Outlook.com mit neuer Mobilansicht und OneNote-Feed

Outlook.com mit neuer Mobilansicht und OneNote-Feed

Kürzlich hat Martin über „One Outlook“ berichtet. Heute sehen wir schon erste Ergebnisse davon auf Outlook.com. Öffnet man die Seite mit dem Smartphone, erscheint eine neu gestaltete Oberfläche, die für Mobilgeräte optimiert wurde. In gewisser Weise sieht sie der Outlook-App für Android und iOS auch sehr ähnlich, was wiederum dem „One Outlook“ Ansatz entspricht:

Outlook.com neue Mobilansicht

OneNote-Feed

Neu auf outlook.com ist außerdem der OneNote-Feed. Dabei handelt es sich in erster Linie um nichts anderes als die Kurznotizen von OneNote. Diese gibt es bereits seit längerem in den OneNote Apps. Nun hält es ähnlich wie To Do auch bei Outlook.com als eigenes Icon in der Titelleiste Einzug. Dort können aber zukünftig nicht nur die OneNote Kurznotizen sichtbar sein, in Kürze sollen dort auch ganze OneNote Seiten angezeigt werden können. Betonung sollte dabei auf „anzeigen lassen“ liegen, da im Feed keine OneNote Seiten erstellt, bearbeitet oder gelöscht werden können.

Ebenfalls können sich Samsung Notes Benutzer ihre Notizen bald dort anzeigen lassen. Dies ist bereits seit der Vorstellung des Samsung Galaxy Note 20 bekannt. Dort kündigte man an, dass die Zusammenarbeit mit Microsoft einen Schritt weiter geht und die Inhalte der Samsung Notes mit Microsoft OneNote synchronisiert werden können. Die Synchronisierung läuft dann über den Microsoft Account, den man in der App Samsung Notes hinterlegen kann.

Die Notizen können außerdem zukünftig per Drag&Drop aus dem Feed heraus in eine Mail eingefügt werden.

Weitere Infos und eine Anleitung zum OneNote-Feed findet ihr auf der Support-Seite von Microsoft.

Über den Autor
Manuel Blaschke
  • Manuel Blaschke auf Twitter
  • E-Mail an Manuel Blaschke
Neben den Microsoft-Dienstleistungen und der Surface-Hardware fühle ich mich auch im Apple-Ökosystem Zuhause. Für mich ist es wichtig eine gute Balance zwischen Apple und Microsoft zu finden. So entstand dann vor einiger Zeit auch die iOS Rundschau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Wieso sollte sich jemand die Seite auf einem Smartphone aufrufen, wenn er sich die passende App installieren kann? Ist doch viel praktischer.
    Einer meiner Kommilitonen ist tatsächlich zu faul sich die App herunterzuladen. Wenn er dann jedes Mal den Link zu seinem Postfach öffnet, öffnet sich OWA (Outlook). Für ihn lohnt sich also das angepasste Design
    Es ist zwar schon länger her, aber noch nicht so lange, dass man es schon vergessen hätte, da war der Tenor in den Kommentaren hier ein anderer. Wer braucht schon eine App, die Webseite reicht völlig. Auch in diesem Punkt war Windows Phone seiner Zeit voraus, denn inzwischen trifft diese Aussage immer öfter zu :).
    @Martin
    Auf einem Smartphone ist diese Aussage völliger Quatsch. Alleine den nervigen Vorgang des Einloggens umgehe ich wo immer es mir möglich ist mit einer App. Niemand will seine Nutzerdaten immer und immer wieder eingeben. Es nervt.
    @Caramba
    Dem ist nicht so, die Aussage ist kein Quatsch und schon gar kein völliger, da man die Seite wie eine App an den Startbildschirm anheften kann und man sich nicht ständig neu anmelden muss.
    Man hat nur die Einschränkung, dass man nicht wie bei der App Kontakte und Kalender abgleichen kann mit anderen Apps auf dem Handy.
    Hättest Du es selber ausprobiert, statt Dein lückenhaftes Wissen vorzutragen, wäre es nicht so aufgeflogen.
    Ich hoffe ja das die Funktion der androidapp bald genausogut ist wie die webapp. Manche Mails werden in der smartphone app nicht richtig angezeigt im Web schon. In der androidApp darf ich meine nutzerinfos auch regelmäßig neu eintippern
Nach oben