Samsung DeX mit dem Galaxy S20: Wieder ein bisschen besser

Samsung DeX mit dem Galaxy S20: Wieder ein bisschen besser

 

Es ist schon drei Jahre her, dass Samsung uns seine Idee vorgestellt hat, wie das Smartphone den PC ersetzen soll. Von einer „Alternative zu Continuum“ war noch die Rede, als Samsung DeX zusammen mit dem Galaxy S8 debütierte. Die Älteren erinnern sich…

Continuum ist inzwischen mit Windows 10 Mobile den Weg alles Irdischen gegangen, Samsung DeX aber lebt immer noch und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Ich hatte zwischendurch nicht mehr daran geglaubt, dass diese Lösung wirklich jemals „erwachsen“ wird, weshalb ich vor einem Jahr schrieb: Das Smartphone als PC-Ersatz: Tod einer Idee. In den Kommentaren erhielt ich reichlich Gegenwind, und das mit Recht. Ein Jahr später sieht die Lage in der Tat anders aus.

In der Zwischenzeit hat Samsung eine DeX-App für Windows veröffentlicht. Die Idee eines Desktop auf dem Desktop klingt ein wenig paradox, allerdings nur so lange, wie Smartphone und PC der selben Person gehören. DeX auf diese Art ausprobieren zu können, senkt außerdem die Hemmschwelle.

Samsung DeX Desktopansicht

Auch das neue Samsung Galaxy S20 unterstützt DeX. Ganz große Neuerungen gibt es nicht, aber immerhin ein paar Kleinigkeiten. Die Oberfläche ist vertraut, und wer schon mal einen Windows-PC bedient hat, der findet sich ohne jede Einarbeitung sofort zurecht. Die Programme starten entweder im Portrait- oder Landscape-Modus, wie gut sie sich dabei anfühlen, ist sehr individuell. Es ist kein Geheimnis, dass Android-Apps pauschal betrachtet nur sehr mangelhaft für große Bildschirme optimiert sind, das wirkt sich natürlich auch auf das DeX-Erlebnis entsprechend negativ aus.

Ebenfalls bekannt ist aber auch, dass Microsoft von Anfang an ein großer Unterstützer von DeX war. Word, Excel, PowerPoint und Outlook sind hervorragend optimiert, auch Microsoft Edge macht auf dem großen Bildschirm insgesamt eine sehr gute Figur. Es sind und bleiben die mobilen Apps, die nicht den gleichen Funktionsumfang bieten wie die Desktop-Versionen, für den „Hausgebrauch“ genügt es aber allemal.

Neu in DeX ist, dass der Snap-Modus jetzt auch mit der Maus funktioniert. Wie unter Windows 10 kann man ein App-Fenster mit der Maus anpacken und es am rechten oder linken Rand andocken, damit es die jeweilige Bildschirmhälfte ausfüllt (den Snap-Modus gab es in DeX auch schon vorher, er funktionierte allerdings nur per Touch).

Samsung DeX Desktop mit zwei geöffneten Apps

Ebenfalls neu ist die Unterstützung von Multitouch- und Drei-Finger-Gesten, wenn man das Display des S20 während der Nutzung von DeX als Touchpad verwendet.

Die wichtigste Neuerung für mich ist aber die spürbar bessere Performance. Das S20 hat jetzt offenbar genügend Leistung, um ein fast flüssiges Desktop-Erlebnis zu ermöglichen. Hier und da gibt es immer noch Ruckler oder es dauert einen Moment, bis sich die Oberfläche einer App oder eine aufwändige Webseite aufbauen, insgesamt ist das aber jetzt solide.

In Summe ist DeX mit dem S20 wieder ein kleines Stückchen besser geworden und ich muss mich endgültig korrigieren: Die Idee lebt. Mein gutes altes HP Lap Dock muss noch nicht in Rente gehen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. aufgrund diverser Berichte war ich neugierig, und hatte Dex auch einmal ausprobiert, ein s10e direkt via Thunderbolt angeschlossen.
    Was mich vor allem nervt, ist diese miserable Bildschirmdarstellung.
    Als jemand, der viel echtes (als MS) RDP macht, bin ich verwöhnt, denn dort sieht alles so auf, wie vor dem Rechner. Schon Teamviewer (oder auch anydesk) skalieren sich hier in Unschärfe, die ich auf Dauer nicht mag.
    Und genau diese Unschärfe hat man auch wieder per Dex.
    Abgesehen davon finde ich -bezogen auf die letztendliche Qualität- den Zwang, das Tel auch noch per Kabel anschließen zu müssen, nervig. Ich habe da eindeutig mehr erwartet.
    Continuum hat mich da qualitätstechnisch glücklicher gemacht, oder war auch einfach unkomplizierter (Bildschirm des Tel einfach mal kurz via Wlan an die Wand werfen)
    Danke bx33. Genau meine Meinung. Microsoft war seiner Zeit um Jahre voraus und leider ging es zu Grunde.
    Da das neue SE2 von Apple jetzt endlich vorgestellt wurde, werde ich zu Apple wechseln und habe dort gar nichts Vergleichbares.
    Ein Samsung kommt aus Prinzip nicht mehr in Frage, auch wenn die ganz schön "rumhuren" mit Microsoft.
    Ein Pixel 3 XL (Leihgabe von Arbeit) hat mich die letzten 2 Monate begleitet und ich bin durchaus zufrieden, dafür dass ich nichts dafür zahlen musste.
    Geld für einen Androiden würde ich derzeit nicht ausgeben (nur noch Klopper Geräte anstelle filigraner dezenter SMARTphones. Mein Lumia 950 wird mich parallel bis Ende des Jahres wohl auch noch begleiten, auch wenn so nach und nach die Geschwindkeitsunterschiede richtig heftig spürbar sind.
    Danke @Martin für den Test, der zeigt mir klar, Android ist nur ein zusammengeschustertes Etwas, was ich zu S2 Zeiten gemocht hatte, da ich da jeden Tag was Neues testen durfte, während schon damals mein Lumia 800 und dann das Lumia 1520 in rot <3 <3 <3 :-* um Galaxien angenehmer zu bedienen war.
    Ich lasse mich auf Apple ein, da ich da wenigstens weiß, was ich NICHT bekomme und damit mit dem Thema endgültig abschließen kann.
    na bei Android kann ich wenigstens andere Launcher installieren (habe Launcher 10) und mich dann damit abärgern. Abgesehen davon ist Samsung eigentlich recht weit, und bietet guten Service, bzw liefert vieles schon recht gut mit.
    Aber wenn ich es mit meinem 950 vergleiche, und beides nur für Arbeit nutzen möchte, muss ich sagen, kann das 950 auch heute noch um längen mehr. Schade, dass die Performance (bei mir Webbrowser) nicht mehr stimmt.
    Alles auf dem Win10mobile Niveau gerade nachzubilden kostet mich Geld und Nerven. Und privat: bei der Fotoqualität (also dem Abstiegt vom 950 zum S10) muss ich jetzt ernsthaft mich mit RAW Dateien auseinandersetzen, damit ich diese gruselige Samsungschärfung heraus bekomme. Das war Jahrelang nie ein Thema für mich, und das Tel im Alltag immer ziemlich nah an der Systemkamera. Jetzt sehe ich auf den ersten Blick, welcher Apparat am werkeln war.
    Dex auf jeden Fall werde ich b.a.w erst einmal lassen.
    Angesichts der Displays die Smartphones heute haben - wenn da etwas schnell genug ist, warum sollte das dann auf einem 2K oder gar HD-Monitor auf einmal nicht mehr schnell genug sein?
    Warum Google nicht aktiv Android auf den Desktop gebracht hat erschliest sich mir nicht - Firmen wie Jide haben es versucht, es fehlte aber Resourcen und Marktmacht um wirklichen Erfolg jenseits ein paar interessanter Geraete (Jide Mini) zuhaben.
    Da schon seit Ewigkeiten nichts technisches dagegenspricht muss es wohl irgendeine "politische" Entscheidung von Google sein da Microsoft und Apple keine Konkurrenz zu machen...
    Tatsächlich nutze ich zu 99% nur noch DeX als Desktopsystem. Mein Smartphone ist ein Samsung Note 10+. Das meiste funktioniert ganz wunderbar.
    @Miine: Sowohl Microsoft als auch Google sind strahlende Beispiele dafür, dass eine Dominanz auf der einen Plattform nicht automatisch Kompetenz erzeugt, auch auf anderen Plattformen erfolgreich zu sein.
    Ich glaube, wenn Google frühzeitig geahnt hätte, welche Dominanz Android entwickeln würde, dann hätten sie schon sehr früh versucht, ein Konzept für "Universal Apps" umzusetzen. Man darf ja nicht vergessen, dass Google Android nur gekauft hat, um eine Alternative zu Windows Mobile zu entwickeln, damit selbiges nicht zu mächtig wird. Ja, das klingt heute sehr lustig, 2005 war die Welt aber nun mal eine andere, es gab nur Microsoft und auch das iPhone war noch nicht da.
    @Martin
    Hast du es denn mit einem "Europäischen" S20 ausgetestet was die Leistung angeht?
    Man liest ja immer wieder das je nach Region ein anderer Chip verbaut sein soll beim S20
    Das Gerät kommt von Samsung Deutschland, also ist es die offizielle Version, die hierzulande verkauft wird.
    @Martin: Jide hat ja schon vor Jahren mit dem Mini gezeigt das Android als Desktop funktionieren kann. Hatte mir in meiner Verzweiflung so ein Teil geholt um zu pruefen ob Potential vorhanden ist als MacOS-Ersatz zu funktionieren.
    Fenstermanagement etc. war OK, nur fehlten zu diesem Zeitpunkt (keine Ahnung wie es jetzt aussieht) Tastatur-Shortcuts etc. in Android. Und Text-Selektion per Maus war auch total "falsch".
    Jide hatte zwei Moeglichkeiten: entsprechende APIs selbst zu entwicklen und Third-Parties dafuer zu begeistern diese zu benutzen. Oder: sich selbst an Google (inkl. dem Desktop-Filemanager etc.) zu verkaufen.
    Da Jide von Ex-Googlern gegruendet wurde vermute ich mal das letzteres "der Plan" war. Und der funktionierte halt nicht. Sprich: noch braucht Google Apple und Microsoft jenseits der Smartphones...
    Ich wuerde aber drauf wetten das es intern bei Google schon Android fuer den Desktop gibt.
    -
    Das groesste Problem beim Jide Mini war aber, dass man eigentlich nur HD-Monitore anschliessen konnte. Und das entgegen der Kickstarter-Beschreibung. Damit wurden die bedient die den als besseren Media-Player einsetzen wollten - aber der Rest der einen PC-Ersatz wollte war so "richtig bedient"...
    -
    Das ganze war so vor 4 Jahren und der Mini nicht gerade "High-End". Aber immer noch schnell genug damit 90% der Benutzer gluecklich werden. Fuer weniger als 100 EUR.
    Wenn ich so nachdenke - es koennte auch sein das groesste Problem ist: eigentlich verdient da nur Google ueber die Suchmaschine und PlayStore...
    Das Problem für Android auf dem großen Bildschirm ist die miserable Software-Unterstützung, die Apps sind einfach nicht dafür gemacht. Auf den Chromebooks erzeugt das insgesamt auch mehr Frust als Lust, weiß ich aus eigener Erfahrung.
    @Martin: yep. Henne-Ei Problem. Aber in dem Moment wo Google das richtig pushed - dann gibts den naechsten Gold-Rush und die Entwickler ueberschlagen sich... . Jide war einfach zu klein und das Geraet halt nicht wirklich fuers Office zum arbeiten gedacht.
    Schade. Aber so bin ich halt dann bei Windows gelandet weil nichts anderes mehr uebrig blieb :-)
    @Martin: yep. Henne-Ei Problem. Aber in dem Moment wo Google das richtig pushed - dann gibts den naechsten Gold-Rush und die Entwickler ueberschlagen sich... . Jide war einfach zu klein und das Geraet halt nicht wirklich fuers Office zum arbeiten gedacht.
    Schade. Aber so bin ich halt dann bei Windows gelandet weil nichts anderes mehr uebrig blieb :-)

    Android Desktop ist Teil von Windows 10 und Android Tablets hat Google auch mal gepusht...
Nach oben