Am Puls von Microsoft

Prototyp aufgetaucht: Gab es die Xbox-Smartwatch wirklich?

Prototyp aufgetaucht: Gab es die Xbox-Smartwatch wirklich?

Es ist schon eine ganze Weile her, seit es Gerüchte um eine  Xbox-Smartwatch gab. Vier Jahre, um genau zu sein. Im Jahr 2013 machte die Meldung die Runde, dass Microsoft an einem Wearable mit dem Branding seiner Spielkonsole arbeitet (wobei der Name Xbox seinerzeit noch für andere Produkte stand, Groove hieß seinerzeit noch Xbox Music). So richtig „heiß“ wurde die Geschichte allerdings nie, und das Thema geriet dann auch wieder in Vergessenheit.

Immerhin gab es seinerzeit Angaben zu den möglichen Spezifikationen: 1,5 Zoll Touchscreen, 6 GB interner Speicher, austauschbare Armbänder, verpackt in einem besonders widerstandsfähigen Gehäuse mit magnetischem Dock.

Nun hat die finnische Seite SuomiMobiili das Bild eines angeblichen Prototypen veröffentlicht, welches ihr oben sehen könnt, und welches die seinerzeit vemuteten Spezifikationen zumindest äußerlich zu bestätigen scheint.

Wie immer in solchen Fällen kann es sich natürlich um einen Fake handeln, und das äußerst auffällige Xbox-Branding könnte den Verdacht noch erhärten. Prototypen tragen in der Regel keine derart deutliche Kennzeichnung, allerdings wissen wir nicht, wie weit die Arbeiten an dem Gerät schon fortgeschritten waren. Sollte das Bild echt sein, dann werden wir eventuell schon bald mehr hören, denn Leaks von eingestampften Geräten animieren hin und wieder Insider dazu, ein wenig aus dem Nähkästchen zu plaudern.

Wie die Geschichte ausging, wissen wir dagegen ganz genau: Eine Xbox-Smartwatch hat es nie gegeben, stattdessen entwickelten die Redmonder mit dem Microsoft Band ein plattformunabhängiges Fitness-Wearable, welches nach der zweiten Generation allerdings wieder aufgegeben wurde. Eine Entscheidung, der genau wie bei den Smartphones noch viele Fans nachtrauern.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige