Am Puls von Microsoft

Qualcomm-Manager: Windows on ARM Geräte zu teuer

Qualcomm-Manager: Windows on ARM Geräte zu teuer

Windows on ARM ist noch nicht da, wo Microsoft und seine Partner es gerne hätten. Schuld daran sind unter anderem die hohen Preise, wie ein Qualcomm-Manager zu Protokoll gibt.

Im Gespräch mit Golem sagt Senior Director Miguel Nunes:

„Einer der Punkte, mit dem wir bei den frühen Geräten nicht zufrieden waren, war die nicht angemessene Preisgestaltung“.

Die allerersten Geräte, die auf den Markt kamen, waren noch mit dem für Windows zu schwachen Snapdragon 835 ausgestattet und kosteten trotzdem vierstellige Preise – das war der Leistung der Geräte nicht angemessen, fürs gleiche Geld bekam man deutlich leistungsfähigere Windows-Laptops ohne Kompromisse bei der Kompatibilität. Die Vorteile – lange Akkulaufzeit, geringes Gewicht, lüfterloses Design und integriertes Mobilfunkmodem – konnten das nicht aufwiegen.

Mit der Formulierung, man sei mit dem Preis nicht zufrieden gewesen, schiebt Qualcomm den schwarzen Peter so ein wenig in Richtung der OEMs, wobei die Preise der Snapdragon-SOCs einen nicht unwesentlichen Einfluss auf den Endpreis der Produkte haben dürften.

Nach wie vor kosten die Geräte mit einem Snapdragon 8cx überdurchschnittlich viel Geld. Microsofts Surface Pro X kostet je nach Ausstattung zwischen 1.050 und fast 1.700 Euro UVP (ohne Tastatur), das HP Elite Folio gar bis 2.000 Euro. Es gibt allerdings inzwischen auch günstigere Geräte: Aktuell habe ich das Samsung Galaxy Book Go im Test, das für knapp 330 Euro zu haben ist (Testbericht folgt in Kürze).

In Zukunft will Qualcomm ein eigenes Chipdesign entwickeln und damit auch eine größere Bandbreite abdecken, was Leistung und dementsprechend auch Preise betrifft. Mit den ersten marktreifen Produkten ist allerdings erst gegen Ende des Jahres zu rechnen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige