Smart Delivery: Unauffälliger Name für ein Xbox-Killerfeature

Smart Delivery: Unauffälliger Name für ein Xbox-Killerfeature

Wenn Ende des Jahres die Xbox Series X erscheint, dann bringt sie eine neue Funktion mit, die auf den Namen „Smart Delivery“ hört. Der nüchterne Name ist pures Understatement, denn Smart Delivery ist ein echtes Killer-Feature. Vielleicht das Beste, was es je bei einem Wechsel der Konsolengeneration gab.

Ich muss zugeben, ich habe es selbst erst auf den zweiten Blick erkannt. Wie vielleicht viele andere Leser auch dachte ich, es handelt sich um irgendeine neue Download-Technologie, die dafür sorgt, dass ich ein Spiel schneller spielen kann. Mit Downloads hat es in der Tat etwas zu tun: Smart Delivery sorgt dafür, dass man automatisch die für die Xbox Series X optimierte Form eines Spiels bekommt, welches man bereits besitzt.

Wenn man von der Abwärtskompatibilität der Xbox One verwöhnt ist, dann zuckt man dabei noch nicht zusammen. Aber erinnern wir uns: Es ist noch gar nicht so furchtbar lange her, da waren Sätze wie diese völlig normal:

  • „Ich kaufe mir die neue Konsole jetzt noch nicht, ich hab mir gerade erst Spiel XYZ gekauft, das will ich erst noch zu Ende spielen.“
  • „Klar sieht Spiel XYZ auf der neuen Konsole viel besser aus, aber nur deswegen kaufe ich es jetzt nicht nochmal.“

Seit es die Abwärtskompatibilität und „Optimized for Xbox One X“ gibt, haben wir diese Sätze aus unserem Wortschatz gestrichen, mit der Xbox Series X und Smart Delivery wird das nun aber auf die nächste Stufe gehoben.

Wer mit seiner Sammlung auf die Xbox Series X umzieht, der muss kein einziges Spiel neu kaufen und erhält automatisch die für die Xbox Series X optimierte Version, sofern eine solche zur Verfügung steht. Das gilt im Übrigen nicht nur für digital erworbene Spiele, sondern auch für physikalische Medien. Selbstredend greift Smart Delivery auch beim Xbox Game Pass – man erhält immer die bestmöglich verfügbare Version.

Ganz so schön wie die Theorie wird die neue Smart Delivery Welt natürlich nicht. Während Microsoft seine hauseigenen Spiele selbstverständlich komplett unterstützt, bleibt es den 3rd Party Entwicklern freigestellt, ob sie diese Option für sich nutzen wollen oder nicht. Grundsätzlich kann es also trotzdem vorkommen, dass sich ein Spiel die Optimierung für die neue Konsolengeneration auch bezahlen lässt. Bei den Xbox-Spielern dürfte die Akzeptanz dafür aber gering sein.

Zur Realität gehört auch, dass die Liste der Spiele, die Smart Delivery nutzen und auf diesem Weg ein kostenloses Update für die Xbox Series X erhalten werden, derzeit noch recht überschaubar ist.

  • Halo Infinite
  • Cyberpunk 2077
  • Assassin’s Creed Valhalla
  • Destiny 2
  • DiRT 5
  • Scarlet Nexus
  • Chorus
  • Vampire: The Masquerade – Bloodlines 2
  • Yakuza: Like a Dragon
  • The Ascent
  • Call of the Sea
  • Gears 5
  • Second Extinction
  • Metal: Hellslinger

Bis zum Start der Xbox Series X ist ja aber auch noch etwas Zeit und bis zum Start werden sicherlich noch viele weitere Titel hinzukommen.

Artikel im Forum diskutieren (7)

Quelle: Xbox

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!
Nach oben