Skype: Microsoft verteilt Electron-Version im Microsoft Store nun für alle

Skype: Microsoft verteilt Electron-Version im Microsoft Store nun für alle

Kurzer Hinweis für alle, die unter Windows 10 bisher noch mit der Skype-App aus dem Microsoft Store unterwegs sind: Bereits vor einiger Zeit hatte Microsoft angekündigt, dass die auf React Native UWP basierende App auch im Microsoft Store durch den klassischen Desktop-Client ersetzt wird, der seinerseits auf dem Electron-Framework aufbaut. Die Nutzer von Windows 10 hatten in der Hinsicht bislang noch eine gewisse Schonfrist, während die neue Version mit der Versionsnummer 15.x bereits in der Preview getestet wurde.

In der vergangenen Nacht scheint Microsoft nun mit dem allgemeinen Rollout des Desktop-Clients begonnen zu haben, der per Update die bisherige App unter Windows 10 ersetzt. Nachdem ich heute morgen die entsprechende Suche im Microsoft Store angestoßen hatte, wurde das Update in Form der Version 15.61.87.0 bei mir eingespielt. Technisch basiert Skype auf der klassischen Version 8.61.x, nur wegen der Packages für Windows 10 wird eine entsprechend höhere Versionsnummer vergeben.

Der neue Client verfügt über diverse neue Funktionen, die in die alte Universal App nicht mehr eingepflegt wurden. Die kürzlich gestartete Kommunikation zwischen Teams und Skype setzt beispielsweise den neuen Client voraus, die eigenen Hintergründe für Videokonferenzen gibt es ebenfalls nur in der Electron-Version (Es funktioniert trotzdem nicht bei allen Nutzern, weil nicht alle Webcams unterstützt werden). Das „neue“ Skype zeigt in Videokonferenzen außerdem bis zu zehn Teilnehmer an.

Optisch hat der Abschied von der UWP-Version für die Nutzer des dunklen Modus den Nachteil, dass die Titelleiste nun nicht mehr eingefärbt wird, sondern das Windows-Standarddesign übernimmt. Project Reunion wird’s richten, aber das wird noch dauern.

Skype
Skype
Entwickler: ‪Skype‬
Preis: Kostenlos

Über den Autor
Kevin Kozuszek
  • Kevin Kozuszek auf Twitter
Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. So schade es ist. Aber nutzbar ist Skype für mich durch die Elektron App leider nicht mehr. Den Arbeitsspeicher den es Verbraucht, brauche ich beim Arbeiten doch zu dringend. Das bedeutet ich werde Skype deinstallieren da man so Skype nicht mehr nutzen kann. Es gibt auch schon sehr viele Beschwerden auf Twitter. Ich scheine da nicht der Einzige zu sein.
    Das schlimme ist, dass der hohe Verbrauch ja nicht Electron geschuldet ist, sondern einer schlampigen Programmierung.
    Discord z.B. - Sieht 10 mal besser aus, kann 20 mal mehr, verbraucht "geschlossen im Systemtray aber nur 10-20MB - Auch Electron(!)
    Skype - 290-400MB - DAUERHAFT - egal ob offen oder geschlossen. Ist bei mir auch im hohen bogen runter geflogen und wenn ich überhaupt noch Skype nutzen möchte, dann über web.skype.com
    Das allerschlimmste aber ist - das Skype unter Linux weitaus schneller und Ressourcen-schonender läuft. Ist ja der selbe Code wie unter Windows, dort nutzt Skype aber "nur" 90MB, läuft viel schneller und der Push ist um ein vielfaches zuverlässiger. Sehr eigenartig....
    Die "Desktopversion" ist wesentlich performanter. So kann ich den vorherigen Kommentar nicht verstehen. Speicher dürfte bei moderne Systeme auch kein Thema sein. Die neue Version hat wesentlich mehr Funktionen (zB individuelle Hintergründe im Videoanruf, etc) und ist auch schneller. Das MS keine verschiedene Versionen pflegen will, ist nachvollziehbar. Für mich ist es ein richtiger Schritt.
    Schade, dass die MyPeople-Integration wegfällt. Aber das hat MS ja sowieso von Anfang an nur halbherzig unterstützt und dann bald auf's Abstellgleis geschoben.
    Ist eine Frechheit und ein Schlag ins Gesicht. Knapp 400 MB RAM sind für so eine Anwendung einfach zu viel, egal ob moderne Systeme das mitmachen oder nicht. Ich hab mein System ja nicht für Skype, sondern Skype ist etwas, was im Hintergrund läuft. Und jetzt frisst es im Hintergrund halt Ressourcen.
    Noch schlimmer: die vorherige Version gabs als ARM64 Build, die neue Version nicht mehr. Das Ding wird also jetzt hier als x86 Code emuliert, was für Performance und den Stromverbrauch nicht gerade positiv ist.
    Es fehlt die Anbindung an die Windows Kontakte. Nicht einmal die Einstellungen werden übernommen. Heißt, damit ich mit meinen Eltern kommunizieren kann, muss ich denen erst wieder per Telefon erklären, wie sie den Einrichtungsassistenten abschließen können. So ein unglaublicher Mist!
    Also bei mir belegt Skype nach dem Update auf die Electron-Version im Leerlauf nicht 400, sondern 90 MB im Arbeitsspeicher. Sicherlich nicht optimal, aber ich will mir jetzt noch kein abschließendes Urteil erlauben. Die vorherige Store-Version fand ich nämlich auch nicht das Gelbe vom Ei - auf meinem Laptop extrem langsam in der Navigation und nicht wirklich zuverlässig. Das hat auch nicht richtig Spaß gemacht. Wenn die Electron-Version nun wenigstens besser funktioniert (mal sehen...), könnte ich mit der RAM-Belegung leben. Dropbox nimmt sich z.B. ähnlich viel Arbeitsspeicher.
    In der Skype App auf dem iPhone gibt es noch die Kontaktsynchronisation. Werden dann die Kontakte Skypeintern auch mit der Desktop-Version synchronisiert? Da blicke ich nicht mehr durch.
    Es ist vollkommen unmöglich, dass irgendjemand bei Microsoft versucht hat, diese App auf einem Tablet zu bedienen. Das personas Menü ist verschwunden, Menüs, die bisher ausreichend groß waren, sind jetzt winzig klein, eine Title Bar, die im Tabletmodus absolut deplaziert wirkt, Optionen in den Einstellungen anzutippen funktioniert mal nachdem man 5 Sekunden gewartet hat, mal geht es gar nicht. Und die noch fast 10 Euro Guthaben haben es auch nicht in die Electron-Welt geschafft.
    Hier sieht das im Standby so aus:

    Das sind zwar keine 400 MB, aber doch etwas viel für eine Hintergrundanwendung.
    Wie sehe ich, ob das jetzt schon Electron ist?
    Hm, das mit den Hintergründen wird also nicht von jeder Webcam unterstützt? Das ist dann sehr schade, dass es ausgerechnet auf meinem nigenagelneuen Surface Go2 nicht angeboten wird. :( Und der Wegfall der My People Integration (noch nicht getestet) ist in meiner Familie ein echter downer. -.-
    Ich bin seit einiger Zeit in der Skype Preview. Leider gibt es in der App keinen Button um die Preview wieder zu verlassen. Ich glaube, das hat man bei Microsoft einfach vergessen. So gibt es keine Möglichkeit, wieder auf die Stable Version zu wechseln. Nur als Warnung an alle Neugierigen.
    Schade, dann kann ich Skype auf meinem Surface 3 wohl nicht mehr nutzen. Denn bislang hat es dort hervorragend funktioniert. Wollte man auf dem Teil bpsw. Microsoft Teams (ebenfalls Electron) verwenden war das fast unmöglich, außer man steht auf Schmerzen.
    Screensaver
    Ich bin seit einiger Zeit in der Skype Preview. Leider gibt es in der App keinen Button um die Preview wieder zu verlassen. Ich glaube, das hat man bei Microsoft einfach vergessen. So gibt es keine Möglichkeit, wieder auf die Stable Version zu wechseln. Nur als Warnung an alle Neugierigen.

    Was mich interessieren würde, als jemand, der selbst keine Erfahrung mit Electron hat.
    Ich kenn nur drei Electron-Apps, im Sinne von: habe ich auf Tablets versucht zu nutzen.
    - Skype
    - Teams
    - Deezer
    Keine lässt sich nutzen, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen, da aber dann doch alle damit zu tun haben, dass das UI nicht für Touch-Devices ausgelegt ist.
    Ist das wirklich ein Problem von Electron oder denken die Entwickler einfach nicht daran, dass man evtl. eine Skalierung von 200% hat oder keine Maus nutzt?
    Im Hintergrund 93 MB, geöffnet knapp 100. Update von heute, Version 15.62.27.0. Und weil einer sein Guthaben nicht mehr findet, natürlich ist alles noch da. Steht ganz oben links neben Deinem Namen.
    GuenterMuc
    Ist das wirklich ein Problem von Electron oder denken die Entwickler einfach nicht daran, dass man evtl. eine Skalierung von 200% hat oder keine Maus nutzt?

    Das Problem bei Electron ist, dass es als Framework ausschließlich für den klassischen Desktop entwickelt wurde und nie wirklich für Formfaktoren wie Tablets oder Smartphones ausgelegt wurde. Würde man Electron sehr simpel erklären, muss man sich im Grunde einen klassischen Chromium-Browser wie Edge oder Chrome vorstellen, der in einen Container mit einer Menüleiste gesperrt wurde. Mehr ist das Framework eigentlich nicht, und entsprechend wurde seitens GitHub, von dem es ursprünglich kommt, da auch lange nicht viel in puncto Optimierung getan.
    Mittlerweile haben Microsoft und GitHub da Einiges nachgebessert und die Arbeit unter dem Dach der OpenJS Foundation geht da auch weiter. So schlimm wie ganz zu Beginn ist es also nicht mehr. Es kommt aber immer noch darauf an, ob du eine eher simple Anwendung wie zum Beispiel Bitwarden oder Authy Desktop hast, oder ob mit dem Framework ein absolutes Schwergewicht wie Microsoft Teams darin einsperrst, was dann richtig auf die CPU und den Arbeitsspeicher gehen kann, zumindest was die Last angeht.
    Der Witz ist dabei, dass es weitaus bessere Implementierungen auf Basis von JavaScript gibt, sich Electron in dem Bereich aber leider durchgesetzt hat. React Native ist zum Beispiel wesentlich performanter und gleichzeitig auch besser auf Touch und mobile Formfaktoren ausgelegt, wofür es von Facebook ja auch ursprünglich entwickelt wurde. Microsoft und Facebook arbeiten ja für Windows sogar an einer noch performanteren Variante zusammen, die im letzten Jahr auf der BUILD vorgestellt wurde. Hier treibt Microsoft aber ein Wechselspiel: Die neue Xbox-App ist ja gerade erst von Electron auf React Native gewechselt, wodurch sie wesentlich performanter und kleiner wurde. Dafür macht Skype unter Windows 10 die Rolle rückwärts in die andere Richtung, weil es unter Windows 10 am Desktop beim Microsoft Store die Sonderrolle bei React Native hatte. Unter iOS und Android ist Skype auch weiterhin React Native.
    Eine ähnlich gute Technologie wie React Native auf Basis von Webtechnologien hat sonst noch Google, da ist Flutter der große Aufsteiger.
    Bhim
    Hm, das mit den Hintergründen wird also nicht von jeder Webcam unterstützt?

    Es funktioniert auf jeden Fall mit der virtuellen Kamera von OBS (Open Broadcast Studio). Wenn OBS Deine Webcam unterstütz, könnte es vielleicht klappen. Das ist zwar ein wenig mit Kanonen auf Spatzen geschossen, aber wenn es wichtig ist und nicht anders funktioniert ist es vielleicht eine Alternative.
    Danke für den Tipp. :) Nochmal ganz konkret gefragt:
    - Die Funktion mit dem austauschbaren Hintergrund ist in dieser (live, nicht preview) Version enthallten?
    - Hat noch jemand ein Surface Go2 und kann sie nicht nutzen? Soll das so sein? ;D
    :)
    @Bhim: Ich hab hier ein fast fünf Jahre altes Thinkpad und der austauschbare Hintergrund klappt ohne Probleme. Kann mir deshalb kaum vorstellen, dass es auf einem nagelneuen Surface Go 2 nicht funktioniert.
    Sicher, dass du bereits die neue Skype-Version hast? Die Funktion findet sich in den Einstellungen unter "Audio und Video" und heißt "Hintergrundeffekt auswählen".
    Hi, hab's jetzt mal mit dem Handy als Webcam (über Android App EpocCam) am Haupt PC probiert und da ist die Funktion vorhanden und es klappt (mehr oder weniger gut^^). Selbe Skype Version (15.61.87.0 aus dem Store). D.h. es liegt am Surface Go2. :-( Meine Tochter ist schwer enttäuscht, der hatte ich groß versprochen damit rumspielen zu dürfen beim nächsten Hausaufgaben-Gruppentelefonat. ;-( Vielleicht greift eine andere Beschränkung? Die 4 GB RAM? Wir haben das kleinsten Surface Go2 hier. Sehr sehr schade auf jeden Fall. Hat denn jemand Erfahrungen mit anderen Surface Modellen oder größeren Ausbaustufen des Go(2)?
    Mein Laptop hat auch nur 4 GB RAM und es klappt mit dem Hintergrundbild - daran kann's nicht liegen. Würde das Problem mal hier im Forum schildern - eigentlich sollte die Webcam des Surface Go 2 doch recht gut sein!
    Auf den Skype-Hilfeseiten findet sich folgende Info:
    "Why don't I see the option to blur or customize my video background?
    To blur your background in Skype, your computer processor needs to support Advanced Vector Extensions 2 (AVX2). For more information, check with your computer manufacturer."
    How do I customize my background for Skype video calls? | Skype Support
    Du könntest also mal schauen, ob der Prozessor des Surface Go 2 die Funktion "Advanced Vector Extensions 2" (AVX2) unterstützt.
    Als alter Festnetztelefonierer benutze ich Skype eigentlich gar nicht, aber ich habe es jetzt testweise seit fast 10 Minuten am Laufen (im Hintergrund).
    4 Prozesse, CPU 0%, Arbeitsspeicher nicht ganz 16 MB. Was mache ich falsch?
    Ach ja, dürfte noch die alte Version sein.
    Das scheint die richtige Spur zu sein, kein AVx2 bim Pentium Gold 4425Y des Surface Go 2 anscheinend. :_(
    Erazor84
    Discord z.B. - Sieht 10 mal besser aus, kann 20 mal mehr, verbraucht "geschlossen im Systemtray aber nur 10-20MB - Auch Electron(!)
    Abgesehen davon, dass Discord auf meinem Ryzen 5 noch immer 15-20 Sekunden braucht, um endlich hochzufahren, dass ich mich alle paar Tage neu auf dem Smartphone einloggen muss und die Echounterdrückung scheinbar nicht existiert: Wie kann ich dort einen Anruf planen?
    Alles wie vorhergesagt: Lasst Euch niemals auf den Store-Kram ein! Wenn es ein »richtiges Programm« gibt, immer dieses nutzen, niemals eine App aus dem Store! Ist inzwischen bekannt wann der Store abgeschaltet wird??
    JavaScript ist und bleibt Geraffel - daran ändert auch der Aufsatz TypeScript mal so rein garnichts.
    Möchte garnicht wissen wieviel Millionen US$ da von Google, Microsoft und Apple ausgegeben wurden damit es überhaupt so erstaunlich schnell läuft - JS ist ja eine äusserst dynamische Sprache wo alles zur Laufzeit optimiert werden muss. Und das kostet neben CPU im Zweifelsfall halt viel RAM.
    Noch erbärmlicher ist allerdings das Microsoft mit C# ja was crossplattformiges hat und sich ganz offensichtlich weigert das dadurch entsprechend zu pushen indem man es mal mindestens bei den eigenen Produkten einsetzt.
    Und überhaupt - wer Computer mit 4GB RAM verkauft, der sollte sich mal fragen was er dem Kunden da mit der eigenen Software zumutet...
    Die neue App verbraucht zwar bei mir nicht mehr Arbeitsspeicher, aber sie läuft etwas hakeliger (z.B. wenn man etwas in Menüs anklickt etc.). Die Menüs sind viel zu klein im Vergleich zu vorher! Ansonsten bin ich (weiterhin) zufrieden.
    Miine
    JavaScript ist und bleibt Geraffel - daran ändert auch der Aufsatz TypeScript mal so rein garnichts.
    Möchte garnicht wissen wieviel Millionen US$ da von Google, Microsoft und Apple ausgegeben wurden damit es überhaupt so erstaunlich schnell läuft - JS ist ja eine äusserst dynamische Sprache wo alles zur Laufzeit optimiert werden muss. Und das kostet neben CPU im Zweifelsfall halt viel RAM.
    Noch erbärmlicher ist allerdings das Microsoft mit C# ja was crossplattformiges hat und sich ganz offensichtlich weigert das dadurch entsprechend zu pushen indem man es mal mindestens bei den eigenen Produkten einsetzt.

    Ehrlich gesagt ist es für mich auch ein kleines bzw. großes Rätsel warum Microsoft nicht mehr auf die eigene Technologie setzt. Ich kann mir das nur so erklären dass sie sich den Aufwand sparen möchte Desktop- und Web-Entwicklung zu trennen. Was anderes würde mir da jetzt nicht einfallen. Ich halte sowas wie Electron für größere Projekte auch suboptimal, zumindest so viel wie ich davon verstehe. Hab da mal reingeschaut, und, ja, die Apps benötigen schon saftig Systemressourcen. Ist ja auch klar, wenn das alles in einem abgespeckten Chromium läuft.
Nach oben