Am Puls von Microsoft

OneNote für Windows: Freihandeingabe wird um Begradigung von Handschriften ergänzt

OneNote für Windows: Freihandeingabe wird um Begradigung von Handschriften ergänzt

Microsoft arbeitet weiter an der Integration KI-unterstützter Funktionen in die Office-Programme und hat mit der Begradigung von Handschriften nun eine neue Funktion in OneNote für Windows hinzugefügt. Los geht es zunächst für Microsoft 365 Insider im Beta Channel, hier wird mindestens Version 2404 (Build 17530.20000) oder höher benötigt.

Die neue Funktion versteckt sich im Zeichnen-Ribbon und erweitert hier die Freihandeingabe. Um eine Textzeile zu begradigen, kann man diese entweder antippen oder das Lassowerkzeug verwenden. Bisher funktioniert die Begradigung aber nicht mit einzelnen Wörtern, Bildern, Textmarkern, Formeln, Tabellen oder Unterstreichungen. Außerdem werden nur Sprachen mit lateinischem Alphabet unterstützt.

Wann die Funktion alle Nutzer unter Windows erreicht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige