Project xCloud: Serverupgrade auf Xbox Series X im kommenden Jahr

Project xCloud: Serverupgrade auf Xbox Series X im kommenden Jahr

Microsofts Gamestreamingdienst Project xCloud befindet sich aktuell noch in der Preview-Phase und ist nur für Android-Smartphones verfügbar, schon bald sollen die Spiele aber aus der Cloud auf quasi jedes erdenkliche Endgerät gestreamt werden, auf diese Weise werden dann alle Xbox-Konsolenspiele irgendwann auf dem PC landen (zumindest jene von Microsoft).

Es ist einleuchtend, dass Microsoft hierfür eine gigantische Server-Infrastruktur benötigt. Die xCloud-Server sind aber alles andere als Supercomputer. Es mutet beinahe schon komisch an, dass darin das Herz der Xbox One S schlägt. Selbstverständlich nicht nur das einer einzigen Konsole, aber vereinfacht gesagt besteht jeder xCloud-Server aus dem Innenleben von mehreren Xbox One S.

Dabei wird es allerdings nicht bleiben. Im kommenden Jahr will Microsoft damit beginnen, die xCloud-Infrastruktur auf den neuesten Stand zu bringen, dann soll die neue Top-Konsole Xbox Series X auch das Gamestreaming aus der Cloud befeuern. Das berichtet Tom Warren von TheVerge unter Berufung auf interne Quellen. Die ersten Tests sollen bereits laufen, außerdem experimentiert Microsoft derzeit mit Gaming-PCs, um PC-Spiele aus der Cloud zu streamen. Auf diesem Weg könnten dann via xCloud auch PC-Spiele auf der Konsole landen.

Project xCloud: Liste aller verfügbaren Titel, Stand 27. Mai 2020

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Wenn xCloud tatsächlich keine Einbahnstraße wird, sondern in alle Richtungen geht (Konsole zu PC und umgekehrt) ist das wirklich ein mega Feature. Freu mich drauf.
    Alter Verwalter,
    Wenn ich zwei Wege gehen kann gibt es für keinen Grund mehr einen gaming PC zu kaufen.
    Das wäre ein Feature der aller feinsten Art
    Ich bin persönlich noch immer zwigespalten was das Cloud-Gaming angeht. Ich habe etwa 20-30 Stunden Red Dead Redemption 2 auf Google Stadia gespielt, und, das hat zwar gut geklappt, und die Aussetzer waren doch äußerst selten (aber sie waren da), aber... für mich stellt sich nach wie vor die Frage "Wie zuverlässig ist das?". Ich denke, wir haben es alle schon erlebt, dass Dienste im Internet nicht verfügbar sind, wegen technischer Probleme. Oder wir haben gerade kein Internet, weil es zuhause Probleme mit dem ISP gibt. Es ist halt einfach eine unsichere Sache. Und, wenn ich mir dann überlege, dass ich für die Spiele bei Google Stadia dasselbe bezahle wie als wenn ich mir die Dinger nativ kaufe, dann stelle ich mir doch die Frage, warum ich das nicht alles daheim auf einer Maschine laufen lasse.
    Am ehesten würde mich da noch die Xbox Series X interessieren. Das sprengt dann wenigstens nicht die Bank, im Gegensatz zu einem neuen Gaming-PC (der mich realistischerweise wohl so um die 1.700-1.800 € kosten würde, wenn ich etwas vernünftiges haben wollte...). Hat dann halt genügend Safte für die nächsten 5 Jahre oder so, und dann kann man wieder überlege, ob man sich eine neue Konsole anschafft.
Nach oben