren Farbe man 1:1 übernehmen möchte.

Farbauswahl in OneNote per Pipette

Wenn man eine der auf diese Art erzeugten Spezialfarben öfter benötigt, kann man sie außerdem über die Funktion “Stift hinzufügen” dauerhaft abspeichern, um sie jederzeit komfortabel wieder aufrufen zu können.

Weitere Informationen dazu gibt es auf dem Office Insider Blog: Pick any color with the new Eyedropper tool in OneNote

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige