Samsung Galaxy Book S ab Mitte März im deutschen Handel - Vorbestellung möglich

Samsung Galaxy Book S ab Mitte März im deutschen Handel - Vorbestellung möglich

Was lange währt, wird endlich gut: Das Samsung Galaxy Book S mit Windows on ARM kommt in diesem Monat in den deutschen Handel. Samsung nimmt auf seiner Webseite Vorbestellungen entgegen, die Auslieferung erfolgt laut Onlineshop zum 17. März.

Ursprünglich wurde das Galaxy Book S im August 2019 vorgestellt, auf der  IFA in Berlin konnte ich ein wenig Zeit damit verbringen und war überaus angetan. Kurz darauf folgte allerdings die Ernüchterung, denn als eine Intel-Version des Galaxy Book S angekündigt wurde und das Modell mit Snapdragon 8cx weiter auf sich warten ließ, schienen die Tage von Windows on ARM bei Samsung bereits gezählt.

Im Januar erreichte uns die Nachricht, dass Samsung das Galaxy Book S im März doch nach Deutschland bringt, und nun passiert es auch wirklich: Auf der Samsung Homepage lässt sich das Gerät in den Farbvarianten „Natural Gray“ und „Maple Gold“ für 1.099 Euro vorbestellen. Zur Markteinführung legt Samsung noch eine Schutzhülle im Wert von 79,90 Euro gratis bei. In Kooperation mit Telekom, Vodafone und O2 lässt sich das Gerät bei Samsung auch in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag erwerben.

Samsung Galaxy Book S

Gegenüber der ursprünglich angegebenen Laufzeit von 23 Stunden legt Samsung jetzt sogar nochmal nach und verspricht „bis zu 25 Stunden Video-Wiedergabe“. Das halte ich dann doch für sehr ambitioniert und ich bin sehr gespannt, wie lange das Galaxy Book S in der Praxis tatsächlich durchhält.

Samsung Galaxy Book S – technische Daten

  • 13,3 Zoll FullHD Multitouch-Display
  • Qualcomm Snapdragon 8cx
  • 8 GB RAM
  • 256 GB SSD
  • AKG Sound
  • Gigabit LTE (NanoSIM)
  • microSD Slot
  • 2 x USB-C
  • 3,5 mm Audio Port
  • Windows Hello (Fingerprint)
  • Gewicht: ca 960 Gramm
  • Preis: 1.099 € (UVP)

Samsung Galaxy Book S

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Der ist echt interessant. Kann man damit alles machen? Ist das ein vollwertiger Windowsrechner. ZB kann man mit Dp Poweramp CDs Rippen?
    @paradiselostat dann ist die ganze Geräteklasse wohl eher nichts für dich. Die sind ja auf ultra portable und always connected ausgelegt.
    Vor allem auch wenn es um Media Encoding geht würde wohl jedes halb so teure x84 Model das hier schlagen.
    Also um deine Eingangsfrage zu beantworten: Nein. :)
    Schön, dass Samsung bei diesem Gerät auf Windows 10 ARM setzt. Aber der Preis ist schon hoch angesetzt. Die Preise müssen niedriger sein, um die ARM-Geräte besser am Markt etablieren zu können.
    @Tobias Scholze: Naja, für das bissl CD rippen sollte es aber schon reichen, selbst mit x86 Emulation. Wir reden hier ja nicht von Video-Encoding mit riesen Datenmengen oder derartigem, und CD auf MP3 oder sonstwas wandeln schafft ja nun auch eine alte x86-Gurke ohne große Probleme, oder? :)
    Ich habe das Surface Pro X zum Re-Review und ich habe ein USB-CD-Laufwerk. Wenn ich es nicht vergesse, werf ich mal den Audiograbber drauf und versuche mein Glück. Ich würde allerdings erwarten, dass es funktioniert.
    gibt es schon Erfahrungen wie verdongelt die Geräte sind? Mich würde interessieren, ob ich da auch ein Linux oder BSD drauf bekomme ohne Ramboot oder ähnlichem.
    Das wäre auch ein prima Testfall für das Surface Pro X. Die werden Augen machen bei Microsoft, wenn ich ihnen das Leihgerät zurück schicke und da auf einmal Linux drauf ist :lol.
    Aber im Ernst, man müsste mal schauen, ob man Secure Boot ebenso deaktivieren kann wie bei den anderen Geräten. Wenn dem so ist, sollte es ja kein Problem sein, ein anderes System zu installieren.
Nach oben