PowerShell: Microsoft veröffentlicht Version 7.0 als neues Major Release - Update 1

PowerShell: Microsoft veröffentlicht Version 7.0 als neues Major Release - Update 1

Kurz notiert: Nach einer längeren Entwicklungsphase steht die neue PowerShell 7.0 nun allen Nutzern zur Verfügung. Die neue Version basiert auf .NET Core 3.1.2 und bringt wesentliche neue Funktionen mit, zu denen unter anderem eine vereinfachte und dynamische Fehleransicht, Benachrichtigungen für neue Versionen, Pipeline Parallelization und einige neue Operatoren gehören. Nähere Informationen zum neuen Release findet ihr im entsprechenden Beitrag bei Microsoft Docs, die neue Version könnt ihr euch wie immer über GitHub herunterladen.

PowerShell 7.0 kann wie die bisherige PowerShell Core 6.x parallel zur Windows PowerShell installiert werden und ist auch mit dem Vorgänger abwärtskompatibel. Microsoft unterstützt als Plattformen folgende Betriebssysteme:

  • Windows 7, 8.1 und 10
  • Windows Server 2008 R2, 2012, 2012 R2, 2016 und 2019
  • macOS 10.13 High Sierra oder höher
  • Red Hat Enterprise Linux oder CentOS in Version 7.0 und höher
  • Fedora 29 und höher
  • Debian 9 und höher
  • Ubuntu 16.04 und höher
  • Alpine Linux 3.8 und höher
  • openSUSE Leap 15 und höher

Update 1
Die offizielle Ankündigung wurde als Quelle eingefügt. Außerdem wurden die unterstützten Betriebssysteme aktualisiert.

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Irgendwie bekomme ich immer Fehlermeldungen, wenn ich eine Einstellung ändern möchte, wenn ich die PowerShell Core installiert habe. Irgendwas mit .ink nicht gefunden. Hab mir deshalb die PS Core als Dotnet Tool installiert. Irgendwie gefällt mir die alte Powershell von der Optik her eh besser. ;)
    Wird PowerShell 7 auch in zukünftigen Windows 10 Versionen vorinstalliert sein?
    Bisher ist höchstens PowerShell 5.1.19041.1 vorinstalliert.
    Genauso ist bisher noch immer höchstens .NET v4.8.4084.0, der C# Compiler v4.8.4084.0 mit Unterstützung von C# 5 und der Visual Basic Compiler v14.8.4084 mit Unterstützung von Visual Basic 2012 vorinstalliert.
    Ob mit .NET 5 auch das neue .NET dann mit installirt wird? Und die neuen Roslyn Compiler?
    theuserbl
    Wird PowerShell 7 auch in zukünftigen Windows 10 Versionen vorinstalliert sein?
    Ob mit .NET 5 auch das neue .NET dann mit installirt wird? Und die neuen Roslyn Compiler?

    Du kannst die Windows PowerShell 5.1 und das .NET Framework 4.8 nicht mit den neueren Versionen vergleichen. Diese Versionen hier sind eng mit Windows verbunden und werden nur noch mit Bugfixes und Sicherheitsupdates versorgt, eine echte Weiterentwicklung findet hier nicht mehr statt. Gleiches gilt für die PowerShell ISE, wo Visual Studio Code mit der PowerShell-Erweiterung der offizielle Nachfolger ist.
    Dass Microsoft die neueren Varianten tatsächlich ähnlich in Windows 10 verankert, kann man eigentlich getrost ausschließen. Hier geht es ja gerade um Plattformunabhängigkeit und die Rolle rückwärts wäre vor allem wegen Blazor und den Plänen dahinter ein ziemlicher Bärendienst. Bei der PowerShell 7 wurde zumindest mal diskutiert, dass sie in den Microsoft Store kommt, mehr aber auch nicht.
    @Kevin Kozuszek:
    Also die Plattformunabhängigkeit und die "Enge Verbinung mit Windows" schließen sich ja nun nicht unbedingt aus.
    So hat Microsoft WinForms und WPF auch auf .NET Core / .NET 5 portiert und unter eine OpenSource-Lizenz gestellt. Und insbesondere die WinForms laufen dann auch mit Hilfe von WINE auf Linux und macOS.
    Außerdem zeigt ein
    Get-PSDrive
    daß man auch mit PowerShell 7 mit
    cd HKLM:
    durch die WindowsRegistry browsen kann.
    Außerdem hat Microsoft dafür gesorgt, daß auch PowerShell 7 bestimmte Module des .NET Frameworks nutzen konnte.
    Zumindest unter Windows ist auch ein
    Get-ChildItem | Out-GridView
    möglich und zeigt somit den Verzeichnisinhalt in einer GUI-Tabelle an.
    Wenn hingegen die neue PowrShell und das neue .NET nicht in Windows 10 integriert werden, werden wohl die meisten Windows Desktop-Anwendungen weiterhin mit einer veralteten Runtime, einer veralteten Shell und einem veralteten Compiler entwickelt, damit man mit seiner eigenen Anwendung nicht noch eine fette Runtime mitliefern muß.
    theuserbl
    Wird PowerShell 7 auch in zukünftigen Windows 10 Versionen vorinstalliert sein?
    Bisher ist höchstens PowerShell 5.1.19041.1 vorinstalliert.

    Darauf hatte Dir ja Kevin schon geantwortet.
    Was Du machen kannst, wenn bereits PowerShell 7 installiert ist überlese diesen Abschnitt:
    Die PowerShell von Windows 10 mit Admin Rechten starten und folgenden Befehl ausführen:
    iex „& { $(irm https://aka.ms/install-powershell.ps1) } -UseMSI“
    Dann wird die PowerShell 7 heruntergeladen und der Installer startet.
    Durchlaufe die Installation und schließe sie ab. Danach schließe das offene PowerShell Fenster.
    Wenn Du das nächste mal die PowerShell von Windows 10 öffnest, gibst Du als Befehl: pwsh ein und drückst die Enter Taste. Danach wird innerhalb des PowerShell Fensters die PowerShell 7 Core gestartet und dann kannst Du alle Funktion der Pwsh7 nutzen.
    Aber vielleicht weißt Du das ja aber auch.
    FG
    @Tekkie Boy:
    Ah, danke für den Installationsbefehl.
    Damit wird es natürlich einfacher, neue PowerShell-Versionen zu unterstützen.
    Trotzdem ist es etwas unschön, wenn man neuere Versionen immer nachrüsten muß und sie nicht vorinstalliert kommen.
    Bei .NET wurde ja z.B. extra die Version 5 gewählt und das "Core" im Namen fallengelassen, weil er der Gemeinsame Nachfolger vom .NET Framework und .NET Core sein soll.
    Soetwas gab es doch auch mal bei Windows. Windows XP war der gemeinsame Nachfolger von Windows 9x und NT. Und er basierte auf der neuen Technologie.
    Und .NET 5 basiert auf der neuen .NET Core Technologie.
    Und mit der PowerShell (Windows PowerShell / PowerShell Core) ist es ganz ähnlich.
    theuserbl
    Wenn hingegen die neue PowrShell und das neue .NET nicht in Windows 10 integriert werden, werden wohl die meisten Windows Desktop-Anwendungen weiterhin mit einer veralteten Runtime, einer veralteten Shell und einem veralteten Compiler entwickelt, damit man mit seiner eigenen Anwendung nicht noch eine fette Runtime mitliefern muß.

    Wir reden hier aber nicht zwingend von irgendwelchen Legacy-Programmen, wo vor allem bei Unternehmen ja noch unheimlich viele davon im Einsatz sind. In diesem Punkt verstehe ich deinen Einwand auch. Trotzdem ist das heute ganz normal, dass die Anwendungen wie bei Java, Qt oder Electron ihre eigene Runtime mitbringen müssen oder wie bei Flutter über Cross-Compiler eine andere Runtime gezielt ansteuern. Insofern werden sich die .NET-Entwickler auch spätestens dann umstellen müssen, wenn Blazor wirklich mal einen finalen Stand erreicht hat und in allen 5 Teilbereichen vorliegt.
    Die neue PowerShell und .NET 5 ff. wieder fest in Windows zu verankern, wäre einfach ein Rückschritt. Da müssen sich die Entwickler halt einfach mal bewegen und sich umstellen, so wie es bei zahlreichen anderen Plattformen schon seit Jahren Gang und Gebe ist.
    Kann man oder sollte man diese Version von PowerShell nutzen, um Einstellungen in Windows vorzunehmen? Oder Windows zu reparieren? Oder sollte man dafür lieber weiter Windows PowerShell nutzen?
    @chakko
    Ich habe die Entwicklung nicht genau verfolgt, daher weiß ich nicht, ob es da noch Bugs und Fehler zu beheben gibt. Daran dachte ich.
    Soweit ich weiß ist die PS Core absolut stabil. Ich denke, da brauchst du keine Bedenken zu haben. :)
Nach oben