Opera: Unternehmen bestreitet den Vorwurf der rechtswidrigen Geschäftspraktiken

Opera: Unternehmen bestreitet den Vorwurf der rechtswidrigen Geschäftspraktiken

Gestern hatten wir euch in einem Beitrag bereits über die schweren Vorwürfe gegen Opera informiert, nun hat sich auch das Unternehmen in einem knappen Statement auf seiner Investorenseite zu Wort gemeldet. Demnach hat man den Bericht von Hindenburg Research sorgfältig überprüft und weist die Anschuldigungen der Finanzexperten zurück. Der Bericht enthalte neben zahlreichen Fehlern und unbegründeten Aussagen auch irreführende Schlussfolgerungen und Interpretationen. Außerdem hat man kürzlich mehrere neue Geschäfte gestartet, um weiterhin starke Finanzergebnisse zu erzielen, und man ist weiterhin bestrebt, hohe Standards der Unternehmensführung einzuhalten und seine Produkte entsprechend weiter zu entwickeln.

Insgesamt streitet man die Vorwürfe also erstmal im Standardsprech ab, gleichzeitig will man die eigene Nutzerbasis von rund 350 Millionen Nutzern weiterhin für weiteres Wachstum nutzen. Man muss sehen, wie sich das weiter entwickeln wird. Derweil haben neben Kirby McInerney LLP aus New York weitere Anwaltskanzleien offiziell Untersuchungen gegen Opera Limited eingeleitet.

Quelle: Caschys Blog

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Warum auch nicht?
    Standards sind veränderbar, Worte und Sätze auszulegen; um das zu widerlegen, muss nun Jemand seine Zeit opfern, und das werden Wenige kostenlos tun.
    Man darf sehen, was die Untersuchungen ergeben, aber immer öfter höre ich, wie man einfach die komplette Vorgehensweise anzweifelt, und dann reichen Leute mit Geld, die unbedingt wollen, dass das Unternehmen ein Erfolg wird, weil sie investiert haben.
    @Gajus-Julius
    Man kann getrost sagen, dass es "alles umsonst" niemals gab, und wie wir heute mehrfach sehen, hat man einfach die Kosten in eine Form umgewandelt, die man auf den ersten Blick nicht erkennt.
    Luftnummern bestimmen auf mehrfache Weise das Gesamtbild, das gilt nicht nur vom Kapital, das bloß auf Spekulationen beruht, also Mutmaßungen und Wetten.
Nach oben