Plus-Adressen: Nutzer von Office 365 können sich bald spezifische E-Mail Adressen anlegen

Plus-Adressen: Nutzer von Office 365 können sich bald spezifische E-Mail Adressen anlegen

Microsoft arbeitet für die Nutzer von Office 365 an einer neuen Funktion, die sich „Plus Adressing“ nennt. Nutzer können sich damit selbst spezifische Adressen für bestimmte Zwecke vergeben, ohne dass dafür ein echter Alias notwendig ist. Man könnte von „Wegwerfadressen“ sprechen, genau so lassen sich diese Adressen auch nutzen, tatsächlich geht das Plus Adressing aber ein wenig weiter, weil die Adressen dauerhaft funktionieren.

Beispiel: Jemand hat die Mailadresse [email protected] Um sich bei Dr. Windows anzumelden, kann er die Adresse [email protected] verwenden und hat somit eine einzigartige Adresse für die Anmeldung, ohne seine „echte“ Adresse zu verwenden, die Mails kommen trotzdem in seinem regulären Posteingang an. Außerdem lässt sich eine Weitergabe der Adresse leicht nachverfolgen, wenn Mails an diese Adresse plötzlich von einem anderen Absender als Dr. Windows kommen.

Problematisch ist bei dieser Funktion allerdings, dass diese Plus-Adressen noch nicht von allen E-Mail Servern unterstützt werden, es könnte also durchaus passieren, dass die Nachricht nicht ankommt und man in diesem Fall eben doch die echte Adresse verwenden muss.

Diese Adressen können auch dabei behilflich sein, Ordnung im Postfach zu schaffen, indem man sich Eingangsregeln definiert, welche die Mails je nach Zieladresse in bestimmte Ordner einsortieren.

Die neue Funktion soll im dritten Quartal 2020 zur Verfügung stehen, offiziell angekündigt ist sie bislang nur für Geschäftskunden, es ist allerdings gut möglich, dass auch Outlook.com mit einbezogen wird.

Nachtrag: Lustig und peinlich zugleich: Bei Outlook.com funktioniert das bereits, und zwar schon sehr lange. So lange, dass ich selbst wieder vergessen hatte, darüber seinerzeit sogar geschrieben zu haben.

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Gute Idee für den Anwendungszweck - unterschiedliche MailAdressen um Spamer zu erkennen. Leider ist es doch sehr einfach (Regex), den Plus-Teil zu entfernen und so eine "Saubere" Mail-Adresse für den Spamversand zu nutzen. :daumen-
    Die Vereinfachung von Regeln ist dagegen Super. Eine PlusAdresse für eBay, und alle Mails von eBay, dem Händler und sogar dem Versanddienstleister landen in einem Ordner. Yea! :smokin
    Ich hoffe ja inständig, dass dieses Feature auch On-Premise kommen wird (Exchange Server). Ich verwende diese Art von Adressen schon lange, das hilft um herauszufinden ob irgendwo ein Datenleck vorhanden ist.
    @Baloonicorn
    Ganz einfach, wenn ich das richtig verstanden habe, brauchst du dafür keine Mailadresse oder Alias vorher anlegen.
    Du hast nur einen einzigen Alias, [email protected] und kannst spontan einfach mal irgendwas an name+VÖ[email protected] senden, ohne dass du diese adresse vorher bei Outlook.com einrichten musst.
    Der Outlook Mailserver analysiert die Empfängeradresse der eingehenden Mails und kommt von allein auf den Trichter, alle Mails von [email protected] an [email protected] weiterzuleiten.
    Du hast praktisch ohne irgendwas einzurichten die Möglichkeit, unbegrenzt viele Aliasse zu benutzen.
    Ähnlich man bei einer eigenen Domäne einen Catch All einrichten kann, sodass alle Mails an [email protected]äne.de immer im Postfach landen.
    Hier ist das eben nun ein Catch All nach dem Plus-Zeichen in der Adresse. Man könnte auch sagen, der Mailserver ignoriert bei eingehenden Mails einfach alles nach einschließlich dem Plus und stellt alles zu.
    Das einzig interessante daran ist das die Email Alias Adresse vorher nicht angelegt werden müssen, aber ansonsten bringt das auch keine Größeren Vorteile und ich werde diese Option auch nicht nutzen, vor allem nicht bei Microsoft.
    Es gibt genügend andere Anonyme Dienste/Provider um eine Anonyme Email Adresse einzurichten oder per Webmail über eine VPN zu nutzen zb. für Chip Adventskalender oder andere sogenannte Giv Away Promotion Aktionen die kann man dann auch wieder löschen wenn einem die Werbung auf den Senkel geht.
    @mh0001:
    das hier ist, was Baloonicorn meinte (aus dem Jahr 2013):
    https://www.drwindows.de/news/2501-tipp-einfache-alias-namen-ohne-konfiguration-outlook
    Habe ich früher auch mal genutzt. Aber eigentlich ist es sinnlos, da jeder der diese Plus-Adresse von dir erhält (auch automatisiert) den Plusteil der Adresse entfernen kann und schon hat er deine primäre Mailadresse rausgefunden. Also zur "Nachverfolgung eines Datenlecks" praktisch unbrauchbar.
    Im Gegensatz ist es mir auch schon mehrfach vorgekommen, dass diese Plusadressen von Websites nicht akzeptiert wurden. Deshalb nutze ich sie schon seit Jahren nicht mehr.
    PeterK
    Es gibt genügend andere Anonyme Dienste/Provider um eine Anonyme Email Adresse einzurichten oder per Webmail über eine VPN zu nutzen zb. für Chip Adventskalender oder andere sogenannte Giv Away Promotion Aktionen die kann man dann auch wieder löschen wenn einem die Werbung auf den Senkel geht.
    Für echte Anonymität ist so eine Adresse basierend auf einem Kundenkonto, bei dem man garantiert nicht mehr anonym ist, sowieso nicht geeignet. Man hat höchstens ein weiteres Pseudonym, aus dem aber jeder die Basis-E-Mail-Adresse ableiten kann.
    Pazzakara
    Aber eigentlich ist es sinnlos, da jeder der diese Plus-Adresse von dir erhält (auch automatisiert) den Plusteil der Adresse entfernen kann und schon hat er deine primäre Mailadresse rausgefunden. Also zur "Nachverfolgung eines Datenlecks" praktisch unbrauchbar.
    Auch wenn es keine 100%-Lösung ist, aber bei Betrügern und Spammern wird nicht auch perfekt gearbeitet und es gibt ja auch genug Weitergaben / Datenlecks, die fragwürdig / unerwünscht sind und der Anbieter / Verarbeiter meint das wäre so in der Form korrekt (etwa Weitergabe an Forma X für Marketingaktion Y).
    Zudem hat man ja neben Datenlecks auch weitere andere Vorteile: Man kann Mails leicht filtern und hat auch eine Variation bei der Mail-Adresse für die Anmeldung bei XY. Einfach stumpf mit der gleichen Adressen bei den bekannten Diensten durchprobieren fällt damit raus / wird erschwert. All das mit nur einem Account.
    Nicht perfekt (insb. bei MS mit der Möglichkeit jederzeit das Konto gesperrt zu bekommen), aber besser als überall exakt die gleiche Adresse zu verwenden dann doch schon.
    Ich kann für solche Zwecke Yahoo! empfehlen (ja, die gibt es tatsächlich noch). Dort kann man sich unabhängig von seiner eigentlichen E-Mail Adresse noch eine weitere als Prefix für Wegwerfadressen einrichten und diese dann nach Bedarf um einen Suffix ergänzen und nach Gebrauch löschen.
    Beispiel:
    [email protected] ist die "echte" E-Mail Adresse.
    "heinbloed" ist der selbstgewählte Prefix.
    Nun kann man sich bis zu 500 Adresse nach dem Muster [email protected], [email protected] usw. einrichten ohne dass jemand die eigentliche E-Mail Adresse erfährt.
    Tut mir leid, aber ich kann nichts besonderes erkennen. Dein Beispiel zeigt ein übliches Exchangescenario auf. Zig @eigeneDomain als sekundäre Adresse für dem Empfang. Die Primäre bleibt weiterhin die Primäre.
    Frage: Wie soll denn der Server @outlook die Wegwerf erkennen? Weder ein Punkt noch ein Bindestrich eigenen sich dafür. Das kann für mein Dafürhalten es nur durch ein weiteres Sonderzeichen oder durch eine Kundengebundende @Domain funktionieren.
    Oder man macht es wie Apple und generiert diese Wegwerfadressen
    das ganze klingt mir irgendwie nach einer Catch-All_Funktion, nicht mehr.
    Aber bevor ich jemandem (Shop z.B.) meine echte Arbeitsdomain gebe, nehme ich für triviales doch lieber irgendeinen freemailer.
    BTW: Office365 hat ja im Abo eine mögliche Domain mit drin. Bei mir wird die nicht genutzt. Bevor ich mir MS als meinen Hoster antue, müsste so einiges anderes passieren.
    Baloonicorn
    Ich habe nicht verstanden was daran jetzt neu ist. Das nutze ich mit outlook.com schon seit Jahren.

    Pazzakara
    @mh0001:
    das hier ist, was Baloonicorn meinte (aus dem Jahr 2013):
    https://www.drwindows.de/news/2501-tipp-einfache-alias-namen-ohne-konfiguration-outlook

    Du meine Güte, ich habe gerade meinen Artikel von 2013 gelesen, und alles, was darin stand, war neu für mich :lol
    Baloonicorn du hast absolut Recht, für Outlook.com ist hier gar nichts neu, da gibt's diese Funktion schon seit Jahren, Office 365 Business zieht jetzt nach.
    Und ich bestell mir jetzt erst mal eine Monatspackung Tebonin.
    habe in meinem Outlook seit Jahren mehrere Spezifische Mailadressen. Ich meine neu ist bestimmt nur das man diese Adressen direkt über Outlook Einpflegen kann. Ich habe meine vor Jahren über eine der Microsoft-Konto Seiten registriert.
    Bei den + Adressen musst du überhaupt nichts konfigurieren, das ist der Trick dabei. Du verwendest sie einfach. ohne vorher in Outlook irgendwas gemacht zu haben.
Nach oben