Surface Laptop 3: Berichte über gerissene Displays - Warten auf Microsofts Stellungnahme

Surface Laptop 3: Berichte über gerissene Displays - Warten auf Microsofts Stellungnahme

Das Surface Laptop 3 hat mutmaßlich mit einem Hardware-Problem zu kämpfen. Einige Nutzer berichten, dass im Display des Geräts plötzlich Risse entstehen, ohne dass es irgendeine mechanische Beanspruchung gegeben hat. Die Betroffenen warten nun auf eine offizielle Reaktion von Microsoft, die gibt es aber bislang noch nicht.

Erste Meldungen über gerissene Displays tauchten schon Ende 2019 auf.  Rafael Rivera brachte am Wochenende den Stein ins Rollen, indem er auf mehrere gleichartige Problembeschreibungen verlinkte (MS Answers, Reddit, Reddit). Seither ist klar, dass es sich zwar um Einzelfälle handelt, aber um insgesamt zu viele, als dass man den Nutzern unterstellen könnte, sie wollten sich irgendwelche Garantieleistungen erschleichen.

In den meisten Fällen handelt es sich um haarfeine Risse, die meist vom unteren Bildschirmrand ausgehen und unterschiedlich lang sind, hier ein Beispiel aus dem Microsoft-Forum:

Gerissenes Display beim Surface Laptop 3

Der Support, an den sich die Betroffenen gewendet haben, lehnte eine Reparatur oder einen Austausch im Rahmen der Gewährleistung ab und bot lediglich einen kostenpflichtigen Service an. Das ist nicht verwunderlich, um derartige Schäden anerkennen zu können, muss den Mitarbeitern eine offizielle Anweisung vorliegen. Bislang hat sich Microsoft aber noch nicht zu dem Fall geäußert.

Ich habe zunächst auch abgewartet und die Beiträge „unter Beobachtung“ genommen, ich habe auch selbst ein wenig recherchiert und noch zwei weitere Einträge im Microsoft-Forum (1, 2) gefunden. Bei solchen Themen bin ich immer sehr zurückhaltend, weil ich der Meinung bin, die öffentlichen Berichterstatter stehen auch in der Verantwortung, eine Sache nicht größer zu machen, als sie ist. Nachdem aber alleine seit gestern vier Leute den Button „Ich bin ebenfalls betroffen“ im Microsoft-Forum gedrückt haben, kann man wohl davon ausgehen, dass es hier ein Hardware-Problem gibt.

Vermutungen gehen in die Richtung, dass hauptsächlich die Modelle mit Metallgehäuse betroffen sind. Das wäre einleuchtend, weil sich bei den Alcantara-Modellen an der Gehäuse- und Display-Konstruktion praktisch gar nichts geändert hat.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare
  1. In meinen Surface Book 1 habe ich auch einen solchen Riss. Mir ist er nicht selber aufgefallen, da man ihn von normaler Draufsicht nicht sieht. Am besten sieht man ihn bei ausgeschaltetem Display von der Seite oder bei speziellem Lichteinfall. Einem Kollegen ist der Riss zuerst aufgefallen. Ich kann mich auch nicht erinnern dass es mal grobe mechanische Einwirkungen gab. Leider ist meine Garantie schon länger erloschen.
    Alter Schwede... ich glaube, das würde mich mega anp****en, wenn ich so viel Geld für ein Gerät ausgegeben hätte. Hatte ich so noch nie bei einem Notebook, und, ich hatte so einige übel behandelte Gebrauchtgeräte...
    Sehr ärgerlich.
    Da kann man für die Betroffenen nur hoffen das der Defekt doch noch als Hardwarefehler anerkannt wird.
    Vor kurzen hätte ich auch fast zum Surface Laptop 3 gegriffen. Jetzt bin ich natürlich froh das erstmal nicht getan zu haben.
    Ich sehe keinen Riss in der LCD-Matrix. Der Riss des Panels beschränkt sich auf die Schutzmaske. Bevor man von einen Display-Riss spricht, soll man zuerst verstehen, wie ein solches Lit aufgebaut ist. Und was den Riss verursacht, ist wohl klar - Verspannungen am Rahmen. Dafür kann der Panel-Hersteller gar nichts. Das ist Sache des EMS, der den Rahmen des Gehäuses konzipiert hat.
    Gab auch schon andere Hersteller wo Glas mit Spannung verklebt wurde. Im Computerbereich Apple, fuer ein paar Nullen mehr ( > 200k Eur) bei McLaren...
    Ein Problem ist wenn man ein Geraet nicht zerstoerungsfrei aufbekommt - Microsoft kann so ja nicht wirklich "reinschauen" (evtl. roentgen?) um festzustellen ob es eben falsch verklebt wurde. Ist aber kein Grund sich nicht kulant zu zeigen...
    als ob die "wer ist Schuld" Klärung dem Kunden irgend etwas bringen würde
    entscheidend ist doch wie Microsoft den Betroffenen hilft und das möglichst schnell und unkompliziert
Nach oben