Panos Panay bekommt als Windows-Chef mehr Befugnisse

Panos Panay bekommt als Windows-Chef mehr Befugnisse

Im Februar 2020 wurde Panos Panay, bis dahin oberster Verantwortlicher für alle Hardware von Microsoft, zum Windows-Chef befördert. Oder besser gesagt zum Chef dessen, was von Windows noch übrig war. Nach dem Abgang von Terry Myerson hatte Microsoft nämlich die Windows-Plattformentwicklung unter die Verantwortung von Scott Guthrie gestellt und Joe Belfiore zum Verantwortlichen für die User Experience aller Microsoft-Produkte gemacht. Es gab also zwei Manager, die Windows im Nebenjob betreuten, um es mal etwas flapsig zu formulieren.

Mit der Ernennung von Panos Panay gab es erstmals wieder einen echten „Kopf“. Und dieser bekommt nun zusätzliche Verantwortung.

Wie Mary Jo Foley berichtet, hat Microsoft heute intern darüber informiert, dass rund um Windows eine Reorganisation stattfindet. Teile des Teams  COSINE, welches für „Core OS and Intelligent Edge“ verantwortlich zeichnet, werden Panos Panay untergeordnet.

Außerdem gibt es wieder ein Team, das sich gezielt um die Windows-Entwickler kümmern soll. Das „Windows, Developers and Experiences Engineering team (WDX) untersteht Jeff Johnson, der wiederum an Panos Panay berichtet.

Die Infos sind noch frisch, und sicherlich muss man abwarten, bis sich der Staub ein wenig gelegt hat, aber es sieht ganz so aus, als würde Microsoft die ursprüngliche „Zerschlagung“ von Windows nun als Fehler betrachten und Maßnahmen ergreifen, diesen zu korrigieren.

Ich werde ihnen gewiss nicht widersprechen, die Auswirkungen sind ja offensichtlich. Das berühmt-berüchtigte Core OS ist ein einziger Scherbenhaufen aus unfertigen und nicht funktionierenden Modulen. Restlos alles, was darauf basiert, wurde verschoben oder gecancelt. Ich hatte bisher den Eindruck, dass Microsoft dies zwar weiß, aber nicht als Katastrophe betrachtet – es ist ja nur Windows. Wenn sie sich jetzt darauf besinnen, dass sie immer noch eine der wichtigsten Client-Plattformen besitzen und man dieser die nötige Aufmerksamkeit schenken sollten, dann dürfen sie sich meiner Zustimmung gewiss sein.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Na hoffen wir mal das aus Windows das wird was wir uns davon erhoffen und wir User nicht bei jedem Patch-Day beten müssen dass unser System danach noch fehlerfrei funktioniert ;-)
    @Markus83 jetzt lass Panos Panay doch erst mal Core OS in die Spur bringen, für Weltfrieden sorgen und den Krebs besiegen. Danach kann er sich dann den wirklich großen Aufgaben zuwenden :D.
    Wichtig und richtig wäre es aus meiner Sicht. Vielleicht wird mir dann Herr Panay noch sympathisch...
    Ja nur windows halt. Das mit riesigem Abstand größte Desktop OS der Welt, das nach wie vor auf ca. 90% Marktanteil kommt. Finde es gut das ein super fähiger Mann wie Panos Panay künftig die große Verantwortung übernimmt. Windows 10 ist ein hervorragendes Betriebssystem. Darauf sollte aufgebaut werden.
    Alles begann damit, dass die Herrschaften bei MS eine Grafik gesehen haben, wo Sie erkannten, dass diese unter der ursprünglichen Strukturierung (Panay nur Surface) nicht umsetzbar gewesen war...
    Ich weiß nicht, diese Verehrung von ihm geht mir doch zu weit. Er war ein großartiger Hardware Chef ob er das bei Software auch schafft steht noch in den Sternen.
    Noch sehe ich keine Erfolge Surface Neo bis auf 2021-22 verschoben, kaum Partner bei Win on Arm und Windows 10 X auch verschoben.
    Ich habe dem Windows OS, dem ich seit Windows 1.0 (C64) treu war seit März diesen Jahres abgeschworen und bin auf Mac OS umgestiegen. Alles was ich von MS benötige Office 365 inkl OneDrive und Edge Chromium funktioniert wunderbar. Selbst das Zusammenspiel zB zwischen Teams und Outlook laufen unter Mac OS besser als unter Windows( zB drag and drop von Dateien von Outlook nach Teams).Gut, Visio und Project kann ich jetzt nur im Web nutzen (oder als Edge App) , aber da funktioniert es für meine Bedürfnisse prima. Das BS brauche ich nicht mehr. Ich hätte schon viel früher umsteigen sollen.... und wenn ich Windows (zum Beispiel zum zocken) benötige, habe ich mir einen Windows Festplatte vorbereitet die ich dann von meinem iMac aus booten kann... da laufen Games wie BF3 und BDF4 prima...
    Nico Höhn
    Noch sehe ich keine Erfolge Surface Neo bis auf 2021-22 verschoben, kaum Partner bei Win on Arm und Windows 10 X auch verschoben.

    Vergiss die Updates nicht. Eines schlechter wie das andere. ;)
    Ich mache es wie Spiders0815 und steige demnächst auf Apple um.
    Soll Panay weiter mit dem Duo posieren, mich juckt's nicht mehr.
    Den ein oder anderen unzufriedenen gibt's immer der dann zu Mac oder Linux wechselt. Die Mehrheit ist bei Windows. Der Marktanteil ist überwältigend. Sie müssen sich aber in Zukunft wieder besser drum kümmern damit das so stabil bleibt. Dann hat Apple weiter auf dem PC keine echte Chance. Ob er jetzt der richtige dafür ist in dieser Position kann ich nicht beurteilen.
    Mal ein Vorschlag. Warum hauen die ihr Windows 10 nicht nach dem Start/hochfahren des PCs vor einem Feld mit Buttons.
    Windows 10 / das Neue Windows.(welches komplett entschlackt ist)
    So hat der Nutzer die Wahl ob er das Volle w10 oder das lite nutzen möchte.
    Die Einstellungen kann mit nicht erneut Fragen ausgeblendet werden.
    So kann der Nutzer sich der Nutzer ein Bild vom neuen Betriebssystem machen. Und wird vielleicht sogar warm damit.
    @Spiders0815 Ich bin nach mehreren Jahrzehnten Windows jetzt auch auf macOS umgestiegen.
    Es ist eine in jeder Hinsicht befreiende Erfahrung.
    Solange der da ganz oben bleibt und machen kann was ihn geade juckt wird das alles nix g'scheites für uns Consumer
    @Screensaver: richtig, vor allem vom lästigen Geld befreit :)
    aber ehrlich: es ist gut, dass es MAC OS gibt, denn es zwingt MS sich weiterhin (mehr oder minder gelungen) anzustrengen. Auch Linux hat einen starken Einfluss. Man sieht, MS fühlt sich getrieben. Und baut es sogar -zwecks Personalgewinnung- in Windows ein.
    Mit was der Einzelne dann arbeitet, dürfte geschmacklicher Natur sein, oder welche Anforderungen die Person so hat. Gerade Entwickler gehen jüngst immer mehr Richtung Linux (übrigens ein bekannter Fluchtpfad für Macieaner). Für den normalen Officebetrieb ist das -würde ich behaupten- keine Lösung.
    Ich hoffe Panos macht jetzt nicht den Fehler und versucht aus Windows ein Livestyleprodukt zu machen. Das Geld und der Marktanteil kommt schliesslich immer noch davon, dass Windows ein funktionierendes Arbeitstier ist.
    @bx33, Qualität hat eben ihren Preis. Belohnt werde ich durch ein BS, an das ich nicht ständig Hand anlegen muss und das mich nicht regelmäßig mit Bugs überrascht, sondern das einfach zuverlässig läuft.
    Wenn man die Marktanteile anschaut scheint die Masse mit Windows zufrieden zu sein. Das bei der fast 10fachen Menge an Hardware mehr Probleme an die Öffentlichkeit geraten ist normal. Ich glaube nicht das bei Mac OS alles problemlos läuft. Das würde sich am Markt wiederspiegeln. Der sagt eindeutig welches das bessere System für die Mehrzahl ist.
    @Screensaver: die Diskussion ist hinfällig und wurde schon oft und anderswo geführt. Ich kenne und nutze beide Systeme (für Linux habe ich gerade leider keine Zeit). Ich will Dich auch gar nicht von dem einen oder anderen überzeugen. Wie wär's: Vielleicht machst Du das einfach auch nicht :)
    Interessant ist das Apple davon profitiert das MS Software, zum Beispiel Office, auf Mac OS laufen aber Apple Software so gut wie keine Rolle unter Windows spielt.
    Windows ist und war einfach neben Office und dem Gaming schon immer das Fundament von Microsoft, und deshalb ist es nur sinnvoll hier hinderliche Strukturen und sinnlose Spielereien abzuschaffen, und sich so aufzustellen das die MS Produkte gerne genutzt werden. Keiner weiß doch ob das Cloud Geschäft nicht vielleicht wieder irrelevant wird, vielleicht ist das derzeit nur ein "Trend"... 'Von daher mach es schon Sinn, sich auf den eigentlichen Kern zu konzentrieren.
    Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht was viele hier für Probleme mit Windows haben, bei mir läuft seit Jahren alles einwandfrei.
    @Marcus09: stimmt, ich stelle mir das Cloudgeschäft für diverse Anbieter auch künftig ziemlich schwierig vor, wenn die Leute alle Glasfaser haben und in Ihren Routerboxen (nenne das jetzt mal so) noch diverse Dienste mehr angeboten werden, als nur das eigentliche Routing. Insofern sollte sich kein Anbieter auf das Cloudgeschäft all zu sehr verlassen.
    Meine Meinung zu der Betriebssystem Diskussion:
    Ich finde Windows 10 extrem super und glaube dass Panos Panay der richtige ist um Windows wieder zusammenzuführen (meine damit das Windows Team innerhalb von Microsoft). Wenn ich mir ein Betriebssystem (für den PC aussuchen muss) bleibe ich ganz sicher bei Windows. Weiß nicht welchen Mehrwert mit MacOS bringen soll. Bei Smartphones setzte ich aber (seit Microsoft Windows Phone eingestellt hat) voll und ganz auf Apple iPhone. Ich finde einfach das System Android für Handys nicht brauchbar und einfach nicht auf dem modernen Stand der Entwicklung. ChromeOS würde ich auch nie im Leben kaufen. Da würde ich schon eher zu Windows 10X greifen, wenn es wirklich ein ChromeOS Konkurrent werden soll. Die einzige Alternative für mich (nicht als Ersatz, nur neben Windows) wäre irgendeine Linux Distribution. Am PC werde ich immer auf Windows (bzw. parallel Linux) setzen und bei den Smartphones/Tablets auf iOS/iPadOS. Alle anderen Betriebssysteme brauch ich persönlich nicht und werde ich auch nie selber nutzen, da ich keinen Mehrwert darin sehe.
    Windows existiert nur, weil eben für die Masse Apple nicht erschwinglich ist. Apple funktioniert tadellos als Ökosystem über das gesamte Spektrum der Apple-Hardware, ist aber aber teuer. Würde Apple heute oder morgen in die Masse gehen wollen, wäre Windows übermorgen platt.
    Ohhhhooo, da lehnt sich Aber einer sehr weit aus dem Fenster.
    Office ist die teuerste Workstation die es auf dem Markt gibt, und die meist verbreiteste. Mit Abstand.
    Wie fällt deine Argumentation jetzt aus?
    Der Grund warum alle teuer Geld dafür zahlen ist, sie bieten den besten Service, die Optionen sind easy zu bewältigen und es wird ständig weiterentwickelt.
    Und Office ist extrem teuer.
    Und noch was,
    Was kann denn das Ökosystem von Apple besser?
    Was sie wirklich können ist sich zu verkaufen.
    Es laufen Teenager durch die Gegend mit einem IPhone!!!
    Wieeeee?
    Meine Eltern hätten mixh ausgelacht wenn ich 1995 gesagt hätte, dass ich mir zu Weihnachten ein Multifunktionsgerät für 2000 Euro wünsche.
    @makkabaeus,
    kann dir da überhaupt nicht zustimmen, dass, wenn Apple auf den Massenmarkt gehen würde, Windows übermorgen weg wäre. Wieso sollte das denn passieren (angenommen Apple geht in die Masse)? Zudem laufen fast keine Spiele auf MacBooks, somit werden zumindest mal alle Gamer noch bei Windows bleiben.
    Wenn Apple in die Masse gehen würde, geht Windows nirgendwo hin, aber Windows würde sicher einige Prozent an verkauften Geräten verlieren, aber es würde ganz sicher nicht verschwinden. Da würde schon viel eher Linux verschwinden, obwohl diese Wahrscheinlichkeit auch nicht sehr hoch ist, da Linux kostenlos ist. Aber dann würden Microsoft mit Windows und Apple mit MacOS am PC Markt Konkurrenten werden und ChromeOS würde wahrscheinlich verschwinden (oder auch nicht, ist aber meine Vermutung da ich in ChromeOS überhaupt keinen Sinn sehe).
    Irgendwer muss ja die Scherben zusammenfegen und aufräumen.
    Ich wünsche ihm Erfolg!
    Leicht wird er es dabei nicht haben, soviel steht fest.
Nach oben