Am Puls von Microsoft

Probleme mit ODBC-Datenbankverbindungen unter Windows 10 und Windows 11 – Update

Probleme mit ODBC-Datenbankverbindungen unter Windows 10 und Windows 11 - Update

Auf Systemen mit Windows 10 und Windows 11 kommt es derzeit zu Problemen mit Programmen, die eine Datenbankverbindung via ODBC aufbauen. Betroffene Programme reagieren entweder nicht mehr oder zeigen eine entsprechende Fehlermeldung an.

Microsoft hat den Fehler sowohl für Windows 10 als auch Windows 11 als bekanntes Problem dokumentiert, betroffen sind alle Systeme, die mindestens auf dem Stand vom Patchday November 2022 sind.

Programme, die via ODBC eine Datenbankverbindung aufbauen und dafür den Microsoft ODBC SQL Server Driver sqlsrv32.dll verwenden, können eventuell keine Verbindung mehr herstellen. Je nachdem, wie gut oder schlecht das Programm einen Verbindungsfehler abfängt, kann es einfach hängen bleiben oder aber eine entsprechende Fehlermeldung anzeigen.

Wer nicht sicher ist, ob ein entsprechendes Programm im Einsatz ist, kann das mit folgendem Kommandozeilenbefehl herausfinden:

tasklist /m sqlsrv32.dll

Wenn die Meldung „Es werden keine Aufgaben mit den angegebenen Kriterien ausgeführt“ erscheint, ist man von dem Problem nicht betroffen.

Einen Workaround gibt es laut Microsoft nicht, es bleibt also keine andere Wahl, als auf einen entsprechenden Bugfix zu warten. Ob der Fehler schwerwiegend genug für ein „Out of Band“-Update ist, wird sich zeigen.

Update vom 7. Januar 2023:

Eine Lösung gibt es nach wie vor nicht, allerdings hat Microsoft die Dokumentation angepasst und einen möglichen Workaround beschrieben (via borncity):

  • Wenn Ihre App bereits Data Source Name (DSN) zum Auswählen von ODBC-Verbindungen verwendet oder verwenden kann, installieren Sie Microsoft ODBC-Treiber 17 für SQL Server, und wählen Sie ihn für die Verwendung mit Ihrer App aus, die DSN verwendet. Anmerkung: Wir empfehlen die neueste Version von Microsoft ODBC-Treiber 17 für SQL Server, da sie besser mit Apps kompatibel ist, die derzeit den älteren Microsoft ODBC-SQL Server-Treiber (sqlsrv32.dll) als Microsoft ODBC-Treiber 18 für SQL Server verwenden.
  • Wenn Ihre App DSN nicht verwenden kann, muss die App angepasst werden, um DSN zu ermöglichen oder einen neueren ODBC-Treiber als Microsoft ODBC SQL Server-Treiber (sqlsrv32.dll) zu verwenden.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige