Am Puls von Microsoft

Smartphone-PC oder PC-Smartphone: Welchem System gehört die Zukunft?

Smartphone-PC oder PC-Smartphone: Welchem System gehört die Zukunft?

Wäre es nicht schön, nur noch ein einziges Gerät zu haben, mit dem man alles erledigen kann? Dieser Frage ging Microsoft mit Windows 10 Mobile und Continuum als erster Hersteller nach. Wie wir wissen, wurde das vorerst nicht mehr weiter verfolgt, stattdessen haben sich andere Hersteller wie Huawei oder Samsung an entsprechenden Desktop-Erweiterungen versucht, bisher ebenfalls mit bescheidenem Erfolg.

Das Grundproblem: Android ist nicht Windows, und Windows ist nicht Android. Beide Konzepte kämpfen mit Schwächen, die sie unter dem Strich immer zu einem faulen Kompromiss machen. Windows 10 Mobile ist gegenüber Android auf dem Smartphone nicht konkurrenzfähig, Android wiederum wird auch in den kommenden Jahren Windows als Desktop-System nicht ersetzen können. Klingt also, als blieben wir vorerst dazu verdammt, immer mindestens zwei Geräte dabei zu haben, wenn wir mobil arbeiten wollen.

Was der perfekten Konvergenz noch am nächsten kommt, ist ein virtueller Windows-Client auf einem Smartphone – Huawei startet in China in Kürze seinen „Cloud PC“-Service, mit eine virtuelle Maschine auf das Huawei P20, P20 Pro oder Mate 10 gestreamt werden kann, dazu gibt es noch die Möglichkeit, Maus und Tastatur zu verbinden sowie ein externes Display anzusteuern. Eine schnelle und verzögerungsfreie Internetverbindung vorausgesetzt, kann man so wie an einem „richtigen PC“ arbeiten (via Notebookitalia).

So weit, so gut – oder so schlecht, denn die Abhängigkeit von der Online-Verbindung ist nicht nur in Deutschland ein K.O.-Kriterium, es gibt immer Latenzen, Funklöcher, Netzüberlastungen etc. – das ist kein tragfähiges Konzept.

Obwohl noch rein gar nichts angekündigt wurde, ist es ja dennoch schon „quasi offiziell“, dass Microsofts nächster Versuch so aussehen wird, dass man ultrakompakte PCs bauen will. Ein vollwertiges Windows im Hosentaschen-Format. Gäbe es dazu noch ein großes Angebot an (Universal) Apps, dann wären wir am Ziel: Die perfekte Symbiose aus PC und Smartphone. Leider aber gibt es dieses Angebot nicht, und man muss schon sehr viel Optimismus aufbringen, wenn man darauf hoffen möchte, dass sich daran etwas ändert.

Kommen wir aus dieser Zwickmühle niemals raus, bleibt es vorerst bei einem schönen Traum?

Ich will an der Stelle den gebeutelten Windows (Mobile) Fans ein klein wenig Mut zusprechen: WENN es in absehbarer Zeit ein solches Konzept schaffen kann, dann muss es zwingend auf Windows basieren. Nur das Original ist das Original, wenn es um produktives Arbeiten geht. Ein Android-Smartphone mit einer wie auch immer gearteten Windows-Integration als verlässliches Arbeitsgerät? No way.

Bleibt allerdings das Problem, dass ein Windows-PC mit kleinem Display nutzlos ist, gleichwohl könnte ein „eingeschränktes Smartphone-Erlebnis“ bei der Zielgruppe, die man damit anspricht, eher auf Akzeptanz stoßen. Aber selbst der Weg dahin ist ein beschwerlicher. Ein Android-Emulator könnte da helfen – oder besser gesagt: Ohne einen solchen kann es nicht funktoinieren. Der Emulator für Windows 10 Mobile wurde begraben, aber für das „richtige Windows“ gibt es ja mehr als einen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige