Am Puls von Microsoft

Sonderzeichen in der Registry: Microsoft aktiviert Upgrade-Blocker für Windows 11

Sonderzeichen in der Registry: Microsoft aktiviert Upgrade-Blocker für Windows 11

Microsoft hat einen neuen Upgrade-Blocker für den Umstieg auf Windows 11 aktiviert: Wird auf einem PC ein Programm entdeckt, das Sonderzeichen in die Registry schreibt, wird auf diesem kein Upgrade auf Windows 11 angeboten.

In der Liste der bekannten Probleme hatte Microsoft in der letzten Woche eine Inkompatibilität mit dem vietnamesischen Browser „Cốc Cốc“ dokumentiert. Im weiteren Verlauf der Analyse stellte sich heraus, dass die Ursache in der Verwendung von Non-ASCII-Zeichen in der Systemregistrierung liegt.

Bei Anwendungen, die in der Registry mit Sonderzeichen arbeiten, kann es passieren, dass diese sich unter Windows 11 nicht starten lassen oder dass andere Probleme während der Nutzung auftreten. Bis die Problematik vollständig aufgeklärt und ein entsprechendes Bugfix-Update veröffentlicht wurde, gibt es daher einen „Compatibility Hold“ für alle Geräte, auf denen entsprechende Software installiert ist.

Ein „Compatibility Hold“ greift nur via Windows Update, ein manuelles Upgrade auf Windows 11 ist dennoch möglich, wird von Microsoft aber ausdrücklich nicht empfohlen. Grundsätzlich dürfte dieses Problem ohnehin nur sehr wenige Nutzer im deutschsprachigen Raum betreffen.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige