Sauberer Umstieg auf das Windows 10 Mai Update: Microsoft aktualisiert Vorbereitungs-Patch

Sauberer Umstieg auf das Windows 10 Mai Update: Microsoft aktualisiert Vorbereitungs-Patch

Microsoft hat ein Update für ältere Versionen von Windows 10 aktualisiert, welches die Zuverlässigkeit der Installation des Mai Update verbessern soll. Das Update KB4023057 wurde ursprünglich am 15. Juni veröffentlicht, seitdem aber schon zwei Mal überarbeitet.

Es gilt für alle alten Windows 10 Versionen bis einschließlich 1809 und führt eine Art „Rundum-Check“ durch, um mögliche Stolperfallen beim Umstieg auf das Windows 10 Mai 2020 Update zu erkennen und zu eliminieren. Vom Ausgang dieser Prüfung ist letztlich auch abhängig, ob das Mai Update über Windows Update zum Download angeboten wird.

Auf der Supportseite ist erklärt, was dieses Update so alles tun kann, um den PC auf das Mai Update vorzubereiten. Es überprüft (und korrigiert nötigenfalls) Netzwerkeinstellungen, checkt die Systemdateien auf Integrität, führt eine Integritätsprüfung der Windows Update Datenbank durch und kann Dateien im Benutzerprofil komprimieren, sollte auf dem PC zu wenig Speicherplatz frei sein, um das Mai Update zu installieren.

Die Auslieferung von KB4023057 erfolgt automatisch via Windows Update. Wer möchte, kann es aber auch manuell aus dem Microsoft Update Katalog herunterladen.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Bischen spät für so ein Update. Das 2004 kam im Mai und mit allen vorhergehenden Erfahrungen sollten doch ein paar Hanseln auf Standby gewesen sein, die die Fehlermeldungen (Fehlergrund XYZ...) sofort zu analysieren hätten. Wer sollte die Fehlermeldungen des eigenen OS besser kennen als MS selber. Das hätte spätestens im Juli geregelt sein müssen. Auf den Surface-Dingern noch schneller. Ein viertel Jahr für sowas - indiskutabel. Vor allem weil man selber am besten weiß, was an verschiedensten Win10 Builds in der freien Wildbahn am laufen ist. Genauso die Rückmeldungen von fehlgeschlagenen Updateversuchen. Bei aller kompliziertheit der Materie und unvereinbarkeit der jeweils einzigartigen Windowsinstallationen in Frage Hardware und Softwareumgebung - 3 Monate ist eine Ewigkeit dafür.
    Jetzt klopft das Herbstupdate an die Tür , Release Preview ist schon an die Hersteller raus, man sollte eben nicht nur den Blick weit nach vorne richten - auch der klebrige Sumpf unter den eigenen Füßen ist mancher Beachtung wert.
    Ist doch jedes mal das selbe, Anfang 2015 dachte ich schon ich könnte meinen Job größtenteils an den Nagel hängen, die Ziele von Microsoft waren ja hoch gesteckt, zum Glück bekommt es Microsoft einfach nicht gebacken.
    Ich hab noch kein Upgrade ohne Bugs und Probleme seit 7 Jahren erlebt.
    Ich hab das Windows 2004 Mai Update kurz nach der Veröffentlichung im Juni auf all unseren Firmen Rechnern und Privat bei mir gestoppt, da es ein Treiber Problem mit Datef gab zwar läuft nicht auf all unseren Rechnern Datef und das Problem ist zwar seit Mitte August behoben aber ich mag im Netzwerk nicht so ein Mischmasch.
    Jetzt warte ich erst mal ab wie sich das Herbst Upgrade anfühlt und dann werde ich entscheiden was für unsere Hard und Software gut ist!
    Bei mir bricht die Installation mit dem Fehler 0x8007042b ab, nachdem das Update am 24.08.2020 aufschlug.
    Bisher blieb ich weitestgehend verschont, aber 2004 ist ein großer Witz.
    Vor allem da ich 1909 erst neu aufgesetzt habe.
    Weiß jemand was 0x8007042b bedeutet?
Nach oben