Samsung Galerie und OneDrive: Endlich eine brauchbare Foto-Lösung

Samsung Galerie und OneDrive: Endlich eine brauchbare Foto-Lösung

Auf dem Samsung Galaxy Note 10 wird OneDrive in die Fotogalerie integriert. Das wurde bei der Vorstellung des Geräts versprochen und seit Ende Oktober getestet. Jetzt hat Microsoft ganz offiziell den Start dieser Funktion angekündigt, und nachdem ich es nun noch einmal eingerichtet und ausprobiert habe, möchte ich laut „Halleluja!“ rufen.

Bislang habe ich den Foto-Upload innerhalb der OneDrive-App zwar genutzt, es war für mich aber eine Art Online-Backup. Wie viele andere Menschen auch mache ich inzwischen die allermeisten Fotos mit meinem Smartphone, und weil die Bilder ja nichts kosten, macht man gerne mehrere von ein und der selben Szene. Anschließend löscht man die misslungenen Aufnahmen und behält die beste. Auf OneDrive musste ich bisher allerdings immer manuell aufräumen – was mir meist zu viel Arbeit war, darum waren für mich bislang weder die Foto-Sektion in OneDrive noch die Fotos App von Windows 10 zu gebrauchen – sie waren voller Fotos, von denen ich mich längst getrennt hatte.

Samsung Galerie auf dem Galaxy Note 10 mit OneDrive-Integration

Das hat sich mit der Integration von OneDrive in die Samsung Galerie schlagartig geändert, denn endlich funktioniert es so, wie ich mir das wünsche und wie es auch sein sollte. Es findet eine echte Synchronisation in alle Richtungen statt. Aufgenommene Bilder landen auf OneDrive und in der Fotos App, das war bislang schon so. Nun läuft es aber auch umgekehrt: Wenn ich ein Bild lösche, egal ob aus der Samsung Galerie auf dem Note 10, aus der Fotos App, aus OneDrive oder aus dem lokal synchronisierten Ordner im Windows Explorer – das Bild verschwindet überall, auch aus dem lokalen Speicher auf dem Smartphone. „Gelöscht“ bedeutet in diesem Fall übrigens, dass die Dateien im Papierkorb von OneDrive landen, eine Wiederherstellung nach versehentlicher Löschung ist also kein Problem.

OneDrive und die Samsung Galerie

Wer beispielsweise Google Fotos nutzt (was ich bislang ebenfalls tue, bald aber womöglich nicht mehr) oder noch ein Windows 10 Mobile Smartphone in Gebrauch hat, der wird jetzt gelangweilt fragen: „Und wo ist jetzt das Besondere daran?“. Antwort: Nirgends. Ich freue mich sehr, dass es nun eine funktionierende Lösung gibt, aber es ist eine Schande, dass es a) so unfassbar lange gedauert hat und b) nur auf genau EINEM Smartphone funktioniert. Diese Integration wird schon bald auf alle Samsung-Smartphones ausgeweitet, das macht es aber nicht viel besser, eine solch selbstverständliche Funktionalität muss mit allen Mobilgeräten funktionieren und darf nicht an eine Kooperation mit einem bestimmten Hersteller gebunden sein. Ich freue mich, aber ein Lob gibt es dafür dennoch nicht, ich hab schließlich für die verspätete Abgabe meiner Hausaufgaben auch nie eines erhalten.

Nichtsdestotrotz: Von einem Tag zum anderen werden die Fotos App und mein lokaler Bilder-Ordner in OneDrive damit nützlich, weil sie nicht mehr zugemüllt werden, sondern weil dort nur noch die Bilder zu finden sind, die ich auch wirklich behalten möchte. Im Vergleich zu meinem bisherigen Favoriten Google Fotos ergeben sich weitere Vorteile: Wenn ich das lokal gespeicherte Foto bearbeite, es beispielsweise zuschneide oder aufbessere und das Original damit ersetze, dann wird auch die geänderte Version bis auf das Smartphone zurück synchronisiert.

Quelle: Microsoft

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Geht denn ein "nur lokal löschen" in der Foto-App immer noch, wenn man es genau so haben möchte wie du es nicht magst? ^^
    Ich habe so in WP und W10M immer den lokalen Speicher aufgeräumt. In der Foto App alle Fotos markiert, löschen, und dann "Auch von Onedrive löschen" (oder wie das hieß) abgehakt. Dann hat die App den lokalen Speicher leergeräumt, aber die Fotos auf Onedrive gelassen.
    Der Vorteil war, dass die Fotos dann immer noch in der Galerie angezeigt wurden, aber eben nur noch die Thumbnails lokal gecashed waren. Bei Bedarf konnte man das Foto dann abrufen.
    Ich möchte in der Fotogalerie ja gerne ALLE meine Fotoalben auf Onedrive einsehen, aber ohne dass das Handy alle Fotos seit 1990 herunterlädt und den Speicher voll macht. Da ist eine echte Synchronisation eher schlecht für geeignet.
    @mh0001 wenn ich ein Foto in der Fotos App lösche, dann werde ich drauf hingewiesen, dass dies alle Duplikate betrifft, auch jene auf OneDrive. Abwählen kann ich das nicht. Das war wohl früher mal anders, wenn ich deinen Beitrag richtig deute.
    @Eisenlars: Offiziell nicht, das kommt aber sicherlich noch.
    Da läßt sich jetzt drüber diskutieren was der bessere Weg ist und wie es sein sollte. Für mich persönlich ist es besser das die Bilder nur auf dem Phone gelöscht werden und nicht in der Cloud. Da nützt mir auch das Argument nichts, das die Bilder ja noch im Papierkorb sind. Mit dem Phone mache ich Bilder, sehr viele Bilder und in der Cloud werden diese sortiert in Alben.
    Servus!
    Also ich kann mich hier nur M1500 und mh0001 anschließen.
    Warum muss es immer eine "Zwangssynchronisation" sein?
    Der "Hinweis" *dass dies alle Duplikate betrifft, auch jene auf OneDrive* ist bestenfalls nett, hilft aber nichts, wenn ich am Handy die Urlaubsfotos von vor 2 Jahren nicht mehr brauche - auf einem anderen "Gerät" aber sehr wohl noch haben möchte.
    Schönes WE, lg
    rupi
    Liest sich so, als hätte Martin gewonnen. Alle, die es anders möchten, schauen jetzt in die Röhre. Das haben wir jetzt davon ;-) Trotzdem allen hier Frohe Festtage!
    @Martin
    Ja genau, die Fotos-App früher unter W10M/WP zeigte ja auch Fotos und Alben auf OneDrive an, die nicht auf dem Gerät gespeichert waren, sondern nur online im OneDrive. Nahm man das Gerät dann offline, blieben davon dann nur die Miniatur-Vorschauen bzw. Thumbails übrig und man kann die entsprechenden Fotos logischerweise nicht in voller Größe aufmachen. Auf die Weise konnte man lokal Speicherplatz sparen, aber von unterwegs dennoch jederzeit auf Abruf auch die alten Fotos öffnen.
    Und ich habe das dann immer so gemacht, dass ich Fotos älter als ein Jahr bereinigt hab, indem ich sie in der Fotos-App gelöscht habe und dann ausgewählt, dass ich nur lokal löschen will. Dadurch wurde der Speicher freigegeben, aber die Fotos blieben immer noch in der Gallerie.
    In den Eigenschaften jedes Fotos konnte man dann auch immer sehen, ob das Bild "lokal", "OneDrive" oder "lokal+OneDrive" gespeichert war. Fotos mit gleichem Namen an mehreren Orten wurden automatisch zu einem zusammengefasst.
    Alles schön und gut, aber leider funktioniert das nur mit Bildern die im internen Speicher liegen und nicht mit Bildern auf der SD Karte. Das läuft für mich unter dem Moto "Schön gedacht, schlecht gemacht".
    Klingt sehr gut mit dem Synch! Genau so wünsche ich mir das! Ich hoffe so sehr, dass Microsoft endlich mal genau so eine Foto App veröffentlicht, damit auch Android Nutzer, die kein Samsung haben, OneDrive richtig nutzen können. Bin nämlich auf meinem Pixel 3 auch sehr davon genervt, dass ich Fotos doppelt löschen muss... Habe mir inzwischen so geholfen, dass ich in OneDrive den Foto Upload darauf beschränkt habe, dass er nur während dem Laden und im WLAN hochladen darf... Dadurch habe ich immerhin Zeit, Fotos zu löschen bevor diese hochgeladen werden...
    Aber wie gesagt... Microsoft bring eine Foto Galerie App für Android!!!
    Ich kann in diesem Zusammenhang die App "OneSync" sehr empfehlen. Mit dieser App ist es möglich beliebige Ordner auf dem Gerät mit OneDrive zu synchronisieren. Man wählt dazu einen lokalen Ordner und einen Ordner auf Onedrive aus und wählt anschließend wie diese synchronisiert werden sollen - es gibt neben einer beidseitigen Synchronisierung auch die Möglichkeit nur einen Upload oder Download auszuführen. Sehr praktisch, vor allem da die Dateien dadurch auch lokal auf dem Gerät liegen und man für den Zugriff nicht zwingend Internet braucht. Ich sortiere meine Fotos so immer lokal auf dem Smartphone und lassen OneSync anschließend die Änderungen nach Onedrive synchronisieren.
    Ich kann da WinUser #13 nur zustimmen. OneSync arbeitet sehr zuverlässig und synchronisiert komplette Ordner. Den Kameraupload habe ich ausgeschaltet da OneSync diese Aufgabe übernimmt. So kann man sich aussuchen wo man die Bilder aussortiert.
    Das hört sich gut an. Fast ein Grund wieder ein Samsung anzuschaffen. Um den Speicher des Handy nicht nur mit Bildern zu füllen, muss es allerdings klappen, dass jeweils nur die häufig angeschauten oder die letzten Fotos heruntergeladen werden und der Rest nur dann, wenn man die Bilder öffnet. Bin gespannt wie das funktioniert.
    Was muss ich beim Note 10
    einstellen damit meine Fotos auf OneDrive synchronisiert werden
    Womöglich träumen hier einige Ihren Traum von Microsoft und funktionierenden Diensten und Apps weiter. Ich für mich dachte dem Chaos und Zeck ähnlich von Windows 10 Mobile entronnen, da ich im Grunde nur mein Office-Abo und Konto mitgenommen hatte.
    Was vor der Einführung der Galerie-Synchronisierung über die OneDrive-App/ OneDrive Konto (Medienspeicher-Syncronisierung) nahezu reibungslos funktionierte, ist jetzt absolut unbrauchbar. Wem man hier den Zonk geben muss ist mir noch nicht klar. Einer von beiden fuscht aktuell gewaltig (Microsoft oder Samsung).
    Das ein Cloud-Anbieter wie Microsoft überhaupt derart schlechte Möglichkeiten bietet, seine Daten zu synchronisieren, ist einfach nur großer Mist.
    Das Perverse, die Galerie-Synchronisierung der Fotos wird einem aufgezwungen und die ursprüngliche Medienspeicher-Synchronisierung automatisch deaktiviert. Man kann sie wieder aktivieren, diese wird aber nach kurzer Zeit wieder automatisch deaktiviert.
    Da ich meine Fotos und viele Dokumente stets auf SD-Karte speichere, funktioniert keine Synchronisierung mehr mit OneDrive, da nur Daten aus dem internen Speicher synchronisiert werden können. Klasse Leistung. Ich warte noch einen Moment, womöglich erkennt man den fabrizierten Mist . Ansonsten werde ich mich komplett von Microsoft verabschieden müssen.
    @Martin: Wurde die Bildqualität des Note 10+ durch Updates besser oder ist es noch immer nicht so dolle im Vergleich zum P30?
    @Kuehlberg - Ich würde jetzt nicht ganz soweit gehen, wie Du. Aber das die Bilder auf der SD-Karte nicht gesynct werden ist tatsächlich eine Schande. Meine Lösung ich verwende Photosync. Das läuft ganz okay - wenn auch nicht immer perfekt.Ach ja - die Samsung Galerie finde ich eigentlich gut. Und dank Photosync habe ich die Bilder dann auch in meiner Windows Foto App. Was mir tatsächlich fehlt ist eine echte Familienlösung (die hat meines Wissen im Moment nur Amazon) - Wobei hier der Sync mit dem PC blöde ist. So richtig perfekt geht es scheinbar nicht. Insofern kann ich Martins Lobgesang nicht ganz verstehen.
    Kuehlberg

    Das ein Cloud-Anbieter wie Microsoft überhaupt derart schlechte Möglichkeiten bietet, seine Daten zu synchronisieren, ist einfach nur großer Mist.

    Ich denke, da muss man die Kirche etwas im Dorf lassen. Frag dich einfach mal selbst, welche Möglichkeit es denn z.B. gibt, die Samsung-Cloud-Daten unter Windows oder anderen Betriebssystemen zu nutzen. Ohne über die Web-Oberfläche zu gehen, geht das überhaupt nicht. Insofern ist das, was Microsoft hier bietet, schon ziemlich einzigartig. Von daher sollten sich die ehemaligen Windows 10 Mobile/Phone/whatever Nutzer eher darüber freuen, als es in den Boden zu rammen, denn, diese Möglichkeiten mit dem MS-Konto zu synchronisieren sind keinesfalls selbstverständlich, unter einem Fremd-System.
    Was für eine Quälerei unter Microsoft seine Bilder von bestimmten Orten in die Cloud zu bringen, abzugleichen und dann noch von anderen Geräten zu nutzen. Es tut mir leid das zu sagen, aber wenn ich das hier alles lese was unternommen wird um einigermaßen klar zu kommen, kann man nur sagen selbst schuld wer sich das an tut. Ach ich vergaß, ich bin ja auf der bösen Seite. :-)
    Könntest du das etwas präzisieren? Was genau ist eine Quälerei, und, auf welchem System geht diese Cross-Plattform-Synchronisierung besser?
    @chakko
    "Von daher sollten sich die ehemaligen Windows 10 Mobile/Phone/whatever Nutzer eher darüber freuen, als es in den Boden zu rammen, denn, diese Möglichkeiten mit dem MS-Konto zu synchronisieren sind keinesfalls selbstverständlich, unter einem Fremd-System."
    Vor der Einführung der Galerie-Synchronisierung hat das doch über die OneDrive-App (Konto) funktioniert, als OneDrive mit Meldung und Abfrage beinahe alle relevanten Speicherorte, inklusive jene auf SD-Karte, eingesammelt hatte. Mitnichten war nicht immer klar, wo die Daten dann auf OneDrive landeten.
    Also, seit ich wieder zu Android wechseln musste (natürlich auch vorher schon) habe ich einen automatischen Upload zu meiner zu Hause stehenden Nextcloud. Mehr möchte ich auch nicht, hätte aber auch die Option zur Synchronisation. Die Nextcloud ist schon ne feine Sache, quasi ne Cloud, jedoch zu Haus und über keine fremden Server.
    Gehen damit eigentlich auch die Bewegungsfotos? Oder bleibt das Feature dann auf der Strecke?
    Und wenn es beidseitig funktioniert: sieht man auch die alten Fotos aus OneDrive in der Galerie?
    Ich sehe da überhaupt keine Vorteile. Zumal man eine Synchronisation auch hinbekommt wenn es nicht integriert ist, auch wenn es möglicherweise nicht ganz so einfach ist. Außerdem ist das für mich generell uninteressant denn ich werde, wie es im Moment aussieht, niemals Samsung kaufen.
    Im Ansatz ist die Idee gut, aber die Beschränkung auf Samsung Smartphones macht das wieder zunichte. Gerade beim Note 10 sind die Kamera (und der Akku) ein NoGo Kriterium für mich, was nützt mir da die tollste OneDrive Snyc?
    Für Point & Shoot Kameraden mit Samsung Smartphones sicherlich nützlich, aber ansonsten heißt es wohl weiter: Abwarten und manuell den Online Speicher aufräumen.
    Das sind so die Sachen, die mich wirklich interessieren! Sehr schön, daß Samsung und Microsoft enger zusammenarbeiten. Denn ich setze auf Office, OneDrive, OneNote und andere Produkte von Microsoft. Wenn ich mir anschaue, wie lausig die Synchronisation mit meinem Huawei-Smartphone funktioniert, dann freue ich mich auf die nächsten Monate. Und mein neues Samsung-Smartphone.
Nach oben