Am Puls von Microsoft

Outlook: Neues Design und neue Features auf macOS ab sofort verfügbar

Outlook: Neues Design und neue Features auf macOS ab sofort verfügbar

Vor nicht ganz einem Jahr gab es die Meldung (wir berichteten), dass es für Outlook unter macOS ein runderneutes Design und viele neue Features geben soll. Kurz darauf konnten dies die Office-Insider im Fast Ring auch bereits testen. Danach wurde es sehr still um das Update und ein Veröffentlichungsdatum gab es nicht.

Ab sofort steht das Update (16.42) aber nun endlich bereit. Dies wird jedoch in Wellen ausgerollt, was unter Umständen dazu führen kann, dass Ihr das Update erst einmal noch nicht sehen könnt – auch wenn das aktuelle Update installiert ist. Das von Grund auf neu gestaltete Design kann per Umschalter aktiviert werden. Wem also das neue Design nicht zusagt, kann die alte Darstellung weiterhin benutzen und muss dabei noch nicht mal auf die neuen Features (zumindest auf jene, die unter der Haube sitzen) verzichten.

Ziel des neuen Designs ist es, eine perfekte Mischung aus dem altbekannten Outlook-Feeling und dem neuen macOS Big Sure hinzubekommen. Dies ist den Entwicklern und Designern meiner Meinung nach auch geglückt. Das neue macOS-Update (welches kurz vor Veröffentlichung steht) zeichnet sich unter anderem durch abgerundete Ecken in den Schaltflächen und einen Hauch von Fluent Design aus. Dies spiegelt sich nun auch im Outlook-Update wider.

Neu ist auch die Suche in der Titelleiste. Ganz ähnlich sieht es bereits seit Längerem in der Windows-Version aus. Dies passt also auch sehr gut in das Bild des „One Outlook“, worüber Martin erst gestern berichtet hat. Bei der Suche werden dank der neuen „Microsoft Sync Technology“ die Ergebnisse nun auch schneller angezeigt. Diese Technologie kommt bereits heute bei Outlook für iOS, Android und Mail-App zum Einsatz und sorgt für eine schnellere Synchronisation von Office 365, Outlook.com und auch Google Mail. In der Suche gibt es außerdem neue Filter, mit denen die Suche vollständig angepasst werden kann. Das Suchfeld unterstützt zudem natürliche Sprache und übernimmt damit die Filterung.

Outlook für macOS im neuen Design

Angepasst werden kann aber auch die Nachrichtenliste. Beispielsweise lässt sich der Abstand zwischen den einzelnen Mails nun deutlich vergrößern. Sogar die Symbolleiste kann per Drag&Drop individuell angepasst werden. Dort können dann unter anderem die wichtigsten Schnellzugriffe oder auch installierte Add-Ins hinzugefügt werden. Ebenso neu ist die „My Day“-Ansicht des Tageskalenders neben dem Hauptmail-Bildschirm. Diese sorgt für einen schnellen Überblick über die anstehenden Termine, ohne das Mail-Postfach verlassen zu müssen. Man kann auch die anzuzeigenden Kalender auswählen und bei einem Termin direkt in der Ansicht interagieren, wie z.B. an einer Besprechung teilnehmen oder eine Antwort senden.

Outlook für macOS - neue Kalenderansicht

Zur Kalenderplanung können nun auch mehrere Kalender über ein Kalendergitter gezogen werden, um ein freies Zeitfenster für den neuen Termin leichter zu finden. Ebenso gibt es einen Umschalter für Teambesprechungen, der dann auf intelligente Weise Zeiten für eine nahtlose Koordination mit anderen Teilnehmern vorschlägt. Ist das Meeting geplant, können in den Besprechungsdetails auch Dokumente angezeigt werden, die ggf. relevant sein könnten.

Einen schönen Dark Mode gibt es obendrein noch dazu:

Outlook für macOS im dunklen Farbschema

Outlook für macOS unterstützt derzeit Office 365-, Outlook.com- und Google-Konten. iCloud- und IMAP-Unterstützung sollen in Kürze folgen. Weitere Features wie S/MIME, ICS-Unterstützung und Favorite People wurden bereits angekündigt und sollten die nächsten Monate verfügbar sein.

Falls Ihr Outlook über den App Store installiert habt, könnt ihr Euch da auch das entsprechende Update herunterladen und installieren. Falls Ihr das gesamte Office-Paket über eine (.dmg-)Installationsdatei installiert habt, müsst Ihr das Update über „Microsoft AutoUpdate“ installieren. Im Forum habe ich dazu bereits eine Anleitung dazu erstellt, die euch bei Fragen dazu weiterhelfen sollte.

‎Microsoft Outlook
‎Microsoft Outlook
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos+

 

Ist das neue Design bei euch bereits aufgeschlagen? Lasst es uns wissen und schreibt ein Kommentar dazu.

Über den Autor

Manuel Blaschke

Manuel Blaschke

Neben den Microsoft-Dienstleistungen und der Surface-Hardware fühle ich mich auch im Apple-Ökosystem Zuhause. Für mich ist es wichtig eine gute Balance zwischen Apple und Microsoft zu finden. So entstand dann vor einiger Zeit auch die iOS Rundschau.

Anzeige