Am Puls von Microsoft

Qualcomms neue Desktop-Prozessoren werden Oryon heißen – Auslieferung ab 2023

Qualcomms neue Desktop-Prozessoren werden Oryon heißen - Auslieferung ab 2023

Die neuen Prozessoren für Desktops und Laptops, an denen Qualcomm derzeit arbeitet, werden auf den Namen Oryon hören. Das hat der Hersteller auf seiner Hausmesse „Snapdragon Summit“ bekanntgegeben. Details zu den neuen CPUs wurden aber noch nicht verraten.

Die Zeit ist offenbar noch nicht reif, um die neuen Chips der Öffentlichkeit zu präsentieren, mit denen sich Qualcomm nach eigener Aussage die Leistungskrone aufsetzen und auch Apples M1 und M2 hinter sich lassen möchte. Erreichen will man das durch die Weiterentwicklung der Prozessordesigns von Nuvia, das im letzten Jahr von Qualcomm übernommen wurde.

Um diese Prozessordesigns tobt allerdings derzeit ein Rechtsstreit zwischen Qualcomm und ARM, denn ARM ist der Auffassung, dass Qualcomm zwar das Unternehmen Nuvia, nicht aber dessen ARM-Lizenzen übernommen hat, und fordert nun, dass diese Entwicklungen vernichtet werden. Der Ausgang dieses Verfahrens ist derzeit völlig offen, was ebenfalls ein Grund dafür sein könnte, warum Qualcomm noch keine Details zu den Oryon-CPUs verrät, eventuell will man ARM keine zusätzliche Munition liefern.

So bleibt es im Moment bei dem Versprechen, dass ab 2023 hochleistungsfähige Prozessoren unter anderem für Windows on ARM zur Verfügung stehen. Ich hatte erst gestern bei Qualcomm nachgefragt, ob es eventuell noch einen Zwischenschritt z.B. in Form eines Snapdragon 8cx Gen4 geben wird. Erwartungsgemäß lautete die Antwort, dass man derzeit hierzu nichts mitzuteilen hat.

Der Snapdragon 8cx Gen3 macht im Windows Dev Kit, welches ich derzeit als meinen primären Arbeitscomputer verwende, einen richtig guten Job, und auch die ersten Eindrücke vom Surface Pro 9 sind sehr gut. Gleichwohl werden die Oryon-CPUs dringend benötigt, um Windows on ARM auf die nächste Stufe zu bringen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige