Am Puls von Microsoft

Project Reunion: Universal Apps erhalten vorerst kein stabiles Update auf WinUI 3.0

Project Reunion: Universal Apps erhalten vorerst kein stabiles Update auf WinUI 3.0

Mit Project Reunion verfolgt Microsoft das ambitionierte Ziel, die Grenzen zwischen den verschiedenen App-Varianten von Windows zu überwinden. Fähigkeiten der Universal Windows Platform sollten auch klassischen Win32-Apps zur Verfügung stehen, man wollte auch künftig nur noch von Windows-Apps sprechen und keine Plattform mehr explizit hevorheben. Nun rudert Microsoft für die UWP-Apps deutlich zurück.

Im neuesten WinUI Community Call, der vergangene Woche via YouTube abgehalten wurde, verkündeten die Entwickler nun, dass ein stabiler Port von WinUI 3.0 für Universal Apps vorerst nicht mehr geplant sei und die Entwickler entsprechender Anwendungen damit auf einer Preview sitzen bleiben. Für eine stabile Basis steht stattdessen weiterhin das ältere WinUI 2.x zur Verfügung, von dem erst vor wenigen Tagen mit WinUI 2.6 der grundlegende Support für Windows 11 hinzugefügt wurde und der mit dem kommenden WinUI 2.7 noch erweitert werden soll. Trotzdem stehen die Entwickler von einigen Problemen.

So unterstützt WinUI 2.x weder die moderneren und einheitlichen Versionen von .NET ab .NET 5 und neuer, noch kann das neue auf Microsoft Edge Chromium basierende WebView 2 in den eigenen Apps verwendet werden. Stattdessen bleiben nur der Griff zum älteren .NET Native und die Verwendung vom nicht mehr weiterentwickelten EdgeHTML zum Rendern von Webinhalten. Wann und ob Microsoft die moderneren Möglichkeiten in WinUI 2.x nachrüsten oder den stabilen Port von WinUI 3.0 nachliefern wird, steht aktuell noch in den Sternen. Um zu sehen, welche Möglichkeiten UWP-Entwickler mit WinUI 2.x sonst noch haben, steht im Microsoft Store die XAML Controls Gallery zur Verfügung.

XAML Controls Gallery
XAML Controls Gallery
Entwickler: ‪Microsoft Corporation‬
Preis: Kostenlos

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Anzeige