Am Puls von Microsoft

PowerShell 7: Microsoft kündigt Aktualisierungen über Microsoft Update an

PowerShell 7: Microsoft kündigt Aktualisierungen über Microsoft Update an

Zahlreiche Komponenten in Windows lassen sich mittlerweile dezentral von großen Updates des Betriebssystems aktualisieren. Microsoft hat hierfür in den vergangenen Jahren viele neue Möglichkeiten vom Microsoft Store über die Windows Feature Experience Packs bis hin zu Windows Update und Microsoft Update geschaffen. Demnächst kommt bei letzteren noch eine weitere Software hinzu, die sich hier einreihen wird.

Bisher werden auf diesem Weg schon Sicherheitsupdates für .NET Core und .NET 5 ff. sowie für neue Versionen des Linux-Kernels von WSL 2 verteilt. Wie Microsoft nun verkündet hat, wird sich demnächst auch die neue PowerShell zu den Anwendungen gesellen, die hierüber Updates bekommen werden. Da dieses Vorhaben allerdings mit einigen zentralen Änderungen einher geht, werden die Entwickler das Ganze nur mit künftigen Versionen der neuen PowerShell umsetzen. Beginnen wird das dann mit der Preview 7 von PowerShell 7.2 und dürfte mit deren stabilen Version auch die normalen Nutzer erreichen, sofern sie die neue PowerShell installiert haben.

Für die Previews ist noch ein besonderer Registry Key erforderlich, der selbst erstellt werden muss, außerdem wird mindestens Version 1709 von Windows 10 benötigt. Mit der Veröffentlichung von PowerShell 7.2 als stabiler Version soll der zusätzliche Registry Key als Anforderung aber entfallen.

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden und habe in diesem Ökosystem meine digitale Heimat gefunden. Bei Dr. Windows halte ich euch seit November 2016 über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden, die Microsoft bei seinen Open Source-Projekten und der Entwicklerplattform zu berichten hat. Regelmäßige News zu Mozilla und meinem digitalen Alltag sind auch dabei.

Anzeige