Am Puls von Microsoft

Samsungs Mixed Reality Headset Odyssey bekommt einen Nachfolger

Samsungs Mixed Reality Headset Odyssey bekommt einen Nachfolger

Im letzten Herbst startete Microsoft mit viel Getöse die Mixed Reality Plattform unter Windows, diverse Hersteller brachten entsprechende Headsets auf den Markt. Das Interesse der Kunden jedoch war gering und die Verkaufszahlen der Mixed Reality Headsets blieben – diplomatisch ausgedrückt – überschaubar. Das geringe Interesse am Thema Mixed Reality kann ich auch an den Abrufzahlen der Artikel auf Dr. Windows ablesen, auch dieser hier wird sicher nicht der meistgelesene der Woche.

Ich bleibe trotzdem am Ball, weil es einerseits die Gruppe von „Freaks“ gibt, die das Thema spannend finden, und weil ich weiterhin fest daran glaube, dass wir noch ganz am Anfang einer faszinierenden technologischen Entwicklung stehen (gleichwohl wird es noch Jahre dauern, ehe Mixed Reality aus der Nische kommt, vielleicht wird es auch immer dort bleiben).

An die Zukunft glaubt man offenbar auch bei Samsung, denn trotz des mäßigen Erfolgs wird wohl schon bald ein Nachfolger des Headsets „Odyssey“ erscheinen. Das Gerät hat bereits die Zulassung bei der FCC passiert.

Die Bezeichnung „Odyssey+“ lässt darauf schließen, dass es sich um eine überarbeitete und weiterentwickelte Version handelt. Das Odyssey war bzw. ist das Mixed Reality Headset mit der besten Ausstattung, es hat ein Sichtfeld von 110 Grad und eine Auflösung von 2880 x 1600 Pixel (1440 x 1600 je Auge). Den FCC-Dokumenten nach wird sich daran nichts ändern, eine neue Display-Technologie wird allerdings für eine verbesserte Bildqualität sorgen. Es ist davon auszugehen, dass in diesem Headsets erstmals das „Anti SDE-Display“ zum Einsatz kommen wird, welches sich Samsung vor wenigen Monaten patentieren ließ. SDE steht für „Screen Door Effect“, auf Deutsch als „Fliegengittereffekt“ bekannt. Damit ist der sichtbare Abstand zwischen zwei Bildpunkten gemeint, der bei starker Bildvergrößerung auftritt. Da man in der virtuellen Realität quasi direkt vor einer riesigen Leinwand steht, ist der Effekt dort recht gut zu sehen.

Bei den integrierten Kopfhörern werden nun Komponenten von AKG zum Einsatz kommen, außerdem wurde das Gehäuse an diversen Stellen für einen besseren Sitz optimiert.

Wann das Odyssey+ erscheint, was es kostet und ob es im Gegensatz zum Vorgänger auch in Deutschland erhältlich sein wird, werden wir erst erfahren, wenn Samsung das Gerät offiziell ankündigt.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige