Surface Duo: Akku bläht sich bereits nach wenigen Ladezyklen auf - Update

Surface Duo: Akku bläht sich bereits nach wenigen Ladezyklen auf - Update

Das Surface Duo ist bekanntlich bislang nur in den USA erhältlich. Als Microsoft-Enthusiast habe ich mich darüber zunächst geärgert, allerdings nicht lange. Schnell kam ich zu der Erkenntnis, dass es sogar besser ist, wenn wir die Entwicklung des ersten Android Smartph…Verzeihung, Dual Screen Geräts von Microsoft aus sicherer Entfernung beobachten können. Dabei dachte ich allerdings in erster Linie an die noch potenziell unausgereifte und noch nicht angepasste Software, was für ein Gerät der ersten Generation völlig normal und somit keine Katastrophe wäre.

Einigermaßen erstaunt war ich allerdings, als ich Berichte las, wonach das Gehäuse des Surface Duo sehr schnell gelbliche Verfärbungen zeigt und es im Bereich des USB-C Anschlusses eine Sollbruchstelle haben soll. Bei unserem Leser Peter, der das Surface Duo importiert und ein Review für uns geschrieben hat, ist diesbezüglich noch alles in Ordnung. Bei unserem zweiten Lesertester Sebastian sieht es leider anders aus. Bei ihm sind die gelblichen Verfärbungen an den Kunststoffelementen des Gehäuses ebenfalls schon zu sehen, allerdings nicht intensiv genug, als dass er sie mit der Kamera hätte einfangen können.

Bei Sebastian kommt aber leider ein weiteres Problem hinzu: Nach ungefähr zehn Ladevorgängen beginnt sich der Akku des Surface Duo bereits aufzublähen. Der Effekt ist noch nicht sehr stark, aber durchaus sichtbar, wenn man das Gerät von beiden Seiten betrachtet: Während die Kanten der beiden Hälfte auf der einen Seite noch exakt parallel zueinander verlaufen, bildet sich auf der anderen Seite ein kleiner Spalt.

Surface Duo Akku

Sich aufblähende Akkus sind bei den Surface-Geräten leider kein neues Phänomen, schon das Surface Book und das Surface Pro hatten in der Vergangenheit öfter damit zu kämpfen. Zur Relativierung muss man an dieser Stelle erwähnen, dass die importierten Geräte nicht mit dem originalen USA-Netzteil geladen werden können, aber damit sollte eine intelligente Ladeelektronik umzugehen wissen.

Ein weiteres Problem, von dem Sebastian inzwischen geplagt ist: Sporadisch schaltet sich das Surface Duo einfach ab. Das passiert mittlerweile täglich, weshalb das Gerät nun an Microsoft eingesendet wird.

Alles in allem scheint das Surface Duo ein rundum typisches First-Generation-Device zu sein. Unerklärlich ist allerdings, dass derartige Hardware-Mängel nicht früher aufgefallen sind, die Testphase war ja lang genug.

Update vom 21. Oktober: Unser Artikel war zwar der erste zu dem Thema, aber eben ein Einzelfallbericht. Es scheint allerdings noch mehr Betroffene zu geben. Auf Reddit hat sich jemand mit dem gleichen Problem gemeldet, ein anderer Nutzer hat es auf YouTube dokumentiert (via MSPU)

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Das ist nicht der Akku, der sich aufbläht, sondern der interne Speicher von Android mit den gesammelten Benutzerdaten. Hihihihi.
    Da ist dann wohl beim DUO lediglich der Preis wirklich Premium.
    Nach so langer Entwicklungszeit schon ein Armutszeugnis solche Qualitätsmängel.
    "Sich aufblähende Akkus sind bei den Surface-Geräten leider kein neues Phänomen"
    Wie bei jedem Hersteller! Man wird bei jedem Produkt mit Akku einen Prozentsatz von 0,0xxx finden, wo sich der Akku nach wenigen Tagen aufbläht weil er einfach Dead on Arrival - mäßig durch die QA gerutscht ist.
    Alle anderen Verarbeitungsmängel des Surface Duo find ich ja korrekt, anzuprangern, aber jetzt ein einzelner Fall eines aufgeblähten Akkus - eher schwierig.
    Da findet man nach kurzer Suche genug Pixels, iPhones, Galaxys, die bereits aufgebläht in der Originalverpackung vorgefunden wurden.
    Selbst wenn der Akku eine gute QA-Quote von nur 0,01% hat, ist unter 10000 Käufern nunmal statistisch einer mit Kurzschluss dabei.
    Da würde ich erstmal abwarten, bevor der "Jetzt auch noch das!" - Zug losrollt. Leider greifen andere Newsportale sowas weit weniger differenziert auf, sodass aus einem Einzelbericht dann schnell mal klickwirksam ein generelles Akkuproblem wird.
    Um noch eine konstruktive Anregung hinzuzufügen: Ich würde bei solchen Berichten eine entsprechende Ergänzung in der Überschrift für gut befinden, z.B. "Akku bläht sich -im Lesertest- auf". Einfach nur um gleich zu differenzieren, dass es sich zwar um ein gravierendes Problem gehandelt hat, allerdings bislang eine einzelne Beobachtung. Sonst impliziert das imho immer gleich ein weit verbreitetes oder gar bereits von unabhängigen Stellen bestätigtes Problem. Auch wenn im Artikel dann explizit auf den Bericht eines Lesertesters hingewiesen wird, geht das anfangs aus der Überschrift nicht hervor. Die Überschrift könnte nämlich auch über einem Artikel stehen, der von tausendfacher Beobachtung dieses Problems handelt.
    Aus dem Text von @Martin entnehme ich, dass es sich hier keineswegs um einen Einzelfall handelt, sondern, sicher hauptsächlich aus den USA, schon diverse Berichte anderer Nutzer zu dem Problem vorliegen.
    Da war doch mal was mit einem Samsung Galaxy Note 7 - das wurde wohl komplett eingestampft. Ist noch garnicht solange her (2016)
    Solange man nicht die genauen Verkaufszahlen und die Anzahl der Nutzer kennt, kann man solche Meldung schwer einschätzen. Es gibt Leute, die es mit Absicht drauf ankommen lassen und dann im Internet am lautesten über die Schäden klagen. Egal wie, so ein Gerät wird mir erst ab der dritten Generation in die Tüte kommen...
    Wenigstens lässt sich das Teil überhaupt aufladen. :-D Ich habe es leider schon erleben müssen, dass sich Microsoft Hardware gar nicht laden ließ (Bluetooth-Tastatur) und das war ein Produktfehler. Anscheinend wird tatsächlich nicht lange geprüft bevor die Teile auf den Markt kommen.
    Um Microsoft Hardware mache ich mittlerweile einen großen Bogen, das Unternehmen heisst ja auch nicht Microhard. :-)
    Kann die Probleme nicht nachvollziehen (hat schon mehr als 10 Aufladungen hinter sich) mein Duo tut das was es soll, ist auf jeden fall ein Stück Technik vom Feinsten aber ist ja hier schon immer so gewesen, das Technik die noch kaum einer in der Hand hatte zerrissen wird.....
    Danke für die regelmäßigen News zum Duo. Da bin ich aber froh, dass ich mein Lumia 950 XL seinerzeit demonstrativ und lautem Fluch vom Balkon in die gelbe Tonne geworfen und damit mit Microsoft abgeschlossen habe.
    Also mein Duo läuft auch wie ein Kätzchen. Keine Probleme, kein gebrochenes Plastik, keine vergilbung, kein aufgeblähter Akku. Bin rundum zufrieden. ?
    Danke für die regelmäßigen News zum Duo. Da bin ich aber froh, dass ich mein Lumia 950 XL seinerzeit demonstrativ und lautem Fluch vom Balkon in die gelbe Tonne geworfen und mich damit mit Microsoft abgeschlossen habe.

    Das ein Handy nichts in der gelben Tonne verloren hat ist Dir aber schon bekannt. Ein Handy ist Sonderabfall, bzw. gehört dem ordnungsgemäßen Recycling zugeführt.
    Leute wie Du, solltest Du das wirklich gemacht haben, sind dafür verantwortliche das Sortieranlagen bei den Entsorgern abbrennen.
    Finde ich persönlich etwas früh, um nach 10 Aufladungen schon entscheiden zu können, ob ein Akkuproblem besteht.
    Vergleich zum Surface Book 1: Das Problem betrifft dort laut Support 6% aller Geräte. Also mehr also jedes 20. Gerät, das ist echt kein guter Wert. Dennoch treten die Probleme in der Regel nicht schon nach 10 mal laden auf, eher um die 2 Jahre. Mal früher, mal später.
    Wenn es jetzt schon Geräte mit Bläh-Akku gibt, ist das kein gutes Zeichen beim Duo. Und selbst wenn man nach 50 mal Laden noch nichts merkt, heißt das trotzdem nicht dass das Gerät fein raus ist. Andererseits wird trotzdem die Mehrheit der Geräte ohne Probleme auskommen.
    Dennoch möchte man bei Surface-Preisen eigentlich nie der 20. oder auch nur 100. sein der halt grad Pech gehabt hat.
    Das ein Handy nichts in der gelben Tonne verloren hat ist Dir aber schon bekannt. Ein Handy ist Sonderabfall, bzw. gehört dem ordnungsgemäßen Recycling zugeführt.
    Leute wie Du, solltest Du das wirklich gemacht haben, sind dafür verantwortliche das Sortieranlagen bei den Entsorgern abbrennen.

    Vorbildlich wie ich bin, hatte ich den Akku rausgenommen ...
    Der Rest gehört auch nicht zum normalen Abfall ;).
    Bei Sonys PSP gibt es jetzt 15 Jahre nach Launch vermehrt Berichte über aufgeblähte Akkus.
    Samia
    Wenigstens lässt sich das Teil überhaupt aufladen. :-D Ich habe es leider schon erleben müssen, dass sich Microsoft Hardware gar nicht laden ließ (Bluetooth-Tastatur) und das war ein Produktfehler. Anscheinend wird tatsächlich nicht lange geprüft bevor die Teile auf den Markt kommen.
    Du scheinst kein Kunde für Serienprodukte zu sein. Da kann so etwas immer mal wieder passieren.
    Wie immer hat man den Eindruck, dass in dieser riesigen Firma entweder niemand auf die Idee kommt, die eigenen Geräte vor Seriebeginn breit testen zu lassen, oder dass die Tester das nicht ernst nehmen. Ein Test zwingend als Hauptgerät, nicht als Zweitgerät. Bei z. B. 250 Testern kommen da einige Dinge zum Vorschein, sowohl was Nutzbarkeit/Software etc. als auch Qualität angeht.
    Heute habe ich ein Video auf YouTube gesehen auf dem auch auf einer Seite der Spalt etwas unregelmäßig war und das Gerät wurde gerade erst ausgepackt, also noch nie geladen oder benützt.
    Also ich möchte dem Nutzer nichts unterstellen und seine Annahme wird ja auch durch plötzliche Neustarts untermauert, aber dieser "Spalt" ist mMn bei jedem Surface Duo. Würden beide Displays Plan aufeinander liegen, würde man das Surface Duo schlicht nicht mehr aufklappen können (nur mit viel Kraft).
    Ich denke eher, dass der Spalt ihm bei der ersten Euphorie nicht aufgefallen ist (passiert mir auch ständig) und die Neustarts mit einer nicht ausgereiften Firmware zusammenhängen.
    Nichtsdestotrotz hat er die einzig richtige Entscheidung getroffen und das Gerät innerhalb des Garantiezeitraums zu Microsoft eingeschickt. Ist ja dank Import nur ein Jahr.
    @Mamagotchi
    Tatsächlich achte ich sehr auf solche Details.
    Man sieht auch auf der Oberseite dass die beiden Hälften gleichmässig aufeinander liegen.
    Bei der Unterseite sieht man beim USB-C-Anschluss eine Wölbung und die beiden Hälften liegen dort nicht mehr gleichmässig aufeinander.
    Ggf. resultiert das auch durch die mechanische Belastung beim Ein- und Ausstecken des USB-C-Kabels, wobei bei mir der Rahmen hier noch glücklicherweise nicht gebrochen ist.
    Und mein Gerät geht täglich aus (nicht bei der Nutzung, sondern bei Nichtnutzung in eingeklappten Zustand und auch mit vollem Akku).
    Es ist auch kein StandBy o.ä. Ich klappe es auf, das Gerät ist aus und ich starte es dann wieder.
    Ich habe das Gerät auch bereits einmal komplett zurückgesetzt. Der Effekt ist noch immer da.
    Was eine Schlappe für Microsoft zumal das Surface Duo auch nicht ganz Billig ist und zumindest bei mir sich nicht gerade aus der Porto Kasse bezahlen lässt.
    Das kommt davon, wenn man die übrig gebliebenen Akkus vom Note 7 von Samsung für das Surface kauft und meint ein Schnäppchen gemacht zu haben. ;-))))))
    Neues aus dem googlewatchblog: Das Pixel 5 ist erst seit wenigen Tagen am Markt, aber schon jetzt häufen sich Beschwerden bzw. Bedenken der Neo-Besitzer, die diese auch mit zahlreichen Bildern belegen: Die Verbindung zwischen Rahmen und Display scheint an manchen Stellen nicht ganz stabil zu sein, denn es bildet sich eine deutlich sichtbare Lücke zwischen diesen beiden Bauteilen. Diese Lücke lässt natürlich daran zweifeln, ob das Smartphone weiterhin laut dem IP-Rating wasserdicht ist.
    Die Lücke ist laut vielen Berichten kurioserweise schon beim Auspacken des Geräts vorhanden und kann sich an den verschiedensten Stellen befinden. Häufig ist das Problem rund um die Position der in das Display eingelassenen Kamera zu finden, aber auch andere Positionen sind auf Fotos und Berichten festgehalten. Woran das liegt, ist bisher noch nicht bekannt, aber es dürfte sich wohl kaum um einen gewollten Spalt innerhalb einer Toleranz handeln.
    Microsoft steht also nicht allein, mit Schrotthardware.
    Die Leute bekommen einfach nur noch Betaware.
    Wer in den ersten 6 Monaten kauft, geht IMHO ein ziemliches Risiko ein. Egal welcher Hersteller.
    Ich kaufe immer erst verspätet. Erstens fallen dann die Preise und zweitens der Ärger.
    Aber kleiner Trost: Ich habe mir neulich mal neues Profiwerkzeug für's Heimwerkern (bzw den nächsten Lockdown:)) gekauft, und was soll ich sagen: da haben wir in der EDV ja noch recht wenig Probleme.
    Es betrifft also die meisten Branchen, dass schlechte Qualität geliefert wird.
Nach oben