Skype: Microsoft verteilt Electron-Version im Microsoft Store nun für alle

Skype: Microsoft verteilt Electron-Version im Microsoft Store nun für alle

Kurzer Hinweis für alle, die unter Windows 10 bisher noch mit der Skype-App aus dem Microsoft Store unterwegs sind: Bereits vor einiger Zeit hatte Microsoft angekündigt, dass die auf React Native UWP basierende App auch im Microsoft Store durch den klassischen Desktop-Client ersetzt wird, der seinerseits auf dem Electron-Framework aufbaut. Die Nutzer von Windows 10 hatten in der Hinsicht bislang noch eine gewisse Schonfrist, während die neue Version mit der Versionsnummer 15.x bereits in der Preview getestet wurde.

In der vergangenen Nacht scheint Microsoft nun mit dem allgemeinen Rollout des Desktop-Clients begonnen zu haben, der per Update die bisherige App unter Windows 10 ersetzt. Nachdem ich heute morgen die entsprechende Suche im Microsoft Store angestoßen hatte, wurde das Update in Form der Version 15.61.87.0 bei mir eingespielt. Technisch basiert Skype auf der klassischen Version 8.61.x, nur wegen der Packages für Windows 10 wird eine entsprechend höhere Versionsnummer vergeben.

Der neue Client verfügt über diverse neue Funktionen, die in die alte Universal App nicht mehr eingepflegt wurden. Die kürzlich gestartete Kommunikation zwischen Teams und Skype setzt beispielsweise den neuen Client voraus, die eigenen Hintergründe für Videokonferenzen gibt es ebenfalls nur in der Electron-Version (Es funktioniert trotzdem nicht bei allen Nutzern, weil nicht alle Webcams unterstützt werden). Das „neue“ Skype zeigt in Videokonferenzen außerdem bis zu zehn Teilnehmer an.

Optisch hat der Abschied von der UWP-Version für die Nutzer des dunklen Modus den Nachteil, dass die Titelleiste nun nicht mehr eingefärbt wird, sondern das Windows-Standarddesign übernimmt. Project Reunion wird’s richten, aber das wird noch dauern.

Skype
Skype
Entwickler: ‪Skype‬
Preis: Kostenlos
Artikel im Forum diskutieren (27)

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.
Nach oben