Am Puls von Microsoft

Potenziell unerwünschte Software wird unter Windows 10 und 11 künftig standardmäßig blockiert

Potenziell unerwünschte Software wird unter Windows 10 und 11 künftig standardmäßig blockiert

Neben echter Schadsoftware gibt es bei Microsoft noch die Kategorie „Potenziell unerwünschte Software“. Dabei handelt es sich um Programme, die grundsätzlich keinen Schaden anrichten, bei denen man aber davon ausgehen kann, dass der Nutzer sie nicht haben möchte. Ab Herbst wird Microsoft die entsprechende Schutzfunktion unter Windows 10 und 11 standardmäßig aktivieren.

Die Kollegen von Deskmodder sind auf den entsprechenden Supportartikel gestoßen, in dem dokumentiert ist, dass der PUA-Schutz (Potential Unwanted Applications) ab Anfang August – also im Grunde sofort – standardmäßig aktiviert wird.

Ich bin ein wenig irritiert, denn meine Windows 10 Installation ist noch relativ frisch und ich habe an diesen Einstellungen nichts geändert, die Funktion ist aber aktiv. Ich gehe daher davon aus, dass sie es auch bei der Neuinstallation schon war. Sei’s drum, es ist in jedem Fall eine gute Sache.

Wer das bei sich überprüfen möchte, findet die Einstellung in der App Windows-Sicherheit unter App- und Browsersteuerung und dort unter der Rubrik „Zuverlässigkeitsbasierter Schutz“.

Pozentiell unerwünschte Software

In die Kategorie „Potenziell unerwünschte Software“ fallen beispielsweise die vielen Fake-Optimierungstools für Windows, aber auch Programme, die von modifizierten Setup-Routinen automatisch mitinstalliert werden, meist zu Werbezwecken. Browser-Toolsbars würden ebenfalls dazu zählen, wenn es sie noch gäbe, aber diese Seuche ist ja glücklicherweise ausgerottet.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige