Am Puls von Microsoft

Steiler Zahn für schmales Geld: Vertikale Maus Cherry MW 4500

Steiler Zahn für schmales Geld: Vertikale Maus Cherry MW 4500

Wer gerne mal eine vertikale Maus ausprobieren, dafür aber nicht viel Geld ausgeben möchte, dem sei die Cherry MW 4500 ans Herz gelegt. Sie kostet nur rund 20 Euro und bietet ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Idee zu diesem Test stammt von unserer Facebook-Seite, dort kommentierte jemand den Test der Logitech Lift mit dem Hinweis, dass es auch sehr viel günstigere Alternativen gibt. Ich war ehrlich gesagt skeptisch, was man für 20 Euro bekommen kann und habe daher bei Cherry nach einem Testmuster gefragt, um mir selbst ein Bild machen zu können.

Wie es die Einleitung bereits vermuten lässt, war ich angenehm überrascht. Die Cherry MW 4500 ist günstig, wirkt aber nicht billig. Das glatte Kunststoffgehäuse ist zwar weniger „handschmeichelnd“ als die Logitech Lift, dennoch liegt die Maus sehr gut in der Hand. Laut Cherry ist das Gehäuse mit einer speziellen Beschichtung versehen, die für lange Haltbarkeit sorgt und damit verhindert, dass die Oberfläche zu schnell „abgegriffen“ aussieht.

Obwohl es auf dem folgenden Bild genau andersherum aussieht, ist die Cherry MW 4500 weniger „steil“ als die kürzlich getestete Logitech Lift. Die Lift ist um 57 Grad, die MW 4500 nur um 45 Grad geneigt.

Vertikale Maus Cherry MW 4500 vs. Logitech Lift

Die optische Täuschung entsteht dadurch, dass die Cherry-Maus stärker nach außen gewölbt ist. Das führt dazu, dass sie zumindest in meiner subjektiven Wahrnehmung besser und stabiler in der Hand liegt als die Lift.

Zur Technik: Die Cherry MW 4500 wiegt inklusive Batterien 116 Gramm. Sie verfügt über insgesamt sechs Tasten und ein Scrollrad sowie eine LED, deren einzige Funktion es allerdings ist, bei niedrigem Batteriestand rot zu leuchten.

Vertikale Maus Cherry MW 4500

Die drahtlose Verbindung zum PC wird über einen proprietären Dongle hergestellt, Bluetooth und mehrere Profile beherrscht die Maus nicht.

Die Auflösung des optischen Sensors beträgt maximal 1.200 DPI, über den Schalter unterhalb des Scrollrads kann man zwischen 600, 900 und 1.200 DPI umschalten.

Ich hatte das Rechtshänder-Modell im Test, es gibt allerdings auch eine Variante für Linkshänder.

Zur individuellen Belegung der Tasten wird die Software Cherry Keys verwendet.

Vertikale Maus Cherry MW 4500

Die Cherry MW 4500 tut, was sie soll und liefert alle Vorteile einer vertikalen Maus für schmales Geld. Bei der Haptik muss man zwar Abstriche machen, man hat allerdings nicht das Gefühl, einen billigen Plastik-Klopper in den Fingern zu haben.

Der einzige für mich wirklich schmerzhafte Nachteil: Die „Verheiratung“ mit dem Dongle und die fehlende Bluetooth-Funktion machen den Wechsel zwischen mehreren Geräten kompliziert. Das ändert jedoch nichts am Fazit: Bei dem gebotenen Preis-Leistungsverhältnis kann man diese Maus uneingeschränkt empfehlen.

Zu kaufen gibt es die Cherry MW 4500 unter anderem bei Amazon (Affiliate Link).

Disclaimer: Das hier besprochene Produkt wurde uns vom Hersteller kostenlos überlassen. Eine Einflussnahme auf den Testbericht oder eine Verpflichtung zur Veröffentlichung gab es nicht.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zuhause. Seit 15 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige