Am Puls von Microsoft

Skype filtert Hintergrundgeräusche in Besprechungen aus

Skype filtert Hintergrundgeräusche in Besprechungen aus

Skype profitiert einmal mehr von dem Engagement, mit dem Microsoft die Weiterentwicklung von Teams vorantreibt. Mittelfristig werden die beiden Dienste ohnehin vollständig zusammenwachsen, damit hat man es allerdings nicht eilig.

Die neueste Funktion, die ihren Weg von Teams zu Skype findet, ist die Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen. Damit konzentriert sich das Mikrofon ganz auf die Stimme des Anrufteilnehmers, während am offenen Fenster vorbeifahrende Autos, klapperndes Geschirr oder andere Alltagsgeräusche reduziert werden. Wie gut das funktioniert, hängt selbstverständlich immer auch von der jeweiligen Hardware ab.

Die Geräuschunterdrückung wird derzeit in der Preview-Version 8.70.76.48 von Skype getestet, in der noch weitere Änderungen stecken: So läuft die Authentifizierung künftig über den Web Account Manager-Dienst, was einen Wechsel zwischen mehreren Accounts ohne erneute Eingabe des Passworts ermöglicht. Außerdem lassen sich die Teilnehmer an einem Anruf mit einem Klick auflisten.

Weitere Neuerungen, die das Entwicklerteam in diesem Zusammenhang ankündigt, sind die Unterstützung von Skype im Web für Safari, die Hintergrund-Unschärfte in der Web-Version sowie die Suche nach Kontakten anhand der Telefonnummer.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige