Am Puls von Microsoft

Snapdragon X Elite: Benchmarks lösen Performance-Versprechen ein

Snapdragon X Elite: Benchmarks lösen Performance-Versprechen ein

Vor einer Woche hat Qualcomm mit dem Snapdragon X Elite seinen neuen Desktop-Chip präsentiert, der ab Mitte 2024 in ersten Geräten zu finden sein wird. An vollmundigen Performance-Versprechungen mangelte es bei der Präsentation nicht, nun veröffentlicht Qualcomm erste Benchmark-Ergebnisse.

Es verwundert ein wenig, dass Qualcomm diese Zahlen zurückgehalten hat und erst im Nachgang veröffentlicht. Ich vermute dramaturgische Gründe, auf diese Weise landet man noch einmal in den Medien. Hat funktioniert, wie man sieht.

Unabhängige Tests gibt es derzeit noch nicht, immerhin ließ man die Medienvertreter aber vor Ort mit den Demo-Geräten hantieren. Ich empfehle unbedingt einen Blick in den Artikel der Kollegen von Computerbase, die das gewohnt professionell aufgearbeitet haben. Einige Informationen aus deren Beitrag, die in Qualcomms offizieller Pressemeldung nicht stehen, fließen hier mit ein.

So etwa der Hinweis, dass beide Demo-Systeme mit einem aktiven Lüfter ausgestattet waren. In den Genuss der vollen Leistung wird man beim Snapdragon X Elite nicht geräuschlos kommen. Lüfterlose Designs wird es zwar ebenfalls geben, die werden allerdings entsprechend gedrosselt sein.

Snapdragon X Elite - Referenzdesigns von Qualcomm

Es liegt auf der Hand, dass die von Qualcomm veröffentlichten Ergebnisse Rosinenpickerei sind, gleichwohl sind sie interessant und beeindruckend.

In Geekbench 6.2 übertrifft der Snapdragon X Elite in der Single Core Performance mit 3.227 Punkten den Intel i9-13980HX, der auf 3.192 Punkte kommt. Gleichzeitig verbraucht der Snapdragon-Chip dabei 70 Prozent weniger Energie. Den Apple M2 lässt der Snapdragon ebenfalls hinter sich.

Bei der Multi-Core Leistung fällt der Snapdragon X Elite hinter den M2 Ultra zurück, liegt aber noch vor dem M2 Pro und nur unwesentlich hinter den Core i7-CPUs der 13. Generation von Intel. Diese Informationen beziehen sich allesamt auf das leistungsfähigere Referenzdesign von Qualcomm.

Ich mag das an dieser Stelle nicht überstrapazieren, denn solange kein fertiges Gerät auf dem Markt ist, welches unabhängig getestet werden kann, bleiben diese Zahlen erst einmal theoretische Werte. Vielversprechend sind sie aber allemal.

Die komplette Veröffentlichung von Qualcomm könnt Ihr Euch hier anschauen: Snapdragon Summit 2023_Benchmarking Presentation

 

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige