Skype: Videokonferenzen auch ohne Skype Konto möglich

Skype: Videokonferenzen auch ohne Skype Konto möglich

Die Coronakrise und die damit verbundene Einschränkung der persönlichen Kontakte haben praktisch allen Diensten zur Online-Kommunikation neue Nutzer-Rekorde beschert. Nicht nur im geschäftlichen Bereich, auch privat treffen sich die Leute derzeit verstärkt online in Video-Konferenzen. Über besonders regen Zuspruch freuen sich dabei die Plattformen, die keine Registrierung erfordern – je leichter der Zugang, desto besser.

Skype rührt in den letzten Tagen die Werbetrommel für seine Funktion „Meet Now“, und fast könnte man meinen, das Skype-Team hätte in Rekordzeit auf die Konkurrenz reagiert. Tatsächlich ist diese Funktion aber schon seit letztem Jahr in der Entwicklung, ich hatte darüber auch schon mal etwas geschrieben: Skypen ohne Skype.

Über die Skype App kann man auf jeder Plattform eine Besprechung starten und dabei einen Einladungslink generieren, den man anschließend an alle Teilnehmer weiter gibt. Diese müssen kein eigenes Skype-Konto haben, um an der Konferenz teilzunehmen. Ist die Skype App installiert, dann startet sie beim Anklicken des Links, ansonsten wird man zur Web-Version von Skype umgeleitet.

Erstellen einer Besprechung in Skype

Nicht einmal der Organisator selbst benötigt zwingend ein Skype Konto, dann muss die Organisation allerdings komplett über die Weboberfläche laufen. Der Einstieg erfolgt über diese Seite: Kostenlose Telefon- und Video-Konferenzen mit Skype.

Allen Teilnehmern steht der volle Funktionsumfang von Skype zur Verfügung. Es gibt nur eine Einschränkung: Die Gast-Konten verfallen nach 24 Stunden wieder, können also nicht dauerhaft genutzt werden. Aber das ist ja auch nicht Sinn und Zweck.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Bei beruflicher Nutzung gibt es damit dann bestimmt Probleme in Bezug auf die DSGVO (Serverstandort USA) oder?
    Bei Skype Business kann man ja den Serverstandort (EU) auswählen.
    Eine rein theoretische Frage, wenn ich mir die Nachrichtensendungen in letzter Zeit so anschaue :).
    Zumal Skype ja ohnehin ein reinrassiges Consumer-Produkt ist.
    so schlecht ist Skype auch nicht was mich stört ist dass man bei Skype sich separat anmelden muss warum ist man nicht direkt über Microsoft Konto angemeldet mit skype
    das gleiche gilt in skype für kostengünstig telefonieren das braucht kein Mensch weil man schon kostenlos telefonieren hat
    @johannes mit deinem Microsoft-Konto kannst du dich doch bei Skype einloggen, du musst dich nicht neu registrieren.
    Mein Verein ist komplett auf Zoom umgestiegen. Ich finde Zoom intuitiver zu bedienen, sogar ältere Leute kommen damit schell zurecht. Zoom hat den Spagat geschafft viele Einstellungs Möglichkeiten und einfache Bedienkonzept
    Wenn ihr nur Dinge besprecht, die grundsätzlich die ganze Welt hören darf, und wenn auf keinem der beteiligten Geräte irgendwelche vertraulichen Daten gespeichert sind, ist Zoom sicher eine tolle Sache.
    Unsere Gemeinde nutzt auch Zoom. Den ersten Testlauf dafür habe ich noch mit Skype gemacht, aber die Performance und Übersichtlichkeit war dann doch bei Zoom besser.
    Und da es ja eh eine öffentliche Veranstaltung ist, kann auch "die ganze Welt mit zuhören" ?.
Nach oben