Schöne neue Online-Welt: Ausfall der Windows 10 Suche offenbart grundsätzlichen Designfehler

Schöne neue Online-Welt: Ausfall der Windows 10 Suche offenbart grundsätzlichen Designfehler

Rund um den Globus ist die Suche im Startmenü von Windows 10 derzeit gestört. Im Grunde kein allzu großes Ereignis, Störungen kommen und gehen. Diese hier deckt allerdings einen grundlegenden Designfehler auf.

Die Suche in Windows 10 kombiniert Offline- und Online-Inhalte. Lokal sucht sie nach Programmen, Dateien und Einstellungen, gleichzeitig stöbert sie auch nach ergänzenden Informationen im Netz. Mir gefällt diese Lösung ganz gut und ich nutze sie gerne. Es handelt sich hierbei um eine serverseitig gesteuerte Funktion, d.h. Microsoft kann Änderungen an der Gestaltung des Suchfensters vornehmen, ohne dafür ein Betriebssystem-Update ausliefern zu müssen. Auch das ist grundsätzlich eine gute Sache.

Nun haben die Microsoft-Server offenbar einen kleinen Schluckauf – und der führt dazu, dass die Suche in Windows 10 vollständig außer Funktion ist. Man bekommt einfach nur ein leeres Fenster zu sehen und die Suche bringt keinerlei Ergebnisse. Und zwar weder online noch lokal.

Windows 10 Suche ohne Funktion

Dass die Online-Suche bei einem Serverausfall nicht mehr funktioniert, ist erklärbar und zu verschmerzen, so lange es nicht allzu häufig passiert und die Störungen nicht zu lange andauern. Dass ein solcher Ausfall eine essentielle Systemfunktion komplett in den Abgrund reißt und auch die Komponenten mit ausfallen, die überhaupt keine Onlineverbindung benötigen, darf allerdings nicht sein. Das ist schlichtweg ein Konstruktionsfehler, der dringend behoben werden muss.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. Bei mir dafür auf mehreren Rechnern und das sowohl ausm Firmen-Netz heraus per VPN als auch übers private DSL. Das kompensiert doch wenns woanders nicht geht. :P
    Gleich mal ausprobiert. Die erste Suche hat funktioniert, ab der zweiten geht leider nix mehr.
    Toll - ich bin seit Stunden am Suchen warum ich plötzlich mein Schachprogramm nicht mehr mit Windows+sh starten kann... Das Suchfenster bleibt ewig schwarz. 8-[
    Habe gerade keinen Rechner zur Hand, aber was mich jetzt wundert ist folgendes: Ist die lokale Suche ,,nur" dann gestört, wenn eine aktive Internetverbindung besteht? Ansonsten wäre das doch schon viel eher mal jemandem aufgefallen, der offline arbeitet? Also als Notlösung für die lokale Suche müsste es in dem Fall reichen die Internetverbindung abzuschalten?!
    Bei mir funktioniert die Suche auf allen Rechnern.
    Edit: Ich habe allerdings in der Registry jeweils BingSearchEnabled und CortanaConsent auf 0 gesetzt.
    Ha! Und ich dachte, das wäre nur bei mir so. :) Also, dass die Suche nicht funktioniert. Bekomme nur ein graues Fenster.
    Kann mich auch der Einschätzung aus dem Artikel nur anschließen: Das sollte so nicht passieren, dass die Offline-Funktionen auch komplett ausfallen. Da sollte es irgendein Fallback geben, auf das zurück gegriffen wird, wenn die Server nicht erreichbar sind.
    @daissernu
    "Ist die lokale Suche ,,nur" dann gestört, wenn eine aktive Internetverbindung besteht?"
    Ich hab mal die Netzwerkkarte und Wlan deaktiviert. Auch dann keine lokale Suche
    Sehr seltsam, im Suchfenster keinerlei Probleme mit der Suche aber im Dateiexplorer, der stürzt immer nach ein paar Sekunden ab....
    HansS
    Bei mir funktioniert die Suche auf allen Rechnern.
    Edit: Ich habe allerdings in der Registry jeweils BingSearchEnabled und CortanaConsent auf 0 gesetzt.

    Das funktioniert in Windows 10 (Next) mit der Build 2004 eben nicht mehr. Das Fenster bleibt schwarz...... Tatsächlich blöde.... Funktioniert die lokale Suche ohne Internetverbindung nicht, weil Microsoft hier auch Telemetrie benötigt (es dadurch auch lokal nicht geht)?
    Meiner Meinung nach funktioniert die Suche, wenn man keine Internetverbindung hat. Seltsam...
    Ups. Was stimmt da nicht? Jüngst klappte das Einloggen in Teams nicht, weil Microsoft ein Zertifikat nicht rechtzeitig erneuert hat und nun funktioniert gar die Windows 10 Suche nicht mehr.
    Ist beim Firefox auch nicht besser. Wenn mein Provider gerade mein DSL unterbricht und ich dann Firefox starte, wartet der solange bis das Internet wieder da ist und kann lokal zum Anschauen der Router-Weboberfläche nicht verwendet werden. Das ist die Folge wenn die Hersteller nur unter Idealbedingungen testen.
    Die erste Suche hat funktioniert, ab der zweiten geht leider nix mehr.

    Kann ich bestätigen. Die erste Suche ging noch, der zweite Versuch läuft ins Nirvana. Es scheint so zu sein, dass die Suche beim ersten Aufruf "aktualisiert" wird und danach dann nicht mehr funktioniert, auch nicht offline.
    Ist wohl eine "suboptimale" Woche für Microsoft... Montag der Teams Ausfall, gestern Yammer, heute tlw Sharepoint und die Suche.. :) uns bleiben noch 2 Tage -> was kommt noch? ;-)
    nein - ohne ironie. gibt schlimmeres - auch wenn mir jetzt erst bewusst wurde wie(!!) wichtig das Teil ist!
    Meiner Meinung nach funktioniert die Suche, wenn man keine Internetverbindung hat.

    Nicht, wenn du die Suchfunktion einmal online aufgerufen hast. Danach funktioniert sie auch nicht mehr offline.
    @Henry E. Ich mache solchen Änderungen ja lieber manuell, dann weiß ich, was ich da angerichtet habe. Aber es ist schon blöd, dass man in der Registry rumfummeln muss, wenn man die Websuche ausschalten möchte.
    Ob die Implementierung ein Designfehler ist, ist hier die Frage. Wenn man die Sichtweise vertritt, dass der Rechner - wenn er online ist - Teil des Internets ist, dann programmiert man das auch entsprechend. Aus Sicht von Microsoft ist das Verhalten eventuell kein Bug sondern ein Feature.
    Microsoft testet grundsätzlich wohl immer nur den Idealfall. Auch der Fall "geringe Bandbreite" scheint praktisch keine Rolle mehr zu spielen. Da hängen sich teilweise auch Kernkomponenten wie der Explorer oder das Settings Panel auf wenn man nicht grade mit 4G unterwegs ist.
    Dreck-Update! Die Windows-Suche ist dysfunktional, obwohl sie gestern noch funktioniert hatte, auch mit Update.
    Och, was ich alles so erfahre, wenn ich hier oder auf heise.de lese ... Dort übrigens gibt es einen Work Around um dieses Problem zu umgehen: Ausschalten der Bing-Suche.
    Frage: Diese Online-S(e)uche geht nur mit Bing oder könnte ich eine andere Suchmaschine einbinden?
    KnSN
    Dreck-Update! Die Windows-Suche ist dysfunktional, obwohl sie gestern noch funktioniert hatte, auch mit Update.

    Nach dem Lesen des Artikels sollte eigentlich sogar Dir klar geworden sein, dass das nicht auf ein "Drecks-Update" zurück geführt werden kann. Ist es wirklich soo unsagbar schwer, von einem Artikel mehr als nur die Überschrift zur Kenntnis zu nehmen?
    Oh. Bei einem PC habe ich das auch gemerkt, dass nicht mehr alles angezeigt wurde. Schön zu hören, dass es ein solch tiefer Fehler ist. Ja, da waren einige Leute zu optimistisch.
    Seit ich mich über solche Fehler bei MS nicht mehr aufrege und akzeptiert habe das da immer irgendwas nicht richtig funktioniert lebe ich viel entspannter. ?
    Mag sein. Trotz allem muss die Websuche übers Windows Suchen Menü deaktivierbar sein. Dann würde es gar nicht erst zu solchen Problemen kommen. Mich und wohl wie die meisten interessieren hier sowieso nur lokale Suchergebnisse. Für alles andere wird ein Browser genutzt. Mit welcher Suchmaschine auch immer.
    Optional ist ja in Ordnung, aber nicht in diesem Zustand, wo diese komplett ausfällt, wenn es Server Probleme gibt.
    Wozu muss ein Datenabgleich stattfinden, wenn ich lokal etwas suche ? Das ist nicht nur unnötig, sondern auch ressourcenfressend. Für mich ist der Shitstorm (der kommen wird) in dem Fall gerechtfertigt, weil ich mich darüber ebenso mehrfach über den Feedback Hub beschwert habe.
    Und man sieht ja, was passieren kann, wenn man diese Registry Keys manuell ändert. Zu Anfang der 1903 waren damit erhebliche Probleme verbunden (Windows Suche ging nicht mehr, Auslastung auf 100%, Startmenü Probleme).
    Und wenn man zB den Kollegen von Deskmodder glauben schenken darf, kann man die Websuche seit der 2004 (20H1) auch gar nicht mehr über die Registry deaktivieren. Auf Gedeih und Verderb den MS Servern ausgeliefert. Zumal ja die jetzt die Dateisuche im Explorer selber auch mit der Windows Suche verknüpft wurde. Ob das allerdings Auswirkungen hat(te), kann ich nicht sagen.
    Thor Sten
    Seit ich mich über solche Fehler bei MS nicht mehr aufrege und akzeptiert habe das da immer irgendwas nicht richtig funktioniert lebe ich viel entspannter. ?

    Solange Microsoft Windows 10 ab 145 € verkauft sollte das auch dem Preis entsprechend fehlerfrei sein. Sonst kann ich doch gleich ein kostenloses Linux nutzen, wenn ich Fehler haben möchte. Kann ich so nicht verstehen, und auch nicht akzeptieren. Microsoft muss wieder mehr Qualitätssicherung betreiben. Es sind definitiv zu viele Bugs vorhanden.
    Und ich meine jetzt nicht die kleinen, unscheinbaren, die sich irgendwo verstecken, sondern echt offensichtliche Dinge, die fast jeder mal zu Gesicht bekommt.
    Ich habe eben in der 18363.628 (Pro) versucht, über die Gruppenrichtlinien in der Suche die Websuche samt Anzeige der Ergebnisse zu deaktivieren. Jedenfalls, scheint das überhaupt nicht mehr zu funktionieren, selbst nach Neustart. Die Websuche soll wohl mit aller Macht aktiv bleiben.
    Die Registry Änderungen, die kursieren, scheinen noch teilweise zu greifen, aber seit der 20H1 eben nicht mehr. Persönlich finde ich das unvertretbar.
    Der Designfehler ist beinAndroid leider auch (Galaxy S7): Ist das Internet nicht verfügbar, kann man die Suche auch nicht mehr zum Starten von apps verwenden. Allerdings kann ich auch statt dessen direkt im AppDrawer suchen, nur verliert man halt Zeit, wenn man das noch nicht weiß.
    "Microsoft kann Änderungen an der Gestaltung des Suchfensters vornehmen, ohne dafür ein Betriebssystem-Update ausliefern zu müssen. Auch das ist grundsätzlich eine gute Sache."
    Echt jetzt? An welcher Stelle ist das eine gute Sache? Ich sehe nur Nachteile und keinen Vorteil. Und wenn jetzt kommt, dass Microsoft dadurch öfters die Funktionalität verbessern kann... Als ob...
    Bei mir gings heute Nachmittag auch nicht. Dann weiß ich ja jetzt, woran es lag, allerdings hat bei mir ein "sauberer" Neustart (shutdown /g /f /t 0) Abhilfe geschaffen. Komisch, naja vielleicht war es ja auch ein zeitlicher Zufall :)
    Xeraan
    Ist beim Firefox auch nicht besser. Wenn mein Provider gerade mein DSL unterbricht und ich dann Firefox starte, wartet der solange bis das Internet wieder da ist und kann lokal zum Anschauen der Router-Weboberfläche nicht verwendet werden. Das ist die Folge wenn die Hersteller nur unter Idealbedingungen testen.
    Dann ist Dein Router, Dein Firefox oder Dein Windows falsch konfiguriert. Die Erreichbarkeit von Systemen im eigenen LAN sollte niemals von der Internetverbindung abhängig sein.
    Auch heute morgen nach mehrmaligen neuanmelden an Windows 10, funktioniert die Suche immer noch nicht.
    Müssen wir jetzt also doch den Regkey einsetzen und Cortana und Bing ins Aus befördert.
    Hier geht auch noch nichts.
    Die offizielle Stellungnahme von Microsoft ist übrigens, dass eine Störung bei einem 3rd party fiber provider" verantwortlich sei. Also wenn man schon lügt, um die Schuld von sich zu weisen, dann sollte man wenigstens ein bisschen clever sein.
    Dass die Zuverlässigkeit meines Betriebssystems von irgendwelchen Strippenziehern abhängen soll, beruhigt mich nicht wirklich :D.
    Wenn eine banale Suchfunktion schon solche Schnitzer beinhaltet, dann kann es ja heiter werden, was die ganzen B-Entwickler bei MS noch alles an Überraschungen auf Lager haben.
    OS ist halt leider auf Datenabfluss ausgelegt und der Rest interessiert nicht.
    Bei mir hat es auch nicht funktioniert und jetzt geht es wieder. Was habe ich gemacht? Windows-Taste + R es öffnet sich "Ausführen" dort gibt Ihr powershell ein (Ihr solltet als Admin angemeldet sein). In der PowerShell gibt Ihr dann diesen Befehl ein:
    Get-AppXPackage | Foreach {Add-AppxPackage -DisableDevelopmentMode -Register „$($_.InstallLocation)\AppXManifest.xml“}
    Nach einem Neustart sollte alles wieder wie gewohnt funktioniere. Würde mich über Rückmeldungen freuen...
    Wie gesagt, bei mir hatte gestern ein einfacher sauberer Neustart gereicht, dass es wieder (und immer noch) funktioniert.
    Ich verstehe nicht warum es da nicht zumindest ein lokales Fallback-System gibt. Ich muss doch nicht für lokale Suchen Online sein, das konnte selbst Windows 95 besser und die Suchfunktion dort war gruselig und sehr langsam, aber sie ging immer Offline.
    So ein Ausfall kann doch immer passieren, egal ob der Provider beim Nutzer schuld ist oder bei Microsoft. Gerade in Internet-3.Welt-Länder wie Deutschland ist sowas eigentlich essentiell.
    Offensichtlich scheint ja zumindest bei den Enterprise-Versionen die lokalen Suchen noch zu gehen, von daher betriffts wieder mal nur die "dusseligen" Otto-Normal-Windows-Nutzer.
    Versuche mir gerade den sinn und das Konstrukt dahinter vorzustellen, warum ich lokale daten nicht offline suchen können dürfte.
    Verstehe das Prinzip nicht. Aber dämlich ist es vermutlich.
    Ich habe die Websuche mal probeweise wieder aktiviert, die Suchfunktion funktioniert weiterhin problemlos (einschl. Online-Inhalte).
    @M4ximusX
    Hat MS nicht, weil es lediglich ein Serverausfall gewesen ist, der die Websuche in eine Warteschleife zwang. Deshalb brachte die Deaktivierung der Websuche auch direkt Abhilfe, weil der nicht antwortende Server schlicht keine Rolle mehr spielte.
    Das passt aber nicht zu meiner Beobachtung, dass es generell nicht alle Clients desselben Builds betraf UND es auch auf manchen Clients wieder ging und auf anderen noch nicht.
    Aber ja, wenn es wirklich nur die Websuche war, wäre meine Aussage falsch.
    Deine Aussage "gefixt durch ein Update" passt da noch weit weniger, weil die letzten Updates am 29.01.2020 bereitgestellt wurden und das lag gestern eine Woche zurück. Trotzdem diese Updates bei mir auf sämtlichen Rechnern installiert waren, fiel die Suche gestern mittag aus und nahm sofort nach dem Deaktivieren der Webfunktion ihren Betrieb wieder auf.
    Und nochmal zum mitschreiben: Es geht dabei nicht um manchmal nicht reagierende das Suchfeld im Explorer, sondern um das nicht funktionierende Suchfenster von Startmenü und dem Suchfeld der Taskleiste, das gestern ab mittags einfach ohne jeden Inhalt aufging und nichts darstellen wollte.
    Wer sich mit der Windows-Suche angefreundet hat, hatte schon immer verloren, war in jedem Windows so. Darum gab es doch so viele andere "Suchmaschinen", einige funktionierten wirklich wie Suchmaschinen, andere waren Indexer, manche besser, andere schlechter. Everything (voidtools) wurde schon genannt, ich nutze Locate32 als Katalog, jemand anders FileSearchEx.
    "Designfehler"? Ich denke nicht. Aber sie waren nicht die ersten, neulich hatte Mozilla eine Panne mit dem Zertifikat ohne Fallback. Es passiert den besten, allerdings sollte man sich fragen, ob man diese Abhängigkeit auch wirklich so eingehen sollte oder möchte.
    Es wirft aber auch erneut die Frage auf, wie viel Funktionalität Windows haben sollte, ohne sich selbst (derartig) abhängig zu machen.
    "Error by Design"
Nach oben