Am Puls von Microsoft

Outlook: Online-Termine werden Standard

Outlook: Online-Termine werden Standard

Wenn man mit Outlook eine neue Besprechung plant, wird in Zukunft automatisch ein Online-Meeting erstellt. Die entsprechende Einstellung wird in den kommenden Tagen und Wochen auf allen Plattformen standardmäßig aktiviert.

„Hybrides Arbeiten“ ist derzeit eines der am häufigsten benutzten Schlagwörter. Auch nach dem Ende der Pandemie wird es keine Rückkehr zum Zustand davor geben – das behaupten zumindest die Experten. Anbieter wie Microsoft, die von der „neuen Normalität“ profitieren, stimmen da gerne ein.

Um diesem Zustand gerecht zu werden, aktiviert man in Outlook die Option, die jedem neuen Termin automatisch eine Online-Besprechung hinzufügt. Administratoren können das per Script unterbinden, Outlook-Nutzer könnend diese Einstellung bei Nichtgefallen wieder rückgängig machen, indem sie das entsprechende Häkchen entfernen.

Outlook Kalendereinstellungen

Dahinter steckt selbstverständlich mehr als gut gemeinte Unterstützung. Man möchte die Gunst der Stunde nutzen und Microsoft Teams sozusagen im Fundament einbetonieren. Das lässt sich auch daran erkennen, dass automatische Online-Meetings nur mit Teams und Skype funktionieren, AddOns von Drittanbietern werden nicht unterstützt, diese müssen weiterhin manuell hinzugefügt werden.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige