Samsung DeX mit dem Galaxy Note 10+ und dem HP Lap Dock

Samsung DeX mit dem Galaxy Note 10+ und dem HP Lap Dock

Zusammen mit dem Windows Smartphone HP Elite x3 erschien seinerzeit das HP Lap Dock. Es war die beste Umsetzung von Continuum, aber zusammen mit Windows 10 Mobile und dem Elite x3 ging auch das Lap Dock alsbald den Weg alles Irdischen.

Wer das Lap Dock noch bei sich zuhause liegen hat und über die Anschaffung des Samsung Galaxy Note 10 nachdenkt (oder vielleicht in diesem Moment damit beginnt, darüber nachzudenken), für den habe ich gute Nachrichten: Samsungs Desktop-Lösung DeX funktioniert damit ausgezeichnet, wenn auch mit ein paar Einschränkungen.

Lasst uns die Wichtigste davon gleich vorweg nehmen: Es ist mir bislang nicht gelungen, im Dex-Modus Sound auszugeben, weder auf dem Smartphone noch über die Lautsprecher des Lap Dock. Wenn man eher das Produktiv-Szenario im Sinn hat, wiegt das weniger schwer, als Netflix-Monitor für unterwegs taugt das so natürlich nicht. Es sei denn, man verwendet einen Bluetooth-Kopfhörer, dann spielt diese funktionale Einschränkung keine Rolle.

Ansonsten kann man sagen: It just work’s. Man kann alle Apps ganz normal nutzen. Sofern die Apps von Haus aus ein adaptive Oberfläche haben, was beispielsweise für Outlook, Excel, Word und viele andere Apps zutrifft, dann kommt durchaus Desktop-Feeling auf. Ansonsten wird die App im Smartphone-Layout geöffnet.

HP Lap Dock mit Samsung DeX

DeX bietet eine experimentelle Funktion, mit der sich die Darstellung im Vollbild erzwingen lässt, und bei vielen Apps, die grundsätzlich den Landscape-Modus unterstützen, hat das auch den gewünschten Effekt. Microsoft ToDo bietet die Option beispielsweise standardmäßig nicht, wenn man die Ansicht jedoch erzwingt, sieht die App fast genau so aus wie unter Windows 10.

Mit wenigen Handgriffen hat man sich mit DeX einen Desktop eingerichtet, der sehr an Windows erinnert, auch wenn das Design der Apps natürlich ein ganz anderes ist.

Samsung DeX Screenshot

Während das Note 10 mit dem Lap Dock verbunden ist, wird es geladen. Das lässt sich nicht vermeiden und kann sowohl gut als auch schlecht sein. Gut, wenn der Smartphone-Akku fast leer ist, schlecht, wenn das Lap Dock nicht mehr viel Reserven hat und man ja eigentlich damit arbeiten will.

Ein weiterer kleiner Bug: Wenn man die App-Liste durch Betätigen des Start-Buttons aufruft und nach einer App suchen möchte, wird der erste Buchstabe verschluckt. Man gewöhnt sich aber irgendwie schnell dran, einfach „WWord“ einzugeben. Das Lap Dock wurde für dieses Szenario nicht geschaffen, insofern kann man über solche Dinge hinweg sehen.

Wie bei DeX üblich, kann man den Bildschirm des Note 10 auch als Touchpad verwenden, was beim Lap Dock natürlich überflüssig ist, es hat ja selbst eines. Ansonsten wie gesagt: Es funktioniert halt. Allerdings muss ich sagen, dass sich DeX für mich noch nie so gut angefühlt hat wie in Verbindung mit dem Lap Dock. Das passt einfach besser zusammen als mit einem großen Monitor.

Das Smartphone als PC-Ersatz: Tod einer Idee schrieb ich im März. Vielleicht war ich ein bisschen zu voreilig. Mal abwarten, wie diese Reise weiter geht. Für den Moment freue ich mich aber tatsächlich, dass ich meinem HP Lap Dock wieder ein bisschen Leben einhauchen kann. Man ist fast geneigt, Käufern eines Note 10 ans Herz zu legen, sich nach einem Lap Dock umzusehen, man bekommt sie zeitweise sehr günstig zu kaufen, und die Hardware ist absolut premium.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Für den normalen User ist das Lap Dock mit DeX schon fast eine Überforderung. Ich kenne einige die sich das Note 10 und 10+ gekauft haben und in der Vergangenheit ein Galaxy S hatten. Keiner von denen hat jemals den Begriff DeX ausgesprochen. Die wussten noch nicht einmal was das ist. Der Mensch ist von Natur aus bequem und der Normalo besonders.
    Für den professionellen Einsatz eignet sich die Anwendung nicht, Windows wird auch immer besser!
    Ich behaupte, DeX hat bis jetzt niemand gekannt und es wird auch weiterhin niemand kennen.
    Man kann auch das Note 9 verwenden, welches ja ebenfalls DEX besitzt, oder gibt es hier etwa Unterschiede?
    Ich will jetzt nichts Falsches behaupten, aber ich meine, dass ich es mit dem Note 9 probiert habe und es nicht funktioniert hat.
    Kann man. Man braucht nur ein USB-C auf HDMI Kabel. Oder, wenn der Monitor einen USB-C Anschluss hat, ein USB-C Kabel
    Dass es die HP Lap Docks gelegentlich sehr günstig zu kaufen gibt, ist ein Gerücht. Nicht mehr heutzutage. Wenn, dann nicht neu, sondern gebraucht, wenn neu, dann teuer.
    Wollte mir für das Lumia 950 XL eines zulegen, dann doch verworfen.
    Moin Martin, schau mal bei Youtube. Da hat einer ebenfalls im April Dex an das HP Lapdock angeschlossen.
    Hallo Martin, vielen Dank für diesen Test! Nachdem das Mate 10 Pro nicht mit dem Lapdock zusammenarbeitet, werde ich beim nächsten Austausch des Smartphones zum Note 10+ wechseln. Mein Lapdock ist täglich im Einsatz mit einem L950 (damit habe ich den Kommentar geschrieben) oder im Spiegelmodus mit einem S7.. Das Mate 10 Pro arbeitet mit einem Lapscreen zusammen. Seit dem Motorola Atrix (Das Motorola Lapdock funktioniert mit Adaptern immer noch) finde ich die Idee der erweiterten Anwendung genial. Leider ist das Wissen darüber sehr wenig verbreitet.
    Hallo Martin, welche Modellnummer hat Dein Lap Dock? Manchmal wird behauptet, dass nicht alle Lap Docks mit Samsung Dex funktionieren.
    Ich bin jetzt schon auf dem Weg nach Berlin, kann erst am Sonntag nachschauen. Stups mich nochmal an, wenn ich es vergessen sollte (was todsicher passieren wird)
    DeX gibt es eigentlich schon seit dem Galaxy S8. Finde ich immer noch eine klasse Idee. Für mich persönlich sinnvoller als Falt-Phones. Mich wundert nur hierbei, warum es keine zusätzliche Hardware heraus gebracht wird, wie einst von HP.
    Die einzige Erklärung wäre für mich, dass der Hardware verkauf eigener Tablets & Co zurück gehen würde.
    Ich bin jetzt schon auf dem Weg nach Berlin, kann erst am Sonntag nachschauen. Stups mich nochmal an, wenn ich es vergessen sollte (was todsicher passieren wird)

    Hallo Martin, ich hoffe Du kannst nun die Modellnummer Deines Lap Docks nachschauen? ;-)
    Kann ich: HSTNH-W612

    Vielen Dank für die Mühe, Martin! Ich habe mich aber leider nicht klar genug ausgedruckt: es handelte sich um die Produkt- oder Part-Nummer. Und zwar angeblich sollen die HP Lap Dock Modelle mit P/N = Y1..., wie z.B. Y1M48EA mit Samsung Dex nicht funktionieren. Und nur Modelle mit P/N = V8..., wie z.B. V8H07UT, sollen für Dex geeignet sein. Könntest Du vielleicht noch die P/N für Dein Lap Dock nachschauen?
    Y1M.....und es funktioniert. Damit wäre die Theorie zumindest vom Grundsatz her widerlegt.

    Wunderbar!! Ich habe nämlich Y1M48EA und überlege gerade wie ich mein HP Windows Phone am besten nächstes Jahr ersetzen soll. Wäre natürlich schön das Lap Dock weiter benutzen zu können.
    Y1M47EA ist es bei mir, liest sich also, als ob du eine neuere Revision hast. Ob das jetzt gut oder schlecht ist?
    Schauen wir mal :-) Übrigens das Microsoft Display Dock HD-500 sollte auch mit Samsung Dex funktionieren. Mann kann also das ganze Continuum Zubehör mit Samsung Dex recyceln 8-)
Nach oben